Go Down

Topic: Nano Clone (CH340G) an PC ohne USB anschließen (Read 1 time) previous topic - next topic

uwefed

Wenn die Versorgungsspannung anliegt dürfen auch signale anliegen. Egal ob der Controller arbeitet oder in irgendeinem Stromsparmodus sich befindet. Für die Ausgänge weiß ich nicht, Da mußt Du im Datenblatt nachlesen.

Quote
Den Artikel hatte ich auch schon mal gesehen, bringt mir leider nicht viel. Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass die Schaltung über einen Stepup auf 5V gepusht wird (Nextion Display benötigt 5V) und ich aber den reellen Akkustand von 4,2V bis 3,6V mit dem Arduino auswerten möchte. Oder hab ich einen Denkfehler?
Ein DC/DC Wandler ist eine zusätzlicher Verbraucher. Da der Atmega auch mit 4,1 bis 3,6V funktioniert solltest Du diese Spannung als Versorgungsspannung nehmen.

Fürs Display mußt Du noch klähren ob dieses einen Stromsparmodus hat.
Grüße Uwe

wapjoe

Wenn die Versorgungsspannung anliegt dürfen auch signale anliegen. Egal ob der Controller arbeitet oder in irgendeinem Stromsparmodus sich befindet. Für die Ausgänge weiß ich nicht, Da mußt Du im Datenblatt nachlesen.
Hi Uwe,
danke die Info ist schon mal perfekt.
Quote
Ein DC/DC Wandler ist eine zusätzlicher Verbraucher. Da der Atmega auch mit 4,1 bis 3,6V funktioniert solltest Du diese Spannung als Versorgungsspannung nehmen.
Oh ja, auf die Variante bin ich gar nicht gekommen. D.h. Nano und sonstige Verbraucher/Sensor, die mit 4,1 - 3,6V arbeiten, versorge ich mit dem Akku und das Display, das 5V benötigt mit dem Stepup? Die Platine (Streifenrasterplatine) ist soweit zwar schon fertig, aber die kann ich noch umbauen.
Quote
Fürs Display mußt Du noch klähren ob dieses einen Stromsparmodus hat.
Grüße Uwe
Jap, das kläre ich noch, ich teste die fertige Schaltung aber im Vorfeld erst noch auf Funktion, dann kommen die anderen Baustellen dran ;)

BTW: Ein Sensor wurde ursprünglich mit 3V versorgt und der Nano Clone (ch340G) gibt ca 3,6V über 3V3 aus, daher wurde mir in einem anderem Thread der LP 2950 ACZ3,0 empfohlen, macht es einen unterschied ob ich den über den 3V3 oder 5V Pin versorge?

SpaghettiCode

#32
Apr 24, 2019, 09:24 am Last Edit: Apr 24, 2019, 09:26 am by SpaghettiCode
Da der Atmega auch mit 4,1 bis 3,6V funktioniert solltest Du diese Spannung als Versorgungsspannung nehmen.
Der Atmega schon, aber beim NANO der für 5V konzipiert ist, sollte doch der BOD zuschlagen, also die Unterspannungserkennung.
Bei einem 3,3V Typen mit 8Mhz ist das ja kein Thema mehr ...

@ Jörg, den 3,0V LP2950 würde ich an den LiIon-Akku anschließen (abschaltbar), nur den 3,3V Anschluss am NANO würde ich nicht nehmen. (Du brauchst bis zu 0,4V Dropspannung)

Gruß André

agmue

Ich frage mich da, warum nimmst du nicht gleich den Pro Mini ? Der hat keinen USP und kann direkt vom FT232 bedient werden.
@wapjoe: Bin etwas spät dran, aber möchte diesen Punkt nochmal unterstützen: Wenn Platz Mangelware ist, verwende ich gerne den Pro Mini zusammen mit einem CP2102 Modul. Das ist dann praktisch der Nano auf zwei Platinen, der Bootloader wird normal verwendet.

Diese Variante wäre mein Favorit gegenüber ICSP.
Wahnsinn und Verstand trennt nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

uwefed

Ah, vergesen zu sagen ein NANO macht keine sinn in sleepmodus zu setzen. da sind zuviele andere Verbraucher drauf die trotz sleep-ing des ATmega fröhlich Strom verbrauchen.
Nimm statt des NANO einen MINI oder PRO MINI und stecke den USB Adapter nur bei bedarf an.
Ich würde das Display mittels Relay und Tristate Bustreiber bei nichtgebrauch abschalten.

Grüße Uwe

HotSystems

@wapjoe: Bin etwas spät dran, aber möchte diesen Punkt nochmal unterstützen: Wenn Platz Mangelware ist, verwende ich gerne den Pro Mini zusammen mit einem CP2102 Modul. Das ist dann praktisch der Nano auf zwei Platinen, der Bootloader wird normal verwendet.

Diese Variante wäre mein Favorit gegenüber ICSP.

Schön, dass mein Tipp in Post#3 hier endlich Unterstützung findet.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

wapjoe

#36
Apr 24, 2019, 06:34 pm Last Edit: Apr 24, 2019, 06:56 pm by wapjoe
Der Atmega schon, aber beim NANO der für 5V konzipiert ist, sollte doch der BOD zuschlagen, also die Unterspannungserkennung.
Bei einem 3,3V Typen mit 8Mhz ist das ja kein Thema mehr ...

@ Jörg, den 3,0V LP2950 würde ich an den LiIon-Akku anschließen (abschaltbar), nur den 3,3V Anschluss am NANO würde ich nicht nehmen. (Du brauchst bis zu 0,4V Dropspannung)

Gruß André
Ich lass die Schaltung erstmal so wie ich sie geplant hatte, ich poste hier mal zwei Fritzing davon:

Die meisten Bauteile sind nur symbolisch.

Ohne Bauteile auf der Platine.

Edit: Fehlen eventuell noch Bauteile auf der Platine? Sind meine ersten richtigen Gehversuche... Edit Ende

Aktuell ist der LP2950 an 5V von Stepup angeschlossen, der direkt vom Akku versorgt wird, so wie ich es geplant hatte, wird der Akku allerdings nicht abgeschaltet, d.h. Stepup und LP sind dauerhaft unter Spannung. Da hab ich keinen Plan wie ich das verhindern kann ohne einen Ausschalter zu integrieren, außer vielleicht:

Externer USB 5V auf LiPo-Charger - GND auf GND der Platine - Charger lädt Akku - Akku auf USB Nano - Nano versorgt über 5V Stepup und LP2950 - Stepup versorgt alle 5V Verbraucher.
D+/D- geht direkt an USB vom Nano.

Würde das gehen oder reagiert der Nano bei Unterspannung über den USB nicht mehr?

wapjoe

@wapjoe: Bin etwas spät dran, aber möchte diesen Punkt nochmal unterstützen: Wenn Platz Mangelware ist, verwende ich gerne den Pro Mini zusammen mit einem CP2102 Modul. Das ist dann praktisch der Nano auf zwei Platinen, der Bootloader wird normal verwendet.

Diese Variante wäre mein Favorit gegenüber ICSP.

Merke ich mir für die nächsten Projekte, die Nanos hatte ich mir zum Testen mal geholt und bin da erstmal drauf hängen geblieben. ;)

wapjoe

Schön, dass mein Tipp in Post#3 hier endlich Unterstützung findet.

Hi HotSystems,

hatte deinen Tipp schon gesehen, ist bei mir nur untergegangen. Beim nächsten Projekt oder wenn ich die Schaltung komplett überarbeite, finde ich dafür Verwendung :) Danke

wapjoe

Ah, vergesen zu sagen ein NANO macht keine sinn in sleepmodus zu setzen. da sind zuviele andere Verbraucher drauf die trotz sleep-ing des ATmega fröhlich Strom verbrauchen.
Nimm statt des NANO einen MINI oder PRO MINI und stecke den USB Adapter nur bei bedarf an.
Ich würde das Display mittels Relay und Tristate Bustreiber bei nichtgebrauch abschalten.

Grüße Uwe
Hmm, das gefällt mir nicht, ich teste es allerdings erstmal, kann dann ja immer noch was ändern.

HotSystems

Hi HotSystems,

hatte deinen Tipp schon gesehen, ist bei mir nur untergegangen. Beim nächsten Projekt oder wenn ich die Schaltung komplett überarbeite, finde ich dafür Verwendung :) Danke
Alles klar, freut mich dass du nochmal darauf reagierst.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

wapjoe

Alles klar, freut mich dass du nochmal darauf reagierst.

Ich bin für Tipps immer offen. :)

wapjoe

#42
Apr 24, 2019, 10:15 pm Last Edit: Apr 24, 2019, 10:38 pm by wapjoe
Ich hab die Schaltung jetzt erstmal, wie in #36 gezeigt, gelassen und den Prototyp im Akkubetreib getestet. Angeschlossen habe ich neben dem Nano, Charger und Stepup, das Display und den Pulsmesser, den aber noch am 3V3, da der LP2950 erst morgen abkommt.

Die Schaltung macht im Test schonmal das was es soll! :D Gut, der Pulsmesser ermittelt die Werte noch nicht sauber, aber das ist eine andere Geschichte...

Gemessen habe ich folgende Ströme:
  • Platine mit Charger und Stepup, ohne Nano: ca. 3,5 mA Edit: 2,3 mA
  • Platine mit Charger, Stepup und Nano: ca. 145 mA
  • Platine mit Charger, Stepup, Nano, Display und Pulssensor: ca. 385 mA

Mit Aufbau 3. könnte ich den Computer theoretisch gute 5,5 Stunden am Stück laufen lassen.

Ich versuche den Sleepmodus die Tage mal zu integrieren und messe dann noch mal, kann mich dann ja immer noch für eine Alternative entscheiden. Ob es ein "Hauptschalter" oder eine andere Schaltung ist, werde ich sehen.

uwefed

Wenn Du Batteriesparen willst, muß jede Komponente in Stromsparmodus versetzt werden bzw abgeschaltet werden damit sie deutlich unter 1µA verbraucht.
Ansonsten kannst Du Dir teilweises Stromsparen schenken. Die Batterie wird innerhalb eines Halben Tages leer sein.
Grüße Uwe

uwefed

Ob es ein "Hauptschalter" oder eine andere Schaltung ist, werde ich sehen.
Hauptschalter ist eine glänzende Idee.
Vieleicht solltest Du auf ein Display zurückgreifen, das keine Hintergrundbeleuchtung braucht. Dann funktioniert das Ding auch schon mal doppelt so lange.
Grüße Uwe

Go Up