Go Down

Topic: Stromversorgung WS2812B - Anfänger (Read 171 times) previous topic - next topic

Jazzmo

Hallo zusammen,

da ich neu hier bin, erstmal ein fettes Hallo!
seit längerer Zeit schon mach ich mich als Anfänger in verschiedenen Foren schlau für mein geplantes Treppenlauflicht Projekt. Also man betritt die erste Stufe und die einzelnen Stufen gehen zeitlich versetzt mit meinem Schritttempo an und am Ende dann wieder rückwärts aus. Es besteht aus 16 Treppenstufen, an denen jeweils unterhalb ein LED Streifen WS2812B kommen und über den Arduino gesteuert werden soll. 

Nun zu meinem Problem. Über die ganzen Stufen werden am Schluss ca 535 LED´s verteilt sein. Bei ca 60mA pro Lichtpunkt komme ich auf ca. 32A. Ich hätte mich für ein Netzteil 5V / 30A entschieden.

Jetzt frage ich mich als Laie, ob mein Stromkabel mit 1mm² reicht und wie ich diese am besten verlege. Kann ich von Steuerstelle bis zur letzen Ledleiste das Kabel ziehen und dazwischen immer jeweils rausspringen zu den einzelnen Anfängen der Ledleisten oder muss ich zu jeder Stufe ein eigenes Kabel ziehen? Nicht das mir die Bude abfackelt?! :o
Das Datenkabel würde ich in Reihe schalten schalten, also von Steuerstelle zur ersten LED-Leiste, dann vom Ende der ersten zum Anfang der zweiten usw...
Zu den beiden Bewegungsmeldern würde ich dann extra jeweils ein Kabel ziehen

Bitte um Nachsicht, wenn es zu unverständlich ist.

Freu mich schon auf die Antworten

Gruß
Jazzmo

HotSystems

Für das Hauptkabel solltest du min. 2,5mm² verwenden, die einzelnen Stripes mit 1,5 mm² .
Da bist du auf der sichern Seite.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

uwefed

Du kannst auch mehrere dünnere Kabel vom Netzteil aus legen und an jeder von diesen nur wenige Streifen anschließen. Als Faustformel nimmt man 7A pro mm^2.

Schließe einen 330 Ohm Widerstand in die Datenleitung zwischen den einzelnen Streifen.

Grüße Uwe

Jazzmo

Danke für die schnellen Antworten
Du kannst auch mehrere dünnere Kabel vom Netzteil aus legen und an jeder von diesen nur wenige Streifen anschließen. Als Faustformel nimmt man 7A pro mm^2.

Das mit den 7A pro mm² ist ein super Hinweis. Das heißt ich kann quasi ca 115 Lichtpunkte (á 60mA) pro mm² bedienen. Spielt die Länge des Kabels eine Rolle? Wenn ja, gibt es da auch eine Faustformel?

Schließe einen 330 Ohm Widerstand in die Datenleitung zwischen den einzelnen Streifen.

Mach ich. Wozu braucht man den Widerstand zwischen jeden Streifen?

Grüße
Jazzmo

uwefed

#4
May 24, 2019, 03:01 pm Last Edit: May 24, 2019, 03:04 pm by uwefed
Danke für die schnellen Antworten
Das mit den 7A pro mm² ist ein super Hinweis. Das heißt ich kann quasi ca 115 Lichtpunkte (á 60mA) pro mm² bedienen. Spielt die Länge des Kabels eine Rolle? Wenn ja, gibt es da auch eine Faustformel?
Ja die Länge spielt eine Rolle. Wenn man zB 10% Spannungsabfall am Kabel akzepierst, dann darf der Kabel nicht über eine gewisse Länge haben der Widerstand ist doppelt zu nehmen weil man 2 Kabel hat.
zB http://shelvin.de/kupfer-leiter-widerstand-berechnen/
Wenn Du 1mm^2 hast und 7A durchschickst dann darf bei einem Spannungsabfall von 0,5V der Kabel nur etwas mehr als 2m lang sein. 

Quote from: Jazzmo
Mach ich. Wozu braucht man den Widerstand zwischen jeden Streifen?
Die WS2812 gehen kaputt falls die Spannungsversorgung fehlt aber das Singal an Eingang anliegt. Ein 330 Ohm Widerstand verhindert das. An jedem LED Streifen der mittels eines Kabels mit Strom versorgt wird kann es passieren daß mal ein Kabel abgeht.

postmaster-ino

Hi

Wie so oft - die 30A des Netzteil fließen auch, wenn Du mit dem Schraubendreher irgendwo abrutscht.
Bei 'normalem' Strom wäre 6mm² zu wählen, damit die LEITUNG Das überlebt, allerdings kommt Da auch etwas mehr Strom zusammen, wenn man dort 'mit dem Schraubendreher abrutscht'.

Dein Netzteil liefert 30A - dann MUSS ALLES, was daran hängt, diesen Strom verkraften - da wir hier nur mit 5V rein gehen, würde ich nicht versuchen, den Querschnitt am unteren Ende anzusiedeln - der Spannungsabfall (in Volt) ist beim 'normalen Strom' genau der Gleiche - nur fehlen diese Volt eben von 230V - wenn Da Mal 5V weniger ankommen, stört Das den Mixer noch nicht wirklich.
Wenn an Deinem Stripe nur 1V fehlt, ist diese Stufe halt die nächsten 20 Jahre wesentlich dunkler, als die Erste.

Wenn die Kabel zu den einzelnen Stripes dünner werden sollen - MUSS Da eine Sicherung dazwischen, da dahinter 'weniger Platz für Strom' in dem Kabel ist, wird Da auch nicht so viel fließen, wenn Du mit Deinem Schraubendreher einen Kurzschluss verursachst.
Klingt erst Mal toll - weniger von dem bösen Strom - aber einzig das dünne Kabel begrenzt diesen Strom und wird dabei mit 5V x ??A (eben bis zu 30) = bis zu 150W beheizt - wird also warm/heiß/glüht/brennt (irgendwann vll. auch) durch.

Ich möchte hier Keinem die Treppenbeleuchtung madig machen - aber mit bis zu 150W wollte ich eigentlich meine ganz Hütte beleuchten und nicht nur 2 Meter 'Weg', wo dann noch eine nicht zu unterschätzende Gefahr von ausgeht - Schweißgeräte laufen auch nur mit Spannungen, Die man ohne Gefahr anpacken kann - aber wenn Hier Jemand 'mit dem Schraubendreher abrutscht', gibt's herrliche Lichtbögen und es wird sogar Stahl im Zentimeterbereich verflüssigt (ok, hier gewollt, aber auch hier fließt nur der Strom, 'Der halt geht').

Und ebenfalls, wie jedes Mal:
Genug der Angst, aber denke zumindest drüber nach - mir wäre Es unangenehm, wenn's bei meinem Nachbarn die Hütte zerlegt, weil ein Laie unbekümmert mit 'Spielstrom' ... eben gespielt ... hat.
Nicht nur, weil ich Den halt mag - meine Hütte steht nicht so weit von Seiner weg ;)

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

uwefed

Bei solchen Projekten ist zu überlegen, ob man das ganze nicht mit 24V versorgen will und dann für einzelne oder mehrere Streifen mittels DC/DC Wandler auf 5V bringt.
Das hätte den Vorteil eines ca 4,5 mal niedrigern Stroms in der Spannungsverteilung mit damiteinhergehenden geringer notwendigen Kabeldurchmesser und geringeren Spannungsabfall entlang des Kabels bzw da der 5V DC/DC Wandler nahe am Streifen sitzt eine konstantere 5V Spannungsversorgung.
Bautechnisch muß die Kabelführung und Abzweigdosen mit Kühlungsschlitzen für die DC/DC Wandler gut geplant sein.

Grüße Uwe

Go Up