Go Down

Topic: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? (Read 184032 times) previous topic - next topic

Deltaflyer

Hallo an die Gemeinde,

ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.

Kann jedem nur abraten. Holt euch den Raspberry der bietet zu mindestens eine Umgebung die funktionier
 
Das kann ich so nicht unterstützen.
Wenn Du solche Probleme damit hast, Deinen Arduino zum laufen zu bringen, dann schildere Dein Problem in nem eigenen Tread , und dann versuchen wir Dir zu helfen.
Aber nicht einfach hier zu schreien: geht nicht, Leute kauft was anderes.
Glaubst Du wirklich, es wären soviele Leute hier, wenn Arduino prinzipiell nicht funktioniert? Dann gäbe es Arduino längst nicht mehr.

Zudem, warum sollte ich mir nen Raspberry holen, wenn ich mit Arduino lernen will? Und, wie bringe ich den Prozessor des Raspberry in meinem eigenen Projekten auf nem 27 x 27 mm grossen PCB inkl Spannungsstabilisierung und 5 Steckleisten unter?

HotSystems

Hallo an die Gemeinde,

ja genau wie mein Vorredner hab ich mit dem Arduino Starter-Kit Starter Kit German von Conrad angefangen.
Leider bekomme ich das Ding einfach nicht zum laufen. :(
"Problem beim Hochladen auf das Board" -> Den ganzen Tag.

Dann machst du wohl etwas falsch....und 8min. probieren, ohne einen Fehler zu suchen, ist ja nun wirklich nicht lange.

Warum so ungeduldig ?
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

geist4711

hmmm, mein mega 2560 'kompatibel' aus'm maker-shop zb funktionierte auf anhieb und das ist 'nichtmal das original'.......

avoid

Um die Frage zu beantworten:
- Anfangen sollte man mit dem Arduino UNO (egal von welchem Hersteller).
  Damit ist der Anfang sehr einfach, weil es dafür sehr viele Beispiele gibt.
  Auch die meisten Tutorials arbeiten damit.

Ich persönlich würde aber den MEGA gleich mit kaufen, da man mit dem UNO sehr schnell an die Grenzen des Speicher und der Pins kommt, wenn man mehr machen möchte.

Alle anderen Arduinos finde ich für Anfänger ungeeignet weil Beispiele und Bibliotheken nicht selten an die aktuellen Hardware angepasst werden müssen. Dann ist viel Fummelarbeit und Frust vorprogrammiert. Besonders wenn man nicht weiß wie und was man tun muss. Hier werfen die meisten Anfänger schnell das Handtuch oder jammern in Foren. So wie ich anfangs. ;)

uwefed

#334
Nov 11, 2019, 02:48 pm Last Edit: Nov 11, 2019, 02:48 pm by uwefed
Um die Frage zu beantworten:
- Anfangen sollte man mit dem Arduino UNO (egal von welchem Hersteller).
Den "Arduino UNO" gibt es nur von einem Hersteller. Alle anderen "UNO"s sind Nachbauten (legal weil sie weder den Namen noch das Logo verwenden) oder illegale Kopien.
Der Genuino UNO war ein "offizieller" Arduino der wegen der Markenrechte in den meisten Teilen der Erde nicht Arduino heißen durfte. Nach der Beilegung der Streitigkeiten und zusammenführung der beiden "Orginalhersteller" (Arduino.cc und Arduino.org) wird dieser Name nicht mehr verwendet.
Grüße Uwe


avoid

#335
Nov 11, 2019, 11:22 pm Last Edit: Nov 11, 2019, 11:29 pm by avoid
Der Genuino UNO war ein "offizieller" Arduino der wegen der Markenrechte in den meisten Teilen der Erde nicht Arduino heißen durfte. Nach der Beilegung der Streitigkeiten und zusammenführung der beiden "Orginalhersteller" (Arduino.cc und Arduino.org) wird dieser Name nicht mehr verwendet.
Uwe,
danke für die Lehrstunde aber für Anfänger ist das Erbsenzählerei.
Die Originale nennen sich nun wieder alle Arduino.
Nachbauten von Fremdherstellern, für 4-10€, kann man genau so verwenden.
Meinst du nicht auch? ;)

---Nachtrag---
Jetzt hab ich deine Aussage verstanden.
Natürlich sollte man niemanden unterstützen, der frech drauf schreibt das es ein Original sei, wenn es das nicht ist.

uwefed

Meine Kritik war bezüglich Deiner Wahl eines Markennamens eines Herstellers den Du auf gleichertige oder ähnlich Produkte anderer Hersteller verwendest hast.

"Arduino UNO (egal von welchem Hersteller)." gefällt mir gar nicht.
"Arduino UNO oder kompatible Platinen (Klone)" geht für mich in Ordnung.

Ich habe nichts gegen die Nennung oder Verwendung von legalen Nachbauten. Nur sollte man diese nicht als "Arduino" bezeichnen.

Grüße Uwe

gregorss

danke für die Lehrstunde aber für Anfänger ist das Erbsenzählerei.
Nachbauten von Fremdherstellern, für 4-10€, kann man genau so verwenden.
Ich verstehe, was Du meinst. Allerdings scheint für Hersteller aus Fernost die Qualitätsskala nach unten offen zu sein. Ich hatte schon mehrmals Nachbauten in den Händen, die ich nachlöten musste. Bei Originalen war das nie nötig. Wenn Du einmal Stunden mit Fehlersuche verbracht hast und dann feststellen musst, dass es am Nachbau liegt, hat sich das mit der Erbsenzählerei schnell erledigt.

Nachbauten nehme ich nur für die Entwicklung. Wenn ein Fernost-Nano im Müll landet, ist nur wenig verloren. In ein Endprodukt kommt mir aber nur ein Original, auch wenn es das Zehnfache kostet.

Gruß

Gregor
„Ich glaube, ich leg' mich noch mal hin", sagte das Bit.

HTML-Fan

Allerdings scheint für Hersteller aus Fernost die Qualitätsskala nach unten offen zu sein. Ich hatte schon mehrmals Nachbauten in den Händen, die ich nachlöten musste. Bei Originalen war das nie nötig. Wenn Du einmal Stunden mit Fehlersuche verbracht hast und dann feststellen musst, dass es am Nachbau liegt, hat sich das mit der Erbsenzählerei schnell erledigt.
Du hast Recht, so ein Fernost-Teil ist nicht so hochwertig wie ein Original. Aber mein allererster Uno funktioniert schon seit 13/4 Jahren. Ich habe mal bei einem Fernost-Hersteller Nanos gekauft (für je 4€) und die waren nach einem Monat hinüber, aber das hängt ganz vom Hersteller ab. Ich habe letztens welche für 2,50€ gekauft und keine Probleme.Mir ist es, ehrlich gesagt, lieber, einen Arduino für 2,50€ und einen für 4€ zu kaufen, statt einen Nano für 20€ zu holen.

ElEspanol

Man kann das Arduino Projekt auch mit Spenden beim Herunterladen der IDE unterstützen. Für alle die, die keine Originale kaufen.

gamingturi

würd den uno nehmen der kann alles was man am anfang braucht und wenn man das starter kit nimmt sind auch viele bauteile und ideen für anfänger dabei

Ciaro

Hi zusammen,

ich hab mit nem Mega angefangen (war im Elegoo-Starterkit dabei). Wollte eigentlichen nen RasPi haben, aber irgendwie hatte ich "Arduino" im Kopf. Hab dann "das falsche" bestellt.
Das war aber letztendlich ein perfekter Fehler, denn so konnte ich mich prima mit der Materie auseinandersetzen, war nach ein paar Tagen begeistert, hab ne Handvoll Nano´s und Uno´s dazubestellt und angefangen, diverse Projekte umzusetzen. Zuletzt kamen dann ESP8266 dazu.

Projekte (Bsp-Auswahl):
1) Meine Tochter zB. wünschte sich einen Sternenhimmel über dem Bett. Das war eine prima Sache zum Üben -> jetzt hat sich nicht nur ein paar leuchtende Punkte, sondern mehrere unabhängig voneinander funkelnde Sterngruppen und drei "Sternenschnuppen", die zufällig oder per Tastendruck über den Sternenhimmel rasen.
2) Eine Ablage am Bett, in der diverse Farben per RGB-LED-Steifen einstellbar sind (bzw automatisches Wechsel-Licht). Leselampen, die bei einmaligem Taster-Druck ausgehen und bei Doppeldruck nach 30 Sekunden ausgehen. Die bunte Beleuchtung ist bei Doppeldruck auf den Taster noch etwa 3min an, dimmt dann aber gemütlich aus. Den Abschluss machen (dezent) beleuchtete Getränkehalter, die nach Ausschalten der letzten Lichtquelle noch etwa 5 Stunden vor sich hin dimmen.

Gruß Chris

Go Up