Go Down

Topic: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? (Read 198254 times) previous topic - next topic

ilikemilk3064

Hallo,

ich würde dir den Arduino UNO sehr ans Herz legen, mit ihm kann man schon einige coole Projekte bauen.
Mein allererstes Board war auch das UNO, dennoch habe ich mir nach ca. einem 1/4 Jahr noch das MEGA gekauft, da es doch schnell ein paar größere Projekte gab.  Aber für dich als Einsteiger ist das UNO erstmal das beste, da man mit den ganzen Pins und so nicht großartig durcheinander kommt und du so erstmal die Grundlagen lernen kannst. :)

SuchtFrosch

Halle,

Es kommt sehr darauf an welche Sachen ihr mit dem Arduino anstellen wollt.
Ich würde empfehlen mit einen Starter kit anzufangen Wenn ihr nicht schon geplant habt etwas zu bauen bei dem ihr sehr viele Aus- und Eingänge bauen wollt Ist für den Anfang die Arduino mit wenigeren Aus- und Eingängen wie Uno oder Nano der Perfekte Einstieg.

Grüße
Sucht Frosch

noyen

#347
Jul 13, 2020, 04:24 am Last Edit: Jul 13, 2020, 10:38 am by noyen
Hi zusammen,

auch wenn das Thema schon etwas älter ist, wollte ich mich auch mal kurz zu Wort melden: Hab selber erst vor ca. 4 Wochen mit Arduino begonnen und habe seitdem großen Spaß an dem Thema.

Hab mit einem Set wie diesem angefangen:
Arduino Mega 2560 Ultimate Starter Kit (Preis aktuell 52 €) Sprich für etwa 50 € bekommt man ein umfachnreiches Set.
Wer Zeit hat und Geld sparen möchte, kann sich natürlich auch ein Set z.B. bei Aliexpress aus Asien kommen lassen. Da wird man früher oder später eh mal ein Bauteil bestellen. Hab bisher gute Erfahrungen mit dem Portal gemacht.

Was ich an einem 'umfangreichen' Set gut finde:
Man hat eine große Anzahl Kabel, Wiederstände und Komponenten für diverse Projekte. Man muss also nicht vor Projektbeginn erst auf eine Lieferung warten, sondern kann in vielen Fälle direkt loslegen.

Das man sich mit der Zeit natürlich noch ein paar weitere Komponenten, je nach Projekt, nachbestellt ist denke ich üblich. Bisher habe ich für jedes Bauteil aus dem Set ein YouTube Tutorials gefunden. Danke an die Community! (Hab aber nicht mal die Hälfte der Sensoren usw. angeschlossen gehabt. Aber ich bin ja auch noch nicht lange dabei :) .)

Was aus meiner Sicht zudem nicht fehlen darf, um z.B. auf Fehlersuche zu gehen: Ein ordentliches Messgerät mit verschiedenen Aufsätzen, um alles sauber durchzumessen.

Meine ersten "Nachkäufe" waren:
-ESP8266 (günstiges, Arduino fähiges Board mit großer Community und WLAN. Das Board kostet in Asien aktuell weniger als eine WLAN Erweiterung für ein Arduino: ab 2€)
-größere Displays
-Krokodilklemmen (zur Einbeziehung von Komponenten, die nicht im Set enthalten sind)
-Batteriehalter für AA Akkus (denn die 9V Blöcke sind einfach zu teuer)
-mehr Breadboards (damit man nicht immer alles abreißen muss)

Mittelfristig wird man zudem einen Lötkolben samt Lötstation haben wollen. Spätestens wenn die ersten Boards ohne Pinheader aus Asien kommen.

Für wen 50 € viel Geld sind, der sollte sich überlegen vielleicht direkt einzelnen Komponenten aus Asien zu bestellen. Orientiert euch einfach an den Tutorials, die ähnliche Projekte abbilden, wie ihr geplant habt. Wie gesagt, man bekommt auch WLAN fähige Boards, die deutlich schneller sind für wenige Euro (das ESP8266 ist hier nur ein Beispiel). Aber das Board ist nicht so Anfängerfreundlich. Bestes Beispiel: Das Pinout - denn Digital Pin 1 auf dem Board, ist nicht Pin 1 im Arduino Sketch. Lösung: siehe Anhang"Pin Mapping ESP8266.txt")

Viele Grüße
Noyen

drpl314

Sei gegrüßt Uwe,
Also als jemand der ohne Kenntnisse in diese Arduino Welt eingestiegen ist, kann ich nur sagen, ich habe mir bei Amazon so ein einsteiger Packet geholt, wo du alles nötige hast um ein bissen zu experimentieren inklusive Tutorials in form einer überraschenderweise sehr gut strukturierten PDF die wirklich Idiotensicher gestaltet ist, das meine ich nicht wegen dir, sondern weil ich irgendwie nicht der Schnellste bin im Kapieren und es trotzdem irgendwie geschafft habe.
Elegoo starter set, inklusive Arduino UNO nachbau; ich habe anfangs nur versucht die Hausinstallations-schaltungen die ich gerade in der Ausbildung am lernen bin, digital nachzustellen mit dem Arduino.

Liebe Grüße Dominik.
Und viel Glück und Spaß dabei noch.

HotSystems

.....
Elegoo starter set, inklusive Arduino UNO nachbau;
Auch wenn ich nicht Uwe bin....Ein Elegoo ist kein Arduino, bestenfalls ein "Uno Clone".
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

gregorss

Auch wenn ich nicht Uwe bin....Ein Elegoo ist kein Arduino, bestenfalls ein "Uno Clone".
Er schreibt doch „Nachbau". Das heißt soviel wie Klon :-)

Gruß

Gregor
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

drpl314

Ich entschuldige mich, mein Fehler, ich dachte es wäre das selbe wenn es ein Nachbau ist.
Ich habe dann bis jetzt noch gar kein Arduino gehabt, da ich mir nur dieses Set gekauft habe, als Lehrling habe ich echt nur ein kleines Gehalt und habe mich für die Billige variante entschieden da ich gelesen habe das es das Selbe wäre, halt nur als nachbau. Ich habe aber vor mir ein Originales zu besorgen sobald ich ein wenig mehr Ahnung habe, wenn ich durch Dummheit ein 4,95 Clone zerschieße tut mir das weh, aber kann damit noch leben, aber jedesmal ein 25 eur ding zu zerschießen ist nicht drin im Moment.

Aber danke dir für den hinweis Dieter.

Liebe Grüße Dominik.

gregorss

... Ich habe aber vor mir ein Originales zu besorgen sobald ich ein wenig mehr Ahnung habe, wenn ich durch Dummheit ein 4,95 Clone zerschieße tut mir das weh, aber kann damit noch leben, aber jedesmal ein 25 eur ding zu zerschießen ist nicht drin im Moment.
Solange ich etwas entwickle, benutze ich fast ausschließlich Nachbauten. Diese billigen Fernost-Teile sind ja quasi zum Wegwerfen gebaut. In ein fertiges Gerät kommt bei mir aber immer ein Original. Das motiviert mich, es ordentlich zu behandeln.

Gruß

Gregor
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

drpl314

Solange ich etwas entwickle, benutze ich fast ausschließlich Nachbauten. Diese billigen Fernost-Teile sind ja quasi zum Wegwerfen gebaut. In ein fertiges Gerät kommt bei mir aber immer ein Original. Das motiviert mich, es ordentlich zu behandeln.

Gruß

Gregor

Ich entwickle zwar nichts, aber das ist wohl so wie du sagst Gregor, ich würde es genau so machen, Original ist halt immer noch Original; und außerdem unterstütze ich gerne solche firmen die nicht die Hardware Patentieren um anderen die Chance zu geben mit billigeren varianten sich auszutoben, aber wie gesagt im Moment ist es noch nicht so weit.

Danke dir Gregor.

Liebe Grüße Dominik.
 

HotSystems

Ich entschuldige mich, mein Fehler, ich dachte es wäre das selbe wenn es ein Nachbau ist.
....
War ja nur ein Hinweis....
Es ist auch nicht verwerflich, wenn du einen Clone oder Nachbau verwendest.
Nur sollte man den nicht Arduino nennen.

Für meine Entwicklungen verwende ich gerne originale Arduinos.
In die Projekte werden dann meist "Standalone Atmega328" verbaut. Also nur die Controller mit dem nötigen Beiwerk.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

drpl314

Für meine Entwicklungen verwende ich gerne originale Arduinos.
In die Projekte werden dann meist "Standalone Atmega328" verbaut. Also nur die Controller mit dem nötigen Beiwerk.

Ja das werde ich auch irgendwann mal ausprobieren.

PS. sagen wir du würdest etwas entwickeln und zum verkauf freigeben bzw. patentieren; darfst du dann den Kontroller Atmega328 einbauen oder musst du dann der Firma bescheid geben, oder entwickelst du nur so privat für den Eigenbedarf?

Liebe Grüße Dominik.

uwefed

Zum PS:
Geschützt ist der Name Arduino und das Logo. Nachbauten die sich nicht "Arduino" nennen sind legal.

Arduino ist nur eine der Anwendungen eines Controllers. Der gleiche Controller kann in vielen Geräten drin stecken.

Du kannst ein Gerät/Schaltung mit einem Controller bauen, Du kannst auch die Arduino-IDE zu Programmieren nehmen. Ist alles kein Problem.

Ein Gerät muß sicher und Normgerecht gebaut sein. Dazu brauchst Du die Normen und die Kosten viel.
Damit Du ein Gerät verkaufen kannst mußt Du einiges an Zertifizierung und Kontrollen machen lassen. Das kostet einiges und ist nicht einfach. Zusammenfassend: Es ist nicht einfach etwas zu bauen und zu verkaufen. Du mußt auch Garantie und Gewährleistung bedenken.

Zu Deinem Kit: Auch Nachbauten sind besser geworden und einige Verkäufer liefern gute Produkte wie Du ja ausprobieren konntest.

Grüße Uwe

drpl314

Vielen dank für diese Information Uwe,
ist immer interessant wie die Sachen so sind mit der Legislative und Normen, etc.
Und wie sich die Qualität zum besseren entwickelt hat bezüglich den nachbauten werde ich wohl nie mehr erfahren können. Ich kann nur sagen das dieser nachbau den ich habe das tut was er soll, bzw. das was ich will, (meistens).

Naja dann muss ich wohl mit dem Verkaufen von meinen Arduino gesteuerten Teletransporter noch etwas warten.  :smiley-mr-green:  :smiley-mr-green:  :smiley-mr-green:  :smiley-mr-green:  :smiley-cool:

Liebe Grüße Dominik.

HotSystems

Ja das werde ich auch irgendwann mal ausprobieren.

PS. sagen wir du würdest etwas entwickeln und zum verkauf freigeben bzw. patentieren; darfst du dann den Kontroller Atmega328 einbauen oder musst du dann der Firma bescheid geben, oder entwickelst du nur so privat für den Eigenbedarf?

Liebe Grüße Dominik.
Das Wesentliche hat dir Uwe ja schon geschrieben.
Meine Entwicklungen sind überwiegend für den Eigenbedarf. Hin und wieder auch mal etwas für den engeren Bekanntenkreis.

Aber def. nicht für den Verkauf.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

uwefed

Hab die Diskussion von spongebob2000 abgespalten. Ihr findet sie hier:
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=709016.0
Diesen Post werde ich in einigen Tagen Löschen.
Grüße Uwe

Go Up