Go Down

Topic: Zündspule mit UNO Ansteuern (Read 4364 times) previous topic - next topic

hugepanic

Hallo,

ich brauche für mein Projekt einen starken Funken.

Dazu habe ich mir eine Zündspule (Bosch) organisiert. Wenn ich die mit einem Taster Lade/entlade, bekomme ich einen KFZ-Zündkerzen Ähnlichen Zündfunken. Also 1-3mm lang, nicht sooo stark/weit.
Dieser Funken reicht leider nicht ganz für meine Anwendung aus. Mal reicht er, mal nicht, aber nicht zuverlässig.

Ich brauche keinen ständigen Funken wie in einem Funkeninduktor. Mir reichen ein paar ordentliche Funken. --> 5 Stück innerhalb einer Sekunde reichen vollkommen aus. Aber etwas stärkere Funken, bzw. eine längere Funkestrecke ist notwendig. Ein ständiger funken währe natürlich auch ok.

Ich hab mir für den UNO eine Relaisplatine geholt. Mit dieser wollte ich das Problem angehen. Durch ein-ausschalten kann ich auch jetzt die 1-3mm (eher weniger mit dem Relais) erzeugen.

Ich habe auch schon ein Relais (also ganz ohne Arduino) als Schalter/Vibrator verwendet, aber dann funkt bei mir nur das Relais, an der Funkenstrecke kommt nix an. Ich habe schon versucht Kondensatoren an der Primärseite der Spulte anzuschließen, aber auch ohne Erfolg.

Was ich grundsätzlich nicht verstehe:
Ein einfach Funkeninduktor erzeugt Funken über mehrere Zentimter entfernen, auch bei "nur" einer KFZ Zündspule. Kommt diese Länge durch die Hohe frequenz oder wie kann das gehen?? Laut youtube gelingen selbst mit einem Relais schon einige zentimeter. Das würde mir vollkommen reichen.

Stromversorung (12V) ist vorhanden und belastbar --> LiPo akku.

Hat hier jemand einen guten Tip für eine Schaltung mit wenig aufwand, oder worauf ich bei Relais/Kondensator Wahl achten muß???

Vielen Dank

olf2012

ich habe mir so etwas auch mal mit einer Zündspule, passendem Kondensator (als es noch Zündanlagen mit mechanischem Kontakt und Kondensator gab) und Relais-"Vibrato" gebaut.
An einer Zündkerze bekommt man damit ordentliche Funken, aber ein großer Teil der Energie der Spule geht in den Relaiskontakten verloren, die bei Dauerbetrieb ebenfalls kräftig funken und schnell verschleissen.

Google mal nach Funkeninduktor + Zündspule. Mit einem belastbaren Schalttransistor statt Relais kann man angeblich auch mit einer handelsüblichen Zündspule lange Funken erzeugen,

Olf

jurs


Ich hab mir für den UNO eine Relaisplatine geholt. Mit dieser wollte ich das Problem angehen. Durch ein-ausschalten kann ich auch jetzt die 1-3mm (eher weniger mit dem Relais) erzeugen.


Zündspulen erzeugen eine Hochspannung von ca. 15000 bis 30000 Volt, das reicht für einen Funkenüberschlag in Luft von mindestens 5mm bis ca. 10mm, teils mehr.

Wenn Dein Funken deutlich kleiner ist, dann wird wohl Deine Primärstromquelle nicht genügend Stromstärke liefern können. Oder in der Spannung einbrechen. Zündspulen nehmen satt Strom auf. Hochleistungszündspulen können deutlich über 10 Ampere Ruhestrom bei geschlossenem Kontakt ziehen.

Ob Dein Akku LiPo so viel Strom liefern kann, ohne in der Spannung einzubrechen?

Hast Du überhaupt mal gemessen, was Deine Zündspule an Ruhestrom zieht, wenn Du sie an einen 12V-Autoakku hängst, oder besser an einen Auto-Akku bei laufendem Motor bei 13,2V Nennspannung oder 14,4V wenn die Batterie geladen wird?

hugepanic

Hallo,

am Akku kannst nicht liegen. Die LiPo's die ich verwende reichen (mit einem Brushless regler+motor) locker für 300Watt aus.

Hab grad mal einen 4Zelligen LiPo getestet: (Nennspannung 14,8Volt)

Unbelastet 16.6V
Mit Zündspule bricht er auf knapp 15V ein
Laut Wattmesser sind dann gut 300Watt --> 20Ampere

Länger/Größer/Schneller ist der Funken auch nicht geworden...


Ich habe schon mehrere Schaltungen zu dem Thema gefunden, die meisten verwenden aber entweder ein Relais, sagen aber nicht genau was für eines. Mit meinem 250V 8A (2xum) funkts nur im relais, an der Zündstrecke garnicht.

Die Schaltungen Ohne Relais sind dann meistens mit NE555 als Taktung, da fehlt mir das Hintergrundwissen um diese Taktung aus der Schaltung rauszunehmen und durch den Arduino zu ersetzen.

Aber ich versuchs mal, hier wird einem ja schnell geholfen:

Aktueller Plan..
Schaltung ähnlicht wie hier:  Ansteuerung 2: Zerhacker  --->  http://mosfetkiller.de/?s=zuendspulen#ansteuerung1puls

Ich suche einen 220Ohm widerstand und kauf mir einen IRFP460 sowie einen 2Kv 7,5nF Kondensator. Damit baue ich die rechte Hälfte der Schaltung nach. den Mosfet steuere ich dann an über einen gepulsten digital-pin vom arduino an. 

Haut das hin??
7,5nF find ich grade nirgends online, was ist dann besser, 6.8nF oder 9.2nF??


Danke für die Hilfe

marau

Hallo,

in dem Artikel steht geschrieben, dass der Wert des Kondensators an der Zündspule unkritisch ist.

Also nimm 6,8 n.


Gruß

Martin

uwefed

Jetzt habe ich nicht ganz verstanden ob eine Ansteuerung der Zündspule wie in den Vorschlägen reicht oder das von arduino gesteuert werden soll.

Falls das von Arduino gesteuert werden soll, gibt es sicher Probleme da da der Funken starke Störungen produziert und der Arduino nicht sicher funktionieren wird.

Grüße Uwe

hugepanic

Hi,

am Ende über nimmt ein arduino die Steuerung.
Da ich aber noch ein freies Relais am arduino hängen habe, kann es auch eine Schaltung oder ein anderes Relais sein, das die Spule bedient.

Wegen der Störungen kann ich Gegenmaßnahmen ergreifen. Die zündapule und den arduino kann ich ca. 30cm voneinander trennen. Die kabel mit Hochspannung wollte ich noch isolieren.

Rudi01

Hallo

die Spannungshöhe der Ausgangsspannung hängt vor allem davon ab wie schnell der Primärstrom ( Eingangsstrom ) abgeschaltet wird.
Wenn mittels eines mechanischen Kontakt der Strom unterbrochen wird so entsteht beim öffnen ein Lichtbogen der nicht nur den Kontakt stark belastet sondern auch noch den Strom noch weiterfließen lässt.
Da der Strom dann nicht schnell zurückgeht ist die Zündspannung auch nicht sehr hoch.
Verbessern kann man das indem man parallel zum Kontakt einen Kondensator schaltet.
Der Wert musst Du am besten austesten. Er muss jedenfalls eine Spannungsfestigkeit von mehreren hundert Volt haben .
Den Kondensator der schon man Autounterbrecher angeschlossen ist müsste eigentlich recht gut funktionieren.
Es gibt auch noch Schaltungen die den Unterbecherkontakt durch einen Schalttransistor ersetzen ( Elektronikzündung ).
Die Stromversorgung des Arduino musst Du aber sehr gut abblocken wenn du sie aus der gleichen Quelle wie die Zünndversorgungsquelle nimmst.
Oder am besten zwei getrennte Versorgungen.
So eine Zündschaltung erzeugt sehr hohe Spannungsimpulse die auch über die Versorgungsleitungen zum Ardu gelangen und der Energiegehalt dieser Speiks ist auch relativ hoch so dass sie den Arduino nicht nur stören sonder auch zerstören können.

Go Up