Go Down

Topic: "gelöst" Vin - wie hoch belastbar? (Read 3920 times) previous topic - next topic

Gelegenheitsbastler

Jul 20, 2013, 11:31 am Last Edit: Jul 21, 2013, 04:12 pm by Gelegenheitsbastler Reason: 1
Ich versorge meinen Arduino extern mit 12 Volt, da die Peripherie inzwischen auf die 200mAh zugeht. So wie ich die Beschreibung von "Vin" verstehe, kann ich dort sowohl eine externe Spannung anlegen als auch die externe Spannung, die an der runden Eingangsbuchse anliegt, abgreifen.

In meinem Fall möchte ich die externen 12 Volt nutzen. Daher würde ich diese von "Vin" nehmen. Wie hoch darf ich "Vin" belasten?

Frank
Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

MGOS

Der Pin Vin ist direkt mit der DC-Buchse verbunden, d. h. des ist im Prinzip egal ob du die Spannung bei deinem Kabel abgreifst oder an der Stiftleiste. Die einzigen Beschränkungen sind die Leistung deiner externen Spannungsquelle (steht z. B. auf deinem Netzteil) und,was ich nicht hoffe, die Leiterbahn auf dem Arduino-Board, die für sehr große Ströme natürlich auch nicht ausgelegt ist. Aber bis 1 A würde ich mir da keine Sorgen machen.

Marv

Manawyrm

Aber Vorsicht! Solch große Lasten werden häufig mit induktiven Lasten wie Motoren erzeugt.
Ich würde es nach Möglichkeit vermeiden sehr starke Hoch Frequente Signale neben meinem Controller langzuführen ;)

Gruß,
Tobias

Gelegenheitsbastler


Der Pin Vin ist direkt mit der DC-Buchse verbunden, d. h. des ist im Prinzip egal ob du die Spannung bei deinem Kabel abgreifst oder an der Stiftleiste.

Marv


Danke für die Info. Das ist sehr gut. Damit habe ich ein Kabel gespart und da die Masse der externen Versorgung damit auch gleich der Masse Arduino ist, kann ich auch nicht vergessen, die Massen zu verbinden. So ein blöder Fehler soll ja schon mal vorkommen ;)

Da das nur ein paar 12V Ventilatoren sind, werde ich an 1 A nicht ganz dran kommen. Also alles im grünen Bereich.

@Tobias: Die Venitlatoren sind ja nun Motoren. Was könnte schlimmstenfalls passieren und was könnte ich dagegen tun?

Frank
Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

marcusw

Auf jedenfall musst du die Motoren mit Freilaufdioden bestücken, da ansonsten beim Ausschalten durch das Auslaufen des Rotors eine induktive Spannung entsteht, die deinen Arduino beschädigen kann. Eine Einfache Diode antiparrallel geschaltet verhindert das.

michael_x


Der Pin Vin ist direkt mit der DC-Buchse verbunden, d. h. des ist im Prinzip egal ob du die Spannung bei deinem Kabel abgreifst oder an der Stiftleiste. Die einzigen Beschränkungen sind die Leistung deiner externen Spannungsquelle (steht z. B. auf deinem Netzteil) und,was ich nicht hoffe, die Leiterbahn auf dem Arduino-Board, die für sehr große Ströme natürlich auch nicht ausgelegt ist. Aber bis 1 A würde ich mir da keine Sorgen machen.

Marv


Lt. http://arduino.cc/en/uploads/Main/Arduino_Uno_Rev3-schematic.pdf  ist noch eine Diode dazwischen D1 (M7) , die aber auch bis max. 1A aushalten sollte.

Gelegenheitsbastler


Auf jedenfall musst du die Motoren mit Freilaufdioden bestücken, da ansonsten beim Ausschalten durch das Auslaufen des Rotors eine induktive Spannung entsteht, die deinen Arduino beschädigen kann. Eine Einfache Diode antiparrallel geschaltet verhindert das.


Das hört sich simpel an. Also würde eine 1N4001 mit Sperrrichtung nach Vin und die andere Seite gegen Masse ausreichen?!

Frank

Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

uwefed

#7
Jul 20, 2013, 11:00 pm Last Edit: Jul 21, 2013, 07:38 am by uwefed Reason: 1
Leider sind einige Antworten falsch. Wie michael_x richtig sagt ist zwischen der Netzteilbuchse und Vin Pin eine Diode geschaltet. Die Diode hält 1A aus. Falls Du mehr Strom brauchst kannst Du den Verbraucher direkt an das 12V Netzteil anschließen.
Grüße Uwe

Revox

Falls es übliche PC Lüfter sind, benötigst du keine Freilaufdiode.
So ein Lüfter ist ja schon ein sehr komplexes Gebilde und besitzt im Ausschalten sicher kein Induktives Verhalten (dort sind die Induktivitäten sicher schon Intern mit Freilaufdioden versehen).

Die Freilaufdiode bringt auch nur etwas solange sie hinter dem eigentlichen Schalter des Verbrauchers sitzt!

Direkt an der Arduinoplatine bringt die Diode dann natürlich nichts (Diese würde ja erst dann leiten, wenn die Betriebspannung schon komplett zusammengebrochen ist).


Gelegenheitsbastler

Also doch keine Freilaufdiode. Auch okay.

Konkret geht es um drei dieser Lüfter: http://www.reichelt.de/Gehaeuseluefter/NOISEBLOCK-XR2/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=98929;GROUPID=801;artnr=NOISEBLOCK+XR2

Wie hoch die Spannung an Vin ist (wegen der Diode auf dem Arduino) muss ich mal durchmessen. Wieviel Strom die drei bei der dort anliegenden Spannung dann ziehen müsste ich auch erst messen.

Frank

Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

michael_x

#10
Jul 21, 2013, 12:44 pm Last Edit: Jul 21, 2013, 01:09 pm by michael_x Reason: 1
Lt. deinem Datenblatt sollte der XR-2 Lüfter alles zwischen 6 und 12 V vertragen und 2,8W brauchen, also ca. 250 mA (wenn er erstmal angelaufen ist).

Abgesehen davon, dass er nichts mit dem Arduino zu tun hat (?), könntest du editeinen also am Vin anschliessen, wenn er permanent laufen soll.
Die ganze Freilaufdioden-Geschichte trifft natürlich in so einem Fall nicht zu.  

TERWI

Ich verstehe hier irgendwie das Prob nicht: Wo nun was anlöten, abgreifen ?
Wenn ich das hier richtig verstanden haben, gibt es ein Netzteil, einen Arduino, eine Steuerplatine und 4 (?) Lüfter.
Wo ist das Problem, die Steuerplatine (an der die Lüfter hängen) parallel mit dem Arduino direkt an das Netzteil anzuschließen ?
Spart jegliche Art von Bastelei am Arduino und ist die einfachste, sicherste Lösung.
To young to die - never to old for rock'n roll

Gelegenheitsbastler


Ich verstehe hier irgendwie das Prob nicht: Wo nun was anlöten, abgreifen ?
Wenn ich das hier richtig verstanden haben, gibt es ein Netzteil, einen Arduino, eine Steuerplatine und 4 (?) Lüfter.
Wo ist das Problem, die Steuerplatine (an der die Lüfter hängen) parallel mit dem Arduino direkt an das Netzteil anzuschließen ?
Spart jegliche Art von Bastelei am Arduino und ist die einfachste, sicherste Lösung.


Nachdem ich das jetzt alles durchgemessen habe, werde ich das nun auch so machen. Mal abgesehen davon, dass die Ventilatoren keine volle 12 V bekommen, wird der Festspannungsregler auf dem Arduino ziemlich warm, wenn ich mit 12 V in den Arduino gehe. Ich werde die externe Spannung für den Arduino auf 9 V begrenzen und die Versorgung der drei Lüfter direkt vom Netzteil holen. Dann ists halt ein Kabel mehr. Der direkte Anschluss an den Arduino wäre einfach etwas eleganter gewesen, da ich die für mein Projekt notwendige Elektronik, die der Arduino benötigt, auf ein Shield setze.

Frank
Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

TERWI


.... Mal abgesehen davon, dass die Ventilatoren keine volle 12 V bekommen, wird der Festspannungsregler auf dem Arduino ziemlich warm, wenn ich mit 12 V in den Arduino gehe ....

Wie ist das genau zu verstehen ? Du betreibst deine Ventis mit den 5V nach dem Regler auf dem Arduino ?
Falls ja -> Verlustleistung des Arduino-Internen Reglers = Betriebsspannung -5V * Strom des Arduino + Strom für de Lüfter !
... das kann in die Hose gehen ...

To young to die - never to old for rock'n roll

Gelegenheitsbastler

Ne, ich hatte die Lüfter schon an Vin hängen. Aber die bekommen dann nicht die vollen 12 Volt, die an der externen Buchse angeschlossen sind, weil ja noch eine Diode zwischen dem Eingang und Vin verbaut ist. Da die Ventis aber sowieso schon keine sonderlich hohe Föderleistung haben, was der Lautstärke geschuldet ist, möchte ich sie doch zumindest mit voller Spannung betreiben. Also bekommen sie den Saft jetzt direkt vom externen Netzteil.

Frank

Anfänger, der sich am Mega versucht. (Wegen Pin-Mangel bin ich vom Uno auf den Mega umgestiegen) Aktuelles Projekt: http://mfc-wittgenstein.

Go Up