Go Down

Topic: Bitte um Prüfung dieser Schaltung für Mosfetansteuerung (IRLZ44N) (Read 16645 times) previous topic - next topic

skorpi080

Also für die Hilfe in meinem Thread, SSR/TRIAC.... bin ich dir auch dankbar !    ;)
Resultate, was aus dem Projekt geworden ist, kann man FAST in jedem meiner Beiträge sehen ^_^
playground.arduino.cc/PmWiki/433Mhz-Funkmodule
[Arduino IDE] Feinheiten und Tricks  forum.arduino.cc/index.php?topic=632403.0

seackone

Hallo!
Ich bin auf dieses Thread gestoßen, als ich nach Möglichkeiten für eine Lüftersteuerung gesucht habe.
Den Schaltplan habe ich soweit übernommen, als Mosfet habe ich einen 60T03GH N-Fet verwendet (aus einem alten RGB-Controller).

http://www.datasheet4u.com/pdf/60T03GH-pdf/770499

Nun verwende ich noch Temperatur-Sensoren, da ich den Lüfter via PWM in Abhängigkeit der Temperatur ansteuern möchte. Soweit klappt auch alles ziemlich gut, allerdings scheint das Ansteuern des FET erheblichen Einfluss auf die Temperatursensoren zu haben, denn sobald eine gewisse Temperatur überschritten und der Lüfter per PWM angesteuert wird, wird die Anzeige der Temperatursensoren plötzlich sehr sprunghaft (+/- 3-4 °C) oder zeigt etwas zu viel an. Denke nicht das es irgendetwas mit meinem Sketch zu tun hat, denn wenn ich den Lüfter vom entsprechenden Pin abziehe und eine Mindesttemperatur überschritten wird, kommt es nicht zu diesem sprunghaften Verhalten. Ich habe die PWM auf 33100MHz gesetzt, da mich das Pfeifen gestört hat.


Könnte es vielleicht der Mosfet sein? Oder hat noch jemand eine Idee? EMV- Probleme direkt auf dem Board würde ich eigentlich ausschließen, da die PWM beim überschreiten einer Temperatur ja auch stattfindet, ohne das der Lüfter angeschlossen ist und hier werden die Temperatursensoren nicht beeinflusst.

Viele Grüße

Edit: ich glaube es hat sich erledigt...Ich habe zwischen 12V und der Spannungsversorgung des Arduinos ein KIS3R33S Stepdown Converter. Wenn ich das gute Stück begutachte, befinden sich 12V und 5V auf der gleichen Massefläche, daher habe ich GND der 12V Spannungsversorgung nicht extra noch mit dem Arduino verbunden. Wie sich rausstellt war es keine gute Idee.. Also: problem behoben!

Go Up