Go Down

Topic: Frage: Resonator/Quarz (Read 5157 times) previous topic - next topic

udoklein

Also ich hatte nur mit den Tutorials nach weniger als 2h den Bogen raus. Das Zaubermittel heisst "viel Flussmittel".
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

skorpi080

Welches verwendest du denn? Und welche dicke vom Lötzinn?
playground.arduino.cc/PmWiki/433Mhz-Funkmodule
[Arduino IDE] Feinheiten und Tricks  forum.arduino.cc/index.php?topic=632403.0

udoklein

Ich nehme einen Fluxpen "no clean" und 0.5mm Lötzinn. Würde aber mit 1mm oder 2mm genausogut gehen. Ich packe das Lötzinn auf die Spitze und ziehe sie einfach über die Pads. Die Oberflächenspannung erledigt den Rest.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

sschultewolter

Hallo Udo,

SMD löten ist kein Problem. Den Prototypen habe ich derzeit auf Lochraster aufgebaut (hatte keine gescheiten Streifenrasterplatinen mehr). Die daran angeschlossene Hardware existiert bereits auf SMD Basis. Auch wenn darauf sich dann nur die SMD5050 Gehäuse sowie ein kleiner Kondensator befinden.

Das Problem ist, dass ich in naher Zukunft vom Eisenchlorid ätzen wegkommen möchte, da ich über an Natriumsulfat kommen kann und meine Küvette, die seit Ewigkeiten unbenutzt rumlag, endlich in Betrieb nehmen.

Das weitere Problem ist, für DIP hab ich alles hier. SMD Material habe ich nur für andere Projekte daheim (0,1nF Keramikkondensatoren, diverse ICs (Attiny84, TLC5916, DS3231M...). Das wird alles noch kommen, aber erst einmal muss ich sehen, ob das Projekt auf Dauer rentabel ist mit den Attiny. Nicht das ich aufgrund des Speichers doch wieder auf den Atmega umsteigen muss. Habe mit dem 84er bereits den größtmöglichen Flash Speicher von 8kB (vgl. Atmega328 32kB). Habe gestern mal testweise einiges auf den Chip geladen von meinen Funktionen, so wie es aber aussieht, könnte ich damit hinkommen.

Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

sschultewolter

Mal eine Frage,

gibt es irgendwo ein Tool/Filter, um seinen passenden AVR zu finden. Mein Speicher könnte auf Dauer auf den Attiny etwas knapp werden. Leider ist mit 8kB bereits bei der Attiny Serie Feierabend. Bei dem Atmegas findet man deutlich mehr, jedoch haben die schon wieder einen ganzen Schlag mehr Pins, die ich garnicht brauch. Suche nach einem "kleinen" Atmega. Wenn möglich, in DIP, da ich diesen Tauschbar halten möchte.  Alternativ TQFP in der Größenordnung vom Atmega328P
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

peter_de

Kennst du diese Seite?

Viele Grüße
Peter

Kaum macht man Etwas richtig, funktioniert es auch!

sschultewolter

Danke,

nein den Filter hab ich auf Anhieb auf der Herstellerseite nie gesehen. Bin immer direkt zu den DB gelangt.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

Eisebaer

hi,

hab's mir irgendwann runtergezogen.

gruß stefan

sschultewolter

Danke Stefan,

hab mich nun nochmal umgeschaut. Hab nun gesehen, eine Zwischenstufe zwischen Atmega und Attiny gibt es scheinbar nicht so wirklich. Lediglich der Attiny167 machte auf den Datenblatt nicht den schlechtesten Eindruck. Werde dann ggf. um die Frage nach dem Controller "aufgeben" und doch den Atmega328 TQFP nehmen. Deutlich kleiner (lötbar) wird es dann nicht. Speicher habe ich dann aber genug. Hab mir von skorpi den Busankoppler angeschaut. Dafür ist eine echte UART Schnittstelle sicher auch von Vorteil.

Möchte für die Beleuchtung dann komplett auf Funk/Bluetooth verzichten. Hinter der Beleuchtung kommt eine UP Dose mit Abdeckung. Dort wird dann der Strip herausgeführt. Werde dann ein Cat7 Kabel zum Netzwerkschrank legen. Dort werde ich einen meiner Rasp unterbringen, der dann ggf. ein Webinterface oder ähnliches bereitsstellt für die Strips zum konfigurieren.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

Go Up