Go Down

Topic: Wieviele mA liegen an den PWM-Ausgängen? (Read 2314 times) previous topic - next topic


Nachtwind

*grybl* Also, der FTDI liefert bis zu 500ma, ich denke mal, dass die Pins dann auch so viel liefern duerften.

mike_pa

Hallo,

nein, natürlich nicht. Die PWM-Ausgänge sind normale I/O-Pins des Atmel Prozessors. Diese können 20mA bei einem Spannungshub von 0.5V bis ca. 4.5V, abhängig von der Temperatur. Der PWM-Ausgang ist aber eigentlich als "Analogausgang" gedacht, sollte also keine großen Ströme treiben.

Michael

Nachtwind

ich weis, dass nur 20ma anzuliegen haben, aber hat nicht grumpy_mike irgendwo oben gezeigt, dass 250 und mehr drin sind - jedoch den Atmel auf dauer schrotten?

LC_Data

Hallo,

nach Studium des Datenblatts gelten folgende Parameter:

Absolute Maximum Ratings
DC Current per I/O Pin .................................... 40.0 mA
DC Current VCC and GND Pins.......................... 200.0 mA
NOTICE: Stresses beyond those listed under "Absolute
Maximum Ratings" may cause permanent damage
to the device.
This is a stress rating only and
functional operation of the device at these or
other conditions beyond those indicated in the
operational sections of this specification is not
implied. Exposure to absolute maximum rating
conditions for extended periods may affect
device reliability.

Ich habe da mal nur die Stromangaben aus dem Datenblatt übernommen.

Zusammen gefasst jeder I/O-Port kann (max) 40mA liefern, also auch die PWM-Ports und insgesamt darf der Chip mit 200mA belastet werden (also 5 Ports mit voller Belastung).

http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/doc8161.pdf

auf Seite 313


LC_Data

jensma

Vielen herzlichen Dank, LC_Data!
Das war wirklich hilfreich =)

webmeister

Quote
Der PWM-Ausgang ist aber eigentlich als "Analogausgang" gedacht, sollte also keine großen Ströme treiben.


Ich bin auch der Meinung, dass man die Ausgänge nur so stark wie nötig belasten sollte. Und nicht an die möglichen Grenzen der Mikrokontroller-Ausgänge gehen.

Falls ein Ausgang mehr als ein paar mA benötigt, sollten diese über geeignete Schaltungen mit Transistoren oder OP realisiert werden.

Zusätzlich sollte man sich Gedanken über die Stromversorgung machen. Eventuell muss für den "Powerteil" eine eigene Versorgung mit Spannungsregler verwendet werden.

@jensma
vielleicht kannst du uns ein konkretes Beispiel geben für was du die Ausgänge so stark belasten willst.

jensma

@Webmeister:
Ich habs einfach nur wissen wollen, nachdem ich dieses Video gesehen habe:
http://www.youtube.com/watch?v=GyENJTLlf8o

LC_Data

Hallo,

für solche Zwecke würde ich ggf. Treiberbausteine aus der ULN 200x Serie nehmen.
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/5279.pdf

Da kann der ganze Chip 500mA treiben

LC_Data

Go Up