Go Down

Topic: soundsynthese durch vibration (Read 1 time) previous topic - next topic

nougatbear

hallo,

wir wollen eine soundsynthese über die software pure data
mit hilfe von ca. 8-10  piezo sensoren vornehmen.
(Piezo Vibration Sensor - Large sku: SEN-09196)
es ist nun die frage ob wir das arduino duemilanove board nehmen,
das mega oder ob sich ein starterkid lohnt.
(Starter Kit for Arduino - Flex)

wir (ein angehender designer und ein angehender physiker)
haben allerdings keinerlei erfahrungen mit der arduino software oder hardware,
deswegen wollen wir das projekt erstmal möglichst simpel halten.

was für teile benötigen wir zusätzlich?
und wie genau kann man sich das anschließen vorstellen?
auf welche besonderheiten sollten wir achten?

vielen dank für eure mithilfe...
viele grüße
nikolas

uwefed

Hallo PhysikDesigner (oder DesignPhysiker)   ;)

Entschuldgt mal; sind die Piezosensoren nicht nur Sensoren die Vibrationen messen? Also im Endeffekt Mikrophone, keine Lautsprecher.
 
Grüße Uwe

LC_Data

Leider ist das Projekt von Euch für eine entsprechende Unterstützung der Boardies ähmmm... mangelhaft beschrieben...
etwas mehr Details wären hilfreich...
Man kann die Piezos auch als Sensor verwursten nur die Auswertung wird schwieriger und kann von keinem Microcontroller direkt abgenommen werden. Wollt Ihr analoge Werte oder nur Triggersignale gewinnen ??

nougatbear

also:
wir wollen durch einen piezo sensor ein singnal abfangen und diese werte an pd weitergeben, wodurch dort in pure data z.b. die frequenz einer sinuskurve verändert wird...die allternative wäre es über einen bang mit samples zu steuern. am liebsten hätte ich gerne integer werte vom piezo sensor und würde sie über ein ardunio board per usb im rechner abfangen.

verständlich?
danke für eure posts...
viele grüße
nikolas

LC_Data

>wir wollen durch einen piezo sensor ein singnal abfangen
Was denn für ein Signal ??

>die allternative wäre es über einen bang mit samples zu steuern
Was ist ein bang ?? Einen Bong kenne ich....

aber unabhängig davon lässt sich sagen... OpAmp-Grundschaltungen studieren, denn ich vermute das Ihr für die schwachen Piezo-Signale eine mörderische Verstärkung benötigt.
Für die Erzeugung der gewünschten Integerwerte sollte der A/D-Wandler des Arduino reichen.


uwefed

Als was möchtet Ihr den Piezosensor verwenden?
Als Mikrophon? oder die Biegung eines Gegenstandes zu messen?
Grüße uWE

manu55

hey leute, ich bin der angehende physiker von uns beiden

Also die Idee selber ist einfach nur, dass wir mit Hilfe von Vibrationen/Krafteinwirkung am Computer mit Hilfe von Software Sounds beeinflussen oder sich z.b. Samples in verschiedenen Tonhöhen spielen lassen.

Dabei soll jeder dieser Piezo Sensoren quasi auf "seinem" Kanal bestimmte Werte zwischen z.b. -100 bis +100 liefern. In wie weit es einen Unterschied macht ob die Software analoge Daten oder digitale Daten bekommt wissen wir leider noch nicht. Aber ich denke PureData ist da recht offen für alles.

Wir wollen die Piezos dazu benutzen um mechanische Biegung zu messen ( bzw. auch Vibrationen) Ich glaube nicht, dass eine Vorverstärkung des Signals nötig ist. Also die Empfindlichkeit von einem Mikrofon braucht das System sicherlich nicht.

Die Soundausgabe soll später getrennt von dem System ablaufen, ganz einfach mit dem Pc.

Das heißt also, dass wir eine Lösung brauchen wie wir von diesen 8-10 Piezosensoren ( die sich gegenseitig nicht beeinflussen sollen ) Werte bekommen die dann sozusgen als 8-10 dynamische Signale über Usb am Computer ankommen.

Spezielle Fragen sind dann z.b.
Wieviele Pins brauchen wir pro Piezosensor?, (also auch welches Board?)
nehmen wir besser die digitalen oder die analogen Pins
und worin liegt der Unterschied für uns?,
Welche Bauarten könnten zum Ziel führen,
und welche Bauteile brauchen wir dafür zusätzlich ( also z.b. Widerstände etc. )

Es soll garantiert keine komplexes System werden, da wir wirklich Anfänger sind. Und Restprobleme in der Ausgabe lassen sich glaub ich gut mit Software am Pc so verändern, dass sie wiederrum für unsere Zwecke nutzbar sind.

uwefed

ok
Jetzt ist vieles klarer.
Die Piezos geben eine Spannung ab, die proportional der Kraft ist , die auf sie wirkt aber dynamisch, dh: wenn sie ausgelenkt werden geben sie spannung ab, wenn sie ausgelenkt bleiben nicht mehr. Die Große der Spannung hängt von der Amplitude der Vibration ab.
Grüeß Uwe

manu55

das is schonmal gut. das würde auch all unseren bedürfnissen entsprechen.

aber wie ist das jetzt mit analog oder digital? und wie viele pins werden da quasi "verbraucht" ?

ich dachte halt, dass wir die eher an die analogen pins ranhängen müssten .. jeweils zwei pins pro sensor mit nem widerstand um die spannung bischn kleiner zu halten..

aber wirklich plan hab ich davon nicht!

Go Up