Go Down

Topic: Könnte man ein Mobiltelefon / Handy so umbauen ? (Read 15805 times) previous topic - next topic

Peter.Ferdinand

Quote

Also wenn das Teil mit 3.7V laufen muss, dann geht das nicht mit einem normalen Arduino. Bei 16 MHz braucht man mindestens 4.5V. Die Frequenz muß also runter auf 8 oder weniger MHz. Da bietet sich der interne Oszillator geradezu an. Man braucht aber einen ISP.


Ah, ok. Ich dachte, dass das mit einem alten Board mit einem 8bit gegangen wäre.

Was ich noch nicht genau weiß ist: Der Handy Akku hat wohl 3,7 Volt, aber die Ladespannung soll irgendwo bei 5 V liegen (so habe ich es zumindest gelesen). Das muss ich einmal genau messen.


Quote

Wenn das ohne ISP gehen soll, dann muß der Arduino eben am Ende als ISP benutzt werden (ja das geht) um den standalone Chip entsprechend zu flashen.

ISP kein Thema. Ich würde mir einen der beiden hier besorgen:
http://www.ladyada.net/make/usbtinyisp/
http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?tool_id=2726

Sofern ich gelesen habe kann ich mit diesen auch auf die Arduino Software zurückgreifen, richtig ?

Quote

Wenn das Handy und der Chip die gleiche Stromversorgung haben, dann kann der µC die Tasten möglicherweise auch ohne Optokoppler direkt ansteuern. Man muesste mal nachmessen wie die Tasten angeschlossen sind.
D.h. als Matrix oder mit Pullups. Optokoppler sind einfacher aber teurer.


Ich kann Schaltpläne leider nicht lesen, aber nach der Folie 4 auf dieser Seite sieht es für mich so aus, also ob es eine Matrix wäre:

http://www.scribd.com/doc/2079908/Nokia-3310-schematics-rf-to-baseband-connections

Was meinst Du ?

Quote

@MaFu: wieso kaust Du die µC mit Bootloader? Sobald Du einen Arduino hast, hast Du auch einen ISP:

http://www.arduino.cc/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1165363464/45

D.h. Du kannst auch billige ungeflashte Controller nehmen und die selber flashen.


Ah, ich dachte das wäre nur mit einem externen SPI möglich, da sie das hier extra beschrieben hatten.

http://arduino.cc/en/Hacking/Programmer

Du meintest oben noch, dass man den Arduino nur mit 4,5V betreiben kann also bei einer höheren taktfrequenz. Das bedeutet doch, dass ich dann doch noch einen extra SPI brauche, um den yC mit der entsprechenden Rate zu tackten, oder ?

Peter.Ferdinand

Quote

ATD: D = Dial, also anrufen
und 333333 ist doch eine verbreitete Taxinummer. Mir fiel grad nix anderes ein.


 ::) und ich suchte die ganze Zeit auf den Seiten nach so einem Projekt ...

Quote

Vielleicht machst Du mal einen Test und klemmst Dein Handy mit Kabel oder Bluetooth an den Rechner. Da kannst Du mal ein paar Kommandos ausprobieren und schauen ob und wie praktikabel das so geht.
Wenn das passt, lautet Dein Projekt "ersetzte PC durch ATMEL". Smiley


Gute Idee.

Quote

Zum Stromsparen solltest Du das Display trennen. (Wobei das bei dem gelegentlichen Einschalten wohl auch nicht mehr so ins Gewicht fällt.)


Das wurde theorethisch sowieso schon weg rationalisiert und durch LEDs ersetzt  ;)

Quote

Siemenshandys sind wohl für einige Bastelprojekte sehr beliebt. Die halten sich anscheinend an die AT-Referenz und lassen sich gut übers Kabel ansteuern.


Ja, das hab ich bemerkt. Die C und S 35 sind sehr beliebt. Beim Nokia wird gerne das mit der Stummelantenne genommen (mir fällt gerade die Bezeichnung nicht ein)

Quote

Das mit dem Stromverbrauch versteh ich nicht. Aber da kenn ich mich auch überhaupt nicht aus. Wo wird denn mehr Strom verbraucht, wenn Du das Handy seriell ansprichst?


So genau kenn ich mich da auch nicht aus. Aber man braucht definitiv mehr Energie, da man ja noch einen Wandler dazwischen hat.
Ist wieder mehr Aufwand als direkt an eine Taste ein Signal zu geben.
Bei USB weiß ich es definitiv, dass sie ordentlich Saft brauchen.

udoklein

Bei 5V hat ein LiOn Akku (Einzelzelle) schon längst den magischen Rauch abgelassen. Die Ladeschlussspannug nutzt Dir davon abgesehen nichts. Wenn das Teil ein paar Tage liegt sind da garantiert kein 4V mehr da.

Ich empfehle ganz klar den original Atmel. Habe ich 2 davon. Eindeutig zu empfehlen, und großer Pluspunkt: er ist verbreitet :) Bei RS gibt's den recht günstig.

Das mit dem Stromverbrauch kannst Du vergessen. Die serielle Schnittstelle braucht ja nur solange Strom wie Du alles aktiv hast. Und in der Zeit ist das Handy garantiert der mit Abstand größte Verbraucher. Das ist etwa so als würde der Bauer am vollgeladenen Hänger einen Radfahrer mitziehen und sich fragen ob der Spritverbrauch dadurch signifikant steigt.

Udo

Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Peter.Ferdinand

#33
Sep 22, 2010, 11:27 pm Last Edit: Sep 22, 2010, 11:28 pm by Peter.Ferdinand Reason: 1
Na, dann hab ich ja schon mal ein Problem weniger.
Die Spannungsversorgung wird also über den Akku laufen.
Um das ganze etwas langlebiger zu machen könnte man dann noch eine kleine Solarzelle dran hängen  8-) (aber das ist noch Zukunftsmusik)

Du meinst den External Programmer von Atmel ?

Was Du über dieRS232 sagst beruhigt mich ein bisschen.
Ich kannte das bisher nur von dem Projekt an der Uni, und da wäre ein USB Anschluss der Overkill in Sachen Energieverbrauch gewesen.

Wenn ich jetzt noch die Kosten für Kabel und Stecker / Steckbuchsen i.O. sind wird die RS232 oder der F-/M-Buss das Rennen machen ;-)
(Zumindest vorerst   ::))

PS: Da Du Dich ja mit externen Programmern auskennst: Kann ich mit diesen die Arduino Software bzw. den Code nutzen ?

MaFu

Quote
@MaFu: wieso kaufst Du die µC mit Bootloader? Sobald Du einen Arduino hast, hast Du auch einen ISP:

http://www.arduino.cc/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1165363464/45

D.h. Du kannst auch billige ungeflashte Controller nehmen und die selber flashen.

Gruß, Udo

Das weiß ich inzwischen auch seit einiger Zeit. Aber ich hab mir vor Längerem eine ganze Ladung Arduino-MCs auf Firmenkosten zugelegt  ;D und da zehr ich halt noch davon. Wenn die mal aufgebraucht sind, werd ich selber flashen.
_______
Manfred

Peter.Ferdinand

#35
Sep 23, 2010, 04:05 am Last Edit: Sep 23, 2010, 08:31 am by Peter.Ferdinand Reason: 1
Wenn man hart kalkuliert, dann macht das sicher einen Unterschied, aber sonst fällt das wohl doch ehr weniger ins Gewicht, dieser zusätzliche Betrag.

Egal, ich will wissen wie so was geht, und ob es machbar ist ;-)

udoklein

@Peter: das fällt auch anders ins Gewicht. Mit ISP kannst Du schneller flashen und Du hast mehr Speicher frei. Schneller natürlich nur wenn Du den ISP entsprechend einstellst. Und Du kannst mit ISP die Fuses ändern. Wenn Du den Stromverbrauch runterbringen willst oder ähnliches geht's nicht ohne.

Und so wird's gemacht:
http://
http://www.arduino.cc/en/Hacking/Programmer


Gruß, Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Peter.Ferdinand

#37
Sep 24, 2010, 05:14 pm Last Edit: Sep 24, 2010, 05:16 pm by Peter.Ferdinand Reason: 1
Quote

@Peter: das fällt auch anders ins Gewicht. Mit ISP kannst Du schneller flashen und Du hast mehr Speicher frei.


Das ich mehr Speicher frei habe hab ich gelesen.
Das schneller Flashen dürfte für mich aber nicht ganz so interessant sein, oder ?

Quote

Und Du kannst mit ISP die Fuses ändern.


Was meinst Du damit ?
Ich kenn den Ausdruck Fuses nur in der Verbindung mit der Brown Detection des yC.
Das hat aber nichts mit dem eigentlichen Stromverbrauch zu tun.

Quote

Und so wird's gemacht:
http://www.arduino.cc/en/Hacking/Programmer


Die Seite kenn ich. Hab ich oben schon verlinkt. Danke
Was mir noch nciht so ganz klar ist, ob ich die Programmiersprache des Boards dann verwenden kann, oder nicht ?!  :-/
Arduino hatte ich deswegen ausgewählt, weil die Syntax eine recht einfache zu sein scheint und man die Register etc. deutlich einfacher ansprechen kann.

Ich hab mich nach einiger Suche jetzt übrigens für diesen hier entschieden.
http://shop.embedded-projects.net/index.php?module=artikel&action=artikel&id=11

udoklein

Die Wahl der Sprache hat überhaupt nichts mit dem Programmer zu tun. Wenn überhaupt hat die Sprache etwas mit dem Zielsystem zu tun. Aber auch dort ist der Zusammenhang nicht so direkt gegeben. Man kann zwar nicht jede Umgebung (Arduino) für jedes Target verwenden, aber wenn ein Atmel Mega drin ist, dann geht fast immer auch Arduino mehr oder weniger gut.

Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Peter.Ferdinand

Aha.
Das würde dann bedeuten, dass ich mit dem Programmer die Programmierumgebung von Arduino verwenden könnte.
Klasse. Danke für die Info  :)

udoklein

Du hattest gesagt, Du würdest http://www.arduino.cc/en/Hacking/Programmer schon kennen. Da steht das auch. Und zwar noch dazu wie es geht.

Gruß, Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Peter.Ferdinand

Wie ich bereits schrieb hatte ich dieses Seite schon verlinkt.
Hatte Sie auch schon gelesen, sonst wäre ich gar nicht auf den External gekommen.

Allerdings steht da nicht explizit drauf, dass man sich dann auch die Prog Sprache des Arduinos bedienen kann bei einer späteren Programmierung, oder ?

udoklein

Quote
If you have an external programmer (e.g. an AVR-ISP, STK500, or parallel programmer), you can burn sketches to the Arduino board without using the bootloader


Ich finde das ist ziemlich explizit.

Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Peter.Ferdinand

Sorry, ich hab davon ja nicht viel Ahnung. Für mich eschließt sich aber aus diesem Satz wie auch aus keinem anderen auf der Seite, dass ich mit dem externen Programmer auch die Arduino Programmiersprache verwenden kann.

Wenn es das aber bedeutet, wunderbar.

Go Up