Go Down

Topic: Max. Strom Pro Pin (Read 44037 times) previous topic - next topic

82362

Sep 26, 2010, 10:53 pm Last Edit: Sep 26, 2010, 10:56 pm by 82362 Reason: 1
Hallo
Weiß jemand zufällig wie viel Ampere pro Pin durchlaufen kann ohne das der Chip heiß wird / durchbrennt ?
Nutze Arduino duemilanove

MFG
Krypton

mpeuser

Es gibt hier keine wirklich harten Werte. Es empfiehlt sich, eine permanente Belastung unter 20 mA pro Pin zu halten. Wird mehr als 20 mA gezogen, dann sinkt die HIGH Spannung deutlich unter 5V ab, bei 40 mA z.B auf 3,5V.

Im Pulsbetrieb - sagen wir mal 50% - kann man aber durchaus mit 40 mA arbeiten, allerdings nicht mit allen Pins gleichzeitig! Auch höhere kurze Strompulse machen den Arduino nicht gleich kaputt...



uwefed

#2
Sep 26, 2010, 11:40 pm Last Edit: Sep 26, 2010, 11:43 pm by uwefed Reason: 1
Hallo Krypton

Ich muß deSilva widersprechen.

Das Datenblett des ATmega328 nennt als Maximalwerte oberhalb denen der Controller kaputtgeht:

40mA pro Ausgangs-Pin
200mA Summe Total auf allen Ausgangs-Pins (geht durch Masse bzw Spannungsversorgungs-pins)

Siehe Seite 313  28.1 Absolute Maximum Ratings*
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/doc8161.pdf

Grüße Uwe

mpeuser

Quote
Ich muß deSilva widersprechen.

Das scheint eine alte Angewohnheit von ihm zu sein  ;D

uwefed

#4
Sep 27, 2010, 07:52 am Last Edit: Sep 27, 2010, 07:53 am by uwefed Reason: 1
I tua's jo net extra
(Übersetzung: Ich mache es ja nicht absichtlich.) :-[

Grüße Uwe

82362

Achso, also ist es nicht gerade darauf ausgelegt große belastung auszuhalten. Wollte meine Zimmer beleuchtung mit dem Arduino steuern aber da eine diode 1,5mA zieht bei 2,9 - 3,2 V, macht es bei 155 Dioden in einer Farbe (afu einen PIn) 232,5mA.
Gibt es irgendeine möglichkeit soetwas zusteuern, und mit hoher belastung?
Oder gibt es dafür andere Chips ?

uwefed

#6
Sep 28, 2010, 10:50 pm Last Edit: Sep 28, 2010, 10:52 pm by uwefed Reason: 1
Hallo Krypton

So wie Du das machen möchtest ist es nicht möglich.

Du kannst LEDs nicht ohne Vorwiderstand betreiben; Du kannst nicht LEDs (auch gleiche Farben) paralell schalten und einen Vorwiderstand verwenden.
1,5mA sind zu wenig um ein LED ordentlich zum Leuchten zu bringen; da brauchst Du schon 20 bis 30mA ( je nach LED) es ist ja sinnvoll möglichst wenig LED möglichst hell leuchten zu lassen als sehr viele nur ein wenig glimmen.

Lösung:
Versorge die LEDS mit einer höheren Spannung, zB 12V; da kannst Du 3 in Reihe schalten; das sind dann 9,6 V und mit die restlichen 2,4 hast Du auf dem Vowiderstand. Pro 3 LEds also 1 Widerstand , alle in Reihe. Für den Vorwiderstand nimm 120Ohm; so hast du 20mA (bitte im Datenblatt der LED kontrollieren).
Dann schalte mehrere dieser 3 LEDs mit Vorwiderstand paralell.
Da die LEDs heller sind brauchst Du weniger.
Ich hab das so gemeint (Er hat zwar die LEds als Lampen gezeichnet, das soll Dich aber nicht stören) : http://www.ledstyles.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=4910&h=f1d31585194f6dcfaf400354690518e804cf30ed&thumbnail=1&embedded=1
und die Erklährung dazu: http://www.ledstyles.de/fpost95740.html#post95740


Zum Ansteuern der LEDs verwende einen ULN2803. Das sind 8 Treiber die je 500mA auf Masse schalten können. Die LEDs/Vorwiderstand Gruppe schaltest Du auf 12V und den anderen Pol auf den ausgang des ULN2803.
http://hobbytron.altervista.org/schemi/2803led.jpg

Den Eingang des ULN2803 kannst Du direkt ohne Widerstand mit einem Ausgang des Arduinos ansteuern.


Viele Grüße Uwe


Go Up