Go Down

Topic: [OT] Fotowiderstand Ersetzen  (Read 7117 times) previous topic - next topic

Muecke

Feb 22, 2015, 05:42 pm Last Edit: May 03, 2015, 11:56 pm by Muecke
hallo miteinander,

ich habe hier einen Blitz "Unomat B24 Auto" dieser stellt seine Blitzzeit selbst ein, je nachdem wie Hell es ist bei der Aufnahme.

Ich möchte das aber nicht, das der das Selber macht !!! ich möchte immer die Kürzeste zeit haben :-) die der Blitz kann.

Habe den Schaltplan hier gefunden dazu: (Bild)

ich dachte mir das ich den Fotowiderstand (VD3) ersetze.

Ja das sieht auf dem Plan aus wie eine Fotodiode jedoch Messe ich da nur einen Widerstand und mit dem Diodenzeichen bekomme ich gar keinen wert :(


Ich werde heute Abend wenn es ganz dunkel ist mal Messen was bei Dunkelheit raus kommt und dann ein mal bei Richtig Starkem Licht, um zu wissen wo denn der Widerstandswert liegt um Ihn richtig zu ersetzen.


Muss ich da noch auf was anderes achten?  

Gruß
Mücke



Unomat_B24_Auto_Schaltung.png


Unomat_B24_A_Diode.png

ElEspanol

#1
Feb 22, 2015, 05:48 pm Last Edit: Feb 22, 2015, 05:49 pm by ElEspanol
mach doch ne superhelle LED auf die Fotodiode, dann meint der Blitz immer,  es ist hellste Sonne 8)

Serenifly

Eine Fotodiode funktioniert auch nicht als Widerstand. Die wird als Stromquelle betrieben. Dieser Strom ruft dann am Widerstand R17 direkt darüber einen Spannungsabfall hervor.

Je nach dieser Spannung verändert sich dann wohl der Zeitpunkt an dem der Transistor VT2 schaltet, welcher wiederum den Thyristor VS1 zündet.

Muecke

hmm, ... das ist ein gar nicht so doofe Idee, ... das Teil nach innen Biegen und eine LED mit Tesa dran kleben und das ganze dann mit dem Batterie Fach verbinden :-)

so müsste man kein Bauteil aus der Schaltung ersetzen,...

eigentlich hatte ich mir vorgenommen da einen Festen widerstand rein zu machen.



Eine Fotodiode funktioniert auch nicht als Widerstand. Die wird als Stromquelle betrieben. Dieser Strom ruft dann am Widerstand R17 direkt darüber einen Spannungsabfall hervor.

Je nach dieser Spannung verändert sich dann wohl der Zeitpunkt an dem der Transistor VT2 schaltet, welcher wiederum den Thyristor VS1 zündet.
Ok dann ist das wirklich ein Fotowiderstand? den Schaltplan habe ich im Internet gefunden und hoffe das es der richtige ist. ;-) bin mir aber fast sicher ;)

sollte also klappen wenn ich da einen festen Widerstand oder ein Poti dran löte?

Serenifly

#4
Feb 22, 2015, 06:05 pm Last Edit: Feb 22, 2015, 06:08 pm by Serenifly
Das ist eine Fotodiode. Ein Fotowiderstand ist was anderes. Das ist wirklich nur ein ohmscher Widerstand der sich mit dem Licht ändert.

Mit einem Poti lässt sich wohl auch die Spannung an R17 verändern, aber das muss man korrekt dimensionieren, da die Spannung da ziemlich klein sein dürfte.

Muecke

Ok, also doch nicht mit einem Widerstand ersetzbar  :smiley-sad-blue:, also doch die Sonne ins den Blitz packen  :smiley-cool: .   

Serenifly

#6
Feb 22, 2015, 06:12 pm Last Edit: Feb 22, 2015, 06:15 pm by Serenifly
Könnte man vielleicht schon machen. Da müsstest du aber eher mal messen was an R17 so bei gebräuchlichen Helligkeiten abfällt. Und dann das Poti (und vielleicht auch R17) so dimensionieren dass das ungefähr gleich ist.

Das ist aber nicht ungefährlich. In dem Bereich sind es maximal 12V. Aber in der Nähe davon ist Hochspannung :s

Muecke

Bevor das Thema wider 500 Seiten lang wird, es ist einfacher die Sonne in den Blitz einpacken  :smiley-cool:

Serenifly

Wird das einfachste für dich sein :)


Andererseits ist es ja so: hohe Helligkeit -> hoher Fotostrom -> hohe Spannung

Ein relativ niedriger Widerstand statt der Diode sollte es zu einer hohen Spannung an R17 führen (Spannungsteiler). Genauso wie wenn die Diode viel Strom liefert.

Muecke

Das ist zwar einer der Billig Blitze (13 EUR) kaputt machen wollte ich den nicht.

ich würde die Sonne von ElEspanol nehmen  :-* sprich eine LED an die Diode kleben und die LED dann an das Batterie Fach anschließen so Simuliere ich der Diode immer eine extrem helle Umgebung, so durch hätte eich immer eine Kleine Blitzzeit, was mich an der Idee nur stärt ist das wenn ich davon dann mehrere habe dann Blitzen die unterschiedlich lange  auch wenn es nur kleine unterscheide sind, ...

also ein Niedriger Widerstand führt zu einem Hohen Strom (A) "wie bei den LED`S ;)"

Bringt es also nichts das Teil auszumessen? (Solo)

Muecke

Wäre es sinnvoll den Strom mal zu messen? im Eingebauten Zustand natürlich?

Serenifly

Nicht den Strom. Da da aber auf der Platine ein paar hundert Volt anliegen, solltest du es vielleicht lassen. Das ist zwar nicht an der Stelle, aber wo anders in der Schaltung.

Die Lösung mit der LED ist zwar vielleicht nicht das schönste, aber es lässt sich einfach und ohne große Eingriffe in die Schaltung realisieren. :)

Muecke

Wenn ich das Messen würde, würde ich alles vorbereiten für die Messung, ohne Batterien und das Batteriefach etwas weiter weg haben so das ich Ohne Probleme Die Batterien Einsätzen kann, ...

Auslösen kann ich denn ja über das Synchronkabel :-)

Würde das denn was bringen wenn man das Wüste wie viel da Fließen würde? (äm ich dachte wir sprechen hier vom Stro (A) und nicht von Spannung (V))

Das mit der LED ist ja echt Schön die Idee, jedoch auch sehr ungenau, ... bei mehreren Blitzen, ...

uwefed

Die Fotodiode VD3 mißt das zurückgeworfene Licht und dieses wird integriert und bei einer gewissen Lichtmenge zündet VS1 und schließt die Blitzlampe kurz sodaß sie ausgeht.

Das mit der Fotodiode beleuchten ist nicht sicher zielführend da dadurch der Tyristor VS1 bereits vor dem Blitz auslösen könnte und so gar kein Licht produziert wird. Das kannst Du einfach ausprobieren indem Du die Fotodiode mit einer starken Taschenlampe anleuchtest und schaust ob das Bereitschaftslicht HL2 ausgeht.

Einfacher als eine Leuchtdiode mit der Fotodiode koppeln ist ein Stück weißes Papier im Abstand von einigen cm, das vom Blitz angeleuchtet wird und die Fotodiode beleuchtet. Wenn Du es geschickt machst geht der meiste Blitz am Papier vorbei.

Grüße Uwe

Muecke

Wenn ich das also richtig verstanden habe, wird nicht vor dem Blitzen eine Lichtmessung gemacht, sondern wehrend des Blitzen`s.

Und wenn wehrend des Blitzen eine Bestimmte Lichtmenge erreicht ist wird der Blitz wider gelöscht, ...


Das ist aber schlecht, ... denn dann Läden der seine volle Ladung nicht in einer Kurzen zeit, sondern Blitzt immer gleich, ... nur das er wenn es schon hell ist vor der vollen Endladung gekillt wird.

Also bei einer Kurzen Blitzdauer komme ich gar nicht auf die Volle Lichtmenge, ... da er die z.B. erst viel Später erreichen würde.


Wenn dann, würde ich die Diode auf den Blitz Kleben, und ein paar Kabel dran machen und die dann wider auf die Platine Löten, natürlich bekommt jedes Beinchen eine Schrumpfschlauch, doch dann hätte ich den Blitz sofort an der Diode und hätte da dennoch den vollen Blitz zum Belichten.


Das ganze ist irgend wie Suboptimal für mich, ... das bedeutet das jeder Blitz etwas anders Blitz dann, und dadurch ist die Gesamte Blitzdauer dann deutlich Länger, ... Arrr

Go Up