Go Down

Topic: [OT] Fotowiderstand Ersetzen  (Read 7118 times) previous topic - next topic

Serenifly

Mhh, ja, jetzt fällt mir das auch auf. Der Thyristor ist ja parallel zur Lampe  :-*

Theseus

Steht was auf der Photodiode drauf? Man könnte dann ins Datenblatt schauen.

Ansonsten würde ich die Diode gegen ein Poti ersetzen und ausprobieren. Ich würde mit 100-500kOhm starten. 

Muecke

Steht was auf der Photodiode drauf? Man könnte dann ins Datenblatt schauen.

Ansonsten würde ich die Diode gegen ein Poti ersetzen und ausprobieren. Ich würde mit 100-500kOhm starten. 
Wenn ich das richtig verstanden habe ist das aber schlecht mit dem Widerstand, denn dann ist ja immer Strom da, und so durch Löst er nicht aus.


ich bin gerade dabei das Teil wider zusammen zu bauen, das ich das mit der Taschenlampe mal ausprobieren kann.

Serenifly

Wenn das wie Uwe sagt ein Integrator ist funktioniert das glaube ich folgendermaßen:
Die Spannung an R17 wird praktisch über die Zeit aufsummiert bis ein bestimmter Wert erreicht ist. Also wenn die Spannung höher ist, ist die Schwelle schneller erreicht und und er schaltet eher ab.

Ein hoher Widerstand als Poti führt dann zu einer niedrigeren Spannung an R17 (betrachte da rein die zwei Spannung an dem Spannungsteiler aus R17 und Poti), da die meisten Spannung am Poti abfällt. Entsprechend lange braucht der Blitz bis zum Abschalten. Man müsste also das Poti so hoch wählen, dass der Blitz eine Zeit lang an ist, aber nicht so hoch, dass er zu lange an ist.

Falls ich das jetzt mal richtig verstanden habe....

Muecke

ich habe jetzt eine LED Taschenlampe direkt drauf gehalten auf die Diode, nachdem ich das Gehäuse wider zusammen hatte, (man ist das ein Krampf), der Blitz Löst aus, ... ob der jetzt Länger oder Kürzer Leuchtet kann ich so aber nicht beurteilen, ich wies nur das er hell ist.  :smiley-cool: und ich ob wohl er nicht zu mir blitzte einen gelben Punkt sehe, ...

Theseus

Ein hoher Widerstand als Poti führt dann zu einer niedrigeren Spannung an R17 (betrachte da rein die zwei Spannung an dem Spannungsteiler aus R17 und Poti), da die meisten Spannung am Poti abfällt. Entsprechend lange braucht der Blitz bis zum Abschalten. Man müsste also das Poti so hoch wählen, dass der Blitz eine Zeit lang an ist, aber nicht so hoch, dass er zu lange an ist.

Falls ich das jetzt mal richtig verstanden habe....
So habe ich das auch verstanden. Der Vorteil eines Potis ist, dass man den passenden Widerstand suchen kann.

Vorsicht bei Basteleien am offenen Blitz. Die Hochspannung am Blitzelko kann noch längere Zeit nach abschalten anliegen. Am besten würde man ihn über einen Widerstand (berührungssicher) entladen.

Muecke

Also doch ein Poti besorgen und mal einbauen?



Ja ich habe da extremen Respekt davor erstreckt jetzt da Batterien drin waren, ...

wenn die Batterien draußen sind drücke ich auch bestimmt 30 mal auf die taste Batterien Test
und 30 mal Blitz Test, .. das erste mal Blitzt er noch und dann ist gut, ich mache das aber schön oft das auch wirklich so viel Energie wie möglich raus gezogen wird, .. .auch wenn das Krankenhaus bei mir nur 1 Km weg ist, möchte ich das nicht riskieren, ...

guntherb

.. .auch wenn das Krankenhaus bei mir nur 1 Km weg ist, möchte ich das nicht riskieren, ...
So schlimm ist es nicht.
Zum einen ist die Spannung potentialfrei, zum anderen ist die Pulsenergie nicht viel größer als die eines kräftigen elektrischen Weidezaunes.

Es zuckt zwar schmerzhaft, ist aber ungefährlich.
Grüße
Gunther

Serenifly

Ich habe mal erlebt wie jemand an einen Blitzelko gelangt hat. So 300-400V Dem hat der Arm ein paar Stunden weh getan, aber es war nicht so schlimm wie man denken könnte :)

FlyingEagle

Lernen durch Schmerzen ... frei nach Pawlow  :smiley-twist:

Muecke

Auch wenn Ihr sagt das es nicht so schlimm ist, habe ich da etwas Respekt vor.

Ich kann das schon nicht ab haben das Gefühl einer 9V Block Batterie auf der Zunge.

Egal, ich bin vorsichtig, und das teil wird nur noch mit Klammern angefasst "Abgreifklemme".


dann mache ich mich mal auf die suche nach so einem Poti :-)

Muecke

Lernen durch Schmerzen ... frei nach Pawlow  :smiley-twist:
ne ne, ich stehe nicht auf schmerzen, ... "Shades of Grey"


ElEspanol

#27
Feb 23, 2015, 03:13 pm Last Edit: Feb 23, 2015, 03:13 pm by ElEspanol
mach doch mal Testaufnahmen mit Blitz, LED Taschenlampe davor,  und Fotodiode etwas abgedeckt. Da müsstest du doch einen Unterschied in der Belichtung sehen.
Und später die Tests mit dem Poti

Muecke

ich dachte mir schon das ich so Test Fotos mit meinem Akku Schrauber mache, also etwas einspanne und auf Voller Leistung mal Laufen lasse :-), je nachdem wie Lange der Blitz Braucht ist es unterschiedliche Verwischung zu sehen. 

ElEspanol

Mach am besten weisses Isolierband mit schwarzen Strichen ans Bohrfutter. Wenn du die RPM misst, kannst du aus der Verschmierungsbreite die Blitzdauer ausrechnen. Frag da aber lieber andere, wie das geht  ;)

Go Up