Go Down

Topic: Pfeil auf der Scheibe erkennen (Read 5538 times) previous topic - next topic

udoklein

Warum nicht einfach eine WLAN Kamera nahe des Ziels positionieren und mit dem Netbook nachschauen? Sozusagen ein drahtloses Fernglas ;)

Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Realizer

Weil es vielleicht zu einfach wäre ;)

Udo's Gedanken hatte ich von Anfang an. Aber irgendwie sah ich eine Herausforderung, diese wirklich harte Nuß zu knacken. Aber mit Baumarktteilen kommt man da wirklich nicht weit.
Grüße Micha
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

udoklein

Meiner Meinung nach sollte das Ziel immer eine möglichst einfache Lösung sein. Von daher auch der Smiley. Ich würde für sowas ein Fernglas nehmen. Oder gleich ein Spektiv + Stativ. Das ist nicht ansatzweise so teuer als jede Bastellösung und löst das Problem. Das hat man früher auch schon so gemacht.

Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

saw0

Quote
Das ist nicht ansatzweise so teuer als jede Bastellösung und löst das Problem. Das hat man früher auch schon so gemacht.


80% der Dinge die hier besprochen werden haben keinen rationalen Sinn und dienen nur dem Basteltriebstillen bzw dem Hacken.

Für den Preis was das  Arduino oder Blobtrack System kostet kannste dir nen Sozialpädogen oder sonstige Desperados vorne hinstellen, der die Ergebnisse per Telefonflatrate auf dein Headset durchgibt ;)

udoklein

#19
Jan 08, 2011, 12:02 pm Last Edit: Jan 08, 2011, 12:05 pm by udoklein Reason: 1
Schon richtig. Aber schau Dir mal die ursprüngliche Frage des OP an. Das sah nicht nach Basteltrieb stillen sondern nach konkretem Problem aus. Das was Du sagst ist dann genau passiert. "Basteltrieb stillen." Ich finde wenn hier alle gerne um die Ecke denken kann man auch ruhig mal eine geradeaus Lösung präsentieren. Das schadet gelegentlich auch nicht ;)

Udo

P.S. Wenn jemand unbedingt basteln will: 4 oder mehr Mikrophone am Rand der Scheibe anordnen und die Phasen der Signale vergleichen. Dann die Position zurückrechnen. Allerdings kann es gut sein, daß ein Arduino für sowas einen Tick untermotorisiert ist. Ein Notebook mit geeigneter Soundkarte könnte möglicherweise gerade schon reichen.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

uwefed

Quote
Meiner Meinung nach sollte das Ziel immer eine möglichst einfache Lösung sein.

Bin einverstanden: die einfachste und robusteste.
@Udo
3 Mikrofone genügen; (die einfachste Lösung ist immer die beste)  ;)
Dabei muß sichergestellt werden, daß keine Geräusche durch die Impuls auf der Aufhängung der Zielscheibe erzeugt werden und so immer auf den gleichen Koordinaten Störgeräusche entstehen.
Grüße Uwe

Dinozavr

@Udo Klein
Quote
Oder gleich ein Spektiv + Stativ.

Das ist das, was derzeit in der Bundesliga eingesetzt wird. Hatte er gestern das Vergnügen :) 1 Beobachter pro Scheibe + Tastenfeld um die getroffene Ringzahl auf dem Bildschirm anzuzeigen.
Und da dachte ich, wie man 8 Beobachter ersetzten könnte

Go Up