Go Down

Topic: LED Display: HD44780 (Read 10882 times) previous topic - next topic

1987

moinsen leuz,

ich hab mich jetzt mal ein bisl mit dem Arduino beschäftigt, erste gehversuche unternommen und das Buch "Pysical Computering" gelesen.

Jetzt möchte ich gerne versuche mit dem Display unternehmen. Es sollte ja ein HD44780 Controller kompatibles Display sein.

Ich würde dieses hier gerne bestellen: reichelt.de;  LCD 204B LED

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=5;GROUP=A5211;GROUPID=3005;ARTICLE=31660;START=0;SORT=user;OFFSET=16;SID=15AZyF@KwQAQ8AAGXNyts761ee6498fb89621c34c1836d6f312be

Ich wüsste jetzt gerne, ob ich dieses verwenden kann und ob ich noch zusätzliche bauteile wie evt. stecker, potis oder widerstände brauche um das display anzuschließen und zum laufen zu bringen.

gruß und dank im vorraus

da Hool




uwefed

Hallo da Hool
Zuerst einmal das Display ist kein LED (Light Emitting Diode) sondern ein LCD (Liguid Cristal Display)-Display.
Zum betreiben brauchst Du zusätzlich ein Potenziometer von ca 10kOhm um den Kontrast einzustellen und einen Vorwiderstand für die Hintergrundbeleuchtung (4,2V 270mA) von 3,3Ohm (müßte auch ohne Hintergrundbeläuchtung gut lesbar sein.
Datenblatt findest Du bei Reichelt.
Zum verbinden auf eine Platine oder eine Steckplatine brauchst Du Pfostenstecker und/oder Kabel (Flachbandkabel zB aus einem alten PC)
Ansteuerung über die Liquidcristal library.

Grüße Uwe


saw0

#2
Jan 09, 2011, 10:42 pm Last Edit: Jan 09, 2011, 10:45 pm by saw0 Reason: 1
Grüss dich, du hattest mir eine PM geschrieben.

Ein 2 x 16 gibts bei mir für nen Zehner in Blauer Hintergrundausführung mit weisser Schrift, originalverpackt, inkl passendem Poti für den Kontrast.

Grüsse

apogee


uwefed

#3
Jan 10, 2011, 01:14 am Last Edit: Jan 10, 2011, 09:15 pm by uwefed Reason: 1
Pollin.de hat auch billigere Displays aber kontrolliere ob der Controller HD44780-kompatibel ist.
Grüße Uwe

1987

#4
Jan 10, 2011, 07:31 pm Last Edit: Jan 10, 2011, 07:54 pm by 1987 Reason: 1
moinsen,

also ich brauch Flachbandkabel, ok, einen 10kohm Poti und einen 3,3ohm Wid. (ein einfacher metalloxyd wid. reicht aus, oder? )für die Hintergrundbeleuchtung. die Pfostenstecker sind die, die ich in die Buchsen auf der Arduinoplatine einstecken kann oder? In meinem Anfängerset wurden davon schon welche mitgeliefert.

Aber generell kann ich das display verwenden? Wieviele Digi I/O Ports wird das denn belegen? Parallel dazu läuft das Ethernet-Shield welches die Ports 10-13 braucht.

@ apogee: Danke für dein Angebot, ein 4x20 passt mir nach reichlicher überlegung besser.

Wo find ich denn wohl ein anschlussschema?
gruß da Hool

Robdeflop

*hust* apogee, du hast ne PM :)

/* Sry falls ich den Thread gestört habe  ::) */

MFG, Robdeflop®

uwefed

http://www.ladyada.net/learn/arduino/lcd.html
http://www.arduino.cc/en/Tutorial/LCDLibrary  Library
http://www.arduino.cc/playground/Code/LCD4BitLibrary andere Library
http://www.arduino.cc/en/Tutorial/LiquidCrystal  Schritt für Schritt.
http://cjparish.blogspot.com/2010/01/controlling-lcd-display-with-shift.html mit einem schieberegister und nur 3 Leitungen

Je nach Beschaltung und Ansteuerung brauchst Du:
11, 7, oder 3 Leitungen. Welche Du verwenden willst ist (fast) frei wählbar.
Grüße Uwe

1987

moin,

danke für die tipps.

das schieberegister ist mir zu aufwändig, aber die 7 line version gefällt mir. werd das erstmal wie in dem ersten link beschrieben aufbauen und dann mal ein wenig schreiben.

es ist doch sicherlich möglich über einen "analogRead" die Analogen eingänge auszulesen oder?


Noch eine Frage abseits dieses Themas.Ich habe das Ethernetshield und lasse mir die werte 0-1023 auf dem Webserver anzeigen. kann ich diese werte evt umrechnen lassen, mit zb. einem bestimmten faktor?

gruß und dank im vorraus

da Hool

saw0

Quote
Noch eine Frage abseits dieses Themas.Ich habe das Ethernetshield und lasse mir die werte 0-1023 auf dem Webserver anzeigen. kann ich diese werte evt umrechnen lassen, mit zb. einem bestimmten faktor?


Klar, nachdem du sie liest kannst du sie sofort verabeiten.

Quote
wert1 = analogRead(pin);
wert1 = wert1 / Faktor;


http://arduino.cc/en/Reference/Arithmetic

uwefed

Quote
es ist doch sicherlich möglich über einen "analogRead" die Analogen eingänge auszulesen oder?

ist die richtige Antwort: mit der Funktion analogRead() kann man die analogen Eingänge einlesen.
Grüße Uwe

1987

hi

ok, dann leg ich mal los. leider gibt es die displays momentan nicht bei reichelt. muss wohl warten... :(

1987

sorry für den doppelpost.

ich schreib gerade, oder versuche es zumindestens.

wenn ich rechnen will, wo muss ich diese rechnung reinschreiben?


Weitere Frage: Gibt es einen code für den Webserer, dass er sich automatisch neu läd wenn sich die werte verändern, will nicht immer auf aktualisieren klicken

Robdeflop

Hi

Inwiefern meinst du rechnen?

Rechnen kannst du so wie du willst.

z.B. nen variable erstellen, dann mit den normalen zeichen "*", "/", "+", "-" rechnen.

Code: [Select]
int wert;
wert -= 100;


wert mit 100 subtrahieren

Code: [Select]
int wert = wert2 / 5;

Waren jez 2 beispiele^^ Meinst du das?

MFG, Robdeflop®

1987

#13
Jan 12, 2011, 09:46 pm Last Edit: Jan 12, 2011, 09:47 pm by 1987 Reason: 1
hi,

bezogen auf meine vorherige frage. ich messe am analogen einganr nr 6 0-5V, der arduino gibt mir dieses spannungssignal in 0-1023 schritten wieder, ich möchte aber wieder das 0-5V signal, quasi angezeigt bekommen.

wo muss ich was reinschreiben? bin gerade total banane

Realizer

#14
Jan 12, 2011, 10:07 pm Last Edit: Jan 12, 2011, 10:08 pm by Realizer Reason: 1
Wenn man 5 Volt / 1024 Schritte rechnet, dann ist 1 Schritt  0,0048828125 Volt

Also wäre bei einem Wandlerwert von 512 die Spannung:

512 * 0,0048828125 = 2,5 Volt
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

Go Up