Go Down

Topic: Mit Arduino Relais fürs KFZ schalten (Read 16707 times) previous topic - next topic

hghoyer

Hallo,

ich bin begeistert!!

Zunächst zum Transistor TIP 120 NPN: Kann der mit einem Arduino-kompatiblem Arbeitspunkt von CA: 5 Volt gesteuert werden? - Kann in der Conradschen Beschreibung zur Schaltspannung nichts lesen... (bin aber auch unwissend... ;) )

"Eine "fette" N-Kanal MOSFET für 30-50 A Lösung", mit der ich eine Stufenlose Reglung hinbekomme, wäre natürlich die Krönung...

Allerdings muss ich über Schalter 4 Vorwiederstände schalten: Und daher kommt die Stufenlose Variante wohl doch nicht zum Zuge [siehe Bild] Das Rot umkreiste Gebilde: hier sollen 3-4 Relais hin, die den Strom über die Vorwiderstände auf den Lüfter jagen... :) :( - Denn es fließen bei Stufe 4 Über 10 Ampere... Es sind also Hochleistungswiderstände...

Naja, aber mit den ganzen Tipps hier ist mir schon super geholfen!!

Danke!!


uwefed

Bei NPN oder PNP Transistoren gibt es keine Schaltspannung.
Die gibt es bei FeldEffektTransistoren oder MOSFETs.
Durch PWM kannst Du ohne viel Verlustleistung die Lüfterdrehzahl regeln:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pulsweitenmodulation
Grüße Uwe

Realizer

#17
Jan 15, 2011, 08:20 am Last Edit: Jan 15, 2011, 09:52 am by Realizer Reason: 1
Ah, jetzt wirds' klarer. Ich habe dein Bild mal ein klein wenig umgestaltet. Mal nur als grobes Schema anzusehen...




Was hälst du davon ?
Der Stufenschalter wählt nur Lüftungsprogramme als Eingänge am Arduino. Der Arduino regelt die Lüfterleistung je nach ausgewähltem Programm über PWM zum elektronischen Leistungsteil.

Die Leistungswiderstände entfallen. 4 Relais sind nicht mehr notwendig.

Und uwefed hat es ganz richtig erwähnt: Die Leistung wird nicht mehr an den Vorwiderständen verbraten, sondern effizient an den Lüfter gebracht. Ich jedenfalls fände es ziemlich "freaky", wenn der Lüftermotor beim Umschalten sanft auf die andere Drehzahl "fährt" :)
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

hghoyer

#18
Jan 15, 2011, 01:08 pm Last Edit: Jan 15, 2011, 01:13 pm by hghoyer Reason: 1
Hallo,

das ist klasse!!

Der Ursprung des ganzen war folgender:

- Der Schalter ist defekt gewesen - Wegen der hohen Ampere ist er quasi verschmorrt... Das passiert bei diesem Schalter regelmäßig. Daher zunächst der Gedanke, die Relais zu benutzen... und den Schalter somit zu entlasten - Der Schalter schaltet dann nur noch die Relais und die übernehmen die Schaltung auf die Vorwiderstände...

- Aber wenn man sich schon mit der Kfz Elektrik auseinandersetzt, kamen grundsätzliche Überlegungen zur Einbindung des Arduinos auf...

--> Und: Der Vorschlag mit der PWM und den damit verbundenen Möglichkeiten überzeugt und reizt mich!! Vor allem wäre es ja nicht wirklich teurer... Ein Arduino könnte ich als "Stand alone Version" auf eine eigene Platine Löten... Und dann bräuchte ich noch eine Spannungswandlung, um den Arduino zu betreiben

(hierzu würde ich einfach einen USB-Ladegerät für einen Zigarettenanzünder nehmen - bei Ebay für 3? ) und hätte einen Bausatz um den Arduino mit Strom zu versorgen ;)  

Und ich habe auch wieder etwas dazugelernt "Bei NPN oder PNP Transistoren gibt es keine Schaltspannung.
Die gibt es bei FeldEffektTransistoren oder MOSFETs." heißt es, dass ich etwa von 1 Volt bis bspw. 14 Volt den Transistor durchschalten kann?

Was für einen Leistungstransistor kommt denn hier in Frage - vielleicht habt Ihr einen Conrad-Link  :)

Und: Anstelle des Stufenschalters, der eh kaputt ist, würde ich dann wohl ein stufenloses Poti nehmen... ;)


Beste Grüße, hgh




Realizer

Wenn du den Arduino eh (am besten zusammen mit dem Leistungsteil) auf einer Platine aufbaust, dann kannst du auch gleich einen Spannungsregler 7805 mit draufpacken. Dann brauchst du nicht noch das zusätzliche Netzteil am Zigarettenanzünder. 12V hast du dort eh schon, wo der Stufenschalter "saß".

Wegen den MOSFET's fragste mal lieber nicht mich... Da lerne ich auch gerne noch dazu ;)

Das mit dem Poti ist natürlich die einfachste Lösung. Mach es mit Stil und verwende dazu möglichst den Origialdrehknebel des alten Schalters. Wegen der Optik.
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

udoklein

Wenn das Teil im Auto laufen soll, dann schaut Euch vorher
http://www.eet-china.com/ARTICLES/2003MAY/PDF/2003MAY26_POW_AN04.PDF
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23
an. Ein 7805 alleine kann funktionieren, muß aber nicht.

Was für die Spannungsversorgung gilt, gilt auch für die Schalttransistoren. Also nicht einfach fetter Transistor und gut ist. Im Auto ist die Umgebung etwas rauher als auf dem Steckbrett.

Gruß, Udo
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Realizer

#21
Jan 15, 2011, 02:38 pm Last Edit: Jan 15, 2011, 02:39 pm by Realizer Reason: 1
Danke Udo !

Dein Einwurf ist absolut berechtigt und kommt genau zu dem Zeitpunkt, wo man sich Gedanken über die zukünftige Schaltung macht.

Wenn ich mir die Transientkennlinien und die Beispiele so anschaue, dann raufen sich mir die Haare. Muss man in der Tat einige sehr sorgfältige Sicherungsmaßnahmen durchführen. Muss nicht teuer oder riesenaufwändig sein, aber sehrwohl durchdacht.

Das könnte alles in allem ein sehr schöner Workaround werden. Zum Glück bin ich hier nicht allein !
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

uwefed

Lüfter laufen bei kleinen Spannungen oft nicht an, Darum muß man sie einige Sekunden auf volle Spannung geben und dann zurückregeln.
Grüße Uwe

Realizer

Genau und beim Runterregeln gibts eine Minimaldrehzahl, damit der Lüfter nicht stehenblleibt obwohl er stromdurchflossen wird. In diesem Bereich macht der Arduino "aus".
Eine Kuh macht muuhh.
Viele Kuehe machen Muehe

Go Up