Go Down

Topic: Frage zum Thema Reed Kontakte und Widerstände (Read 5498 times) previous topic - next topic

combie

Quote
Die 5V Referenz am Analog sollten jedoch konstant sein. Entweder ist die 5V Spannungsversogung konstant oder mittels extra 5V Referenzspannung. Oder man setzt noch eine 4,096V Referenz ein, die sich aus den 5V Ub speist.
Vcc reicht bei Vcc = Aref
Die Werte ändern sich ja nicht, egal ob vcc jetzt 5V oder 4,5V ist.

Ich würde empfehlen, zu jedem Sensor ein Kabelpaar zu legen.
1. bei einem Kabelbruch/Manipulation bleiben die anderen "scharf"
2. an der Alarmanlage kann man für jedes Fenster eine "auf" Anzeige bauen (nicht durchs ganze Haus laufen müssen)
3. Ein Widerstand in Reihe zum Schalter und einen parallel dazu (Einbrecher überbrückt Sensor Erkennung)
Gefährlich, was Theorien aus Menschen machen können.
Schlimmer, was Menschen aus Theorien machen.

Serenifly

Ich erniedrige wieder auf RS232 weil es Vollduplex ist.
RS232 ist aber nur Point-to-Point. Er braucht doch mehrere Bus-Teilnehmer so wie ich das verstehe

Doc_Arduino

#17
Aug 24, 2015, 11:12 pm Last Edit: Aug 24, 2015, 11:19 pm by Doc_Arduino
Schwierig wird es nur, wenn mehrere Kontakte gleichzeitig geschlossen sind.

Hallo,

eben nicht, sonst gebe es keine D/A Wandler. Guck Dir mal einen diskret aufgebauten D/A Wandler an. Das Teil mit dem Widerstandsnetzwerk. Genau nach dem Prinzip klappt das hier auch. Alle erdenklichen digital Kombinationen ergeben genau einen analogen Wert und eben auch umgekehrt.

Nur was mit gerade durch die Birne sackt ist, er würde das ja dann wieder im µC analog nach digital wandeln. Wäre sinnlos. Da wäre dann schon die Variante mit 10 digital I/Os einlesen und auswerten doch einfacher. Selbst wenn er dafür  noch eine Porterweiterung nehmen muß.

Wegen der Kabelbrucherkennung. Kann man da nicht wie in der SPS Technik verwendet wird, die Variante mit  0,  4 und 20mA verwenden? Damit wäre alles abgedeckt. So mal in die Runde gewurfen.  :)

Tschau
Doc Arduino '\0'

Messschieber auslesen: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=273445
EA-DOGM Display - Demos: http://forum.arduino.cc/index.php?topic=378279

HotSystems

Hallo,

eben nicht, sonst gebe es keine D/A Wandler. Guck Dir mal einen diskret aufgebauten D/A Wandler an. Das Teil mit dem Widerstandsnetzwerk. Genau nach dem Prinzip klappt das hier auch. Alle erdenklichen digital Kombinationen ergeben genau einen analogen Wert und eben auch umgekehrt.

Nur was mit gerade durch die Birne sackt ist, er würde das ja dann wieder im µC analog nach digital wandeln. Wäre sinnlos. Da wäre dann schon die Variante mit 10 digital I/Os einlesen und auswerten doch einfacher. Selbst wenn er dafür  noch eine Porterweiterung nehmen muß.

Wegen der Kabelbrucherkennung. Kann man da nicht wie in der SPS Technik verwendet wird, die Variante mit  0,  4 und 20mA verwenden? Damit wäre alles abgedeckt. So mal in die Runde gewurfen.  :)


Hallo,

eben nicht, sonst gebe es keine D/A Wandler. Guck Dir mal einen diskret aufgebauten D/A Wandler an. Das Teil mit dem Widerstandsnetzwerk. Genau nach dem Prinzip klappt das hier auch. Alle erdenklichen digital Kombinationen ergeben genau einen analogen Wert und eben auch umgekehrt.

Nur was mit gerade durch die Birne sackt ist, er würde das ja dann wieder im µC analog nach digital wandeln. Wäre sinnlos. Da wäre dann schon die Variante mit 10 digital I/Os einlesen und auswerten doch einfacher. Selbst wenn er dafür  noch eine Porterweiterung nehmen muß.

Wegen der Kabelbrucherkennung. Kann man da nicht wie in der SPS Technik verwendet wird, die Variante mit  0,  4 und 20mA verwenden? Damit wäre alles abgedeckt. So mal in die Runde gewurfen.  :)


Ok, technisch ist mir das schon klar, wie es funktionieren kann. Aber ich habe in einem anderen Post gelesen, dass die Auflösung des Ardu da nicht ausreicht. Erfahrung habe ich da noch nicht gesammelt und gehe dann lieber den "digitalen" Weg. Mein Favorit ist eben I2C. ;)

Bin mir aber sicher, das geht nicht für alles.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

ElEspanol

#19
Aug 24, 2015, 11:57 pm Last Edit: Aug 24, 2015, 11:58 pm by ElEspanol
Liese sich das nicht auch per Wifi mit direkt programmierten ESP8266 ohne Arduino lösen? Es müsste halt überall Strom vorhanden sein.
Arduino dann erst bei der Auswertung.
Wo es mit der Reichweite kritisch wird, Module mit externer Antenne.

Nur mal so als Vorschlag.

Go Up