Go Down

Topic: Spannungsregler LM317 wird sehr heiß. (Read 9311 times) previous topic - next topic

unzufrieden

Ich plane eine Lampensteuerung:

Ein Trafo liefert 15.5V mit max. 1A. Daran hängen prallel 2 Spannungsregler LM317.
Ein Spannungsregler liefert 12V für die LED,
der andere ~4.8V für einen ATMEGA 328P, welcher per PWM über einen NPN Transistor die Masse der LED schalten soll.

Das ganze funktioniert, die Lampe lässt sich prima regeln.

Leider wird der Spannungsregler, welcher die 4.8V liefert, sehr heiß.
Der andere Spannungsregler ist komplett ok, keinerlei Wärme fühlbar.

2 Beobachtungen:
Wenn ich den Atmega aus dem Sockel ziehe, dann wird der Spannungsregler nicht warm.
Wenn ich einfach provisorisch ein fertiges Arduino-Uno Board an die 4.8V und Masse hänge, wird der Spannungsregler ebenfalls nicht warm.

Ich schlussfolgere daraus, dass es wohl nicht mit der Leistung ansich zu tun hat - woher auch, 10 Volt Spannungsdrop am Regler bei 30-40mA für den Atmega sollten ein Witz sein..?

Kann es sein, dass der Spannungsregler irgendwie ins Schwingen gerät und so viel höhere Ströme fließen, der Atmega arbeitet ja immerhin mit 16Mhz..?

sschultewolter

Schaltplan? Mir fehlen da so einige Kondensatoren.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

unzufrieden

Mit welchem Programm zeichnet man sowas als Laie?
Kondensatoren habe ich paar verbaut, habe aber das dumpfe Gefühl, dass ich eventuell welche gehimmelt habe.

Ich werde einfach mal den Schaltplan zeichnen, wenn ich ein Programm gefunden habe.

Klaus_ww

Papier und Stift reichen (vergißt man heutzutage gerne mal, dass es das auch noch gibt  :) )

Hast Du mal den Strom gemessen der tatsächlich fließt?
Freizeit-Programmierer mit moderatem Ehrgeiz besseren Code zu schreiben.

sschultewolter

zB. mit EAGLE (kostenlose Version)
Ein Bild der Schaltung ist auch nicht verkehrt.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

unzufrieden

Ich habe schonma in einem Forum einfach eine Handskizze angehangen, das kam net so gut an ;)

Wollte hier nicht direkt anecken, ich schau gleich mal wie ichs am besten mache.
Die Messung wäre natürlich gut, hab aber leider kein Werkzeug zuhause.
Am Montag/Dienstag bastel ich wahrscheinlich in der Firma weiter, da kann ichs dann auch messen.

Vielen Dank schonma für die Ansätze bis hierhin.

Serenifly

Wenn es schön gezeichnet ist geht das hier schön :)

DrDiettrich

Falsch gepolte Elkos oder gar Tantals können ganz ordentlich Strom ziehen. Tantals so viel, daß sie die Platine anschmoren.
Ähnlich für den ATmega oder andere Chips, vielleicht hast Du den ja falsch herum eingesteckt?
IC-Sockel haben so ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile ;-)

uwefed

#8
Aug 16, 2015, 09:12 pm Last Edit: Aug 16, 2015, 09:13 pm by uwefed
Ich tippe auch auf einen Fehler in der Schaltung Deines SelbstbauArduinos.
Grüße Uwe

unzufrieden

Okay, ein Bild des Schaltplans:


Hier ein Foto von der Schaltung:


mfG

sschultewolter

#10
Aug 17, 2015, 04:06 pm Last Edit: Aug 17, 2015, 04:07 pm by sschultewolter
Könntest du die Bilder in einer höheren Auflösung anbieten? Den Schaltplan kann man so leider nicht erkennen. Die Beschaltung sieht ohne Bauteilgrößen an den LM soweit okay aus.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

unzufrieden

#11
Aug 17, 2015, 04:13 pm Last Edit: Aug 17, 2015, 04:16 pm by unzufrieden
Wie genau mache ich das? ;)

Hab die einfach hochgeladen und dann per IMG-Button die Bilder eingefügt..die hochgeladenen waren sehr groß, kA warum die hier so klein werden..?

Edit: Link: circuit


sschultewolter

#13
Aug 17, 2015, 04:20 pm Last Edit: Aug 17, 2015, 04:22 pm by sschultewolter
Was sind C1 - C3 für Typen an Kondensatoren?

C1 sollte ein Keramikkondensator sein mit 100nF. Parallel zu C1 wäre ein weiterer Elektrolyt-Kondensator nicht verkehrt um ggf. Spitzenströme abzufedern. ( 10µF oder größer (optional!)).

Mit 10nF ist C2 und C3 etwas klein. Hier solltest du für C2 einen 1µF Elektrolyt-Kondensator verwenden. C3 kann ein 100nF Keramikkondensator sein. Kann in der Schaltung aber vermutlich vernachlässigt werden.

Am Controller gehören Keramikkondensatoren 100nF, keine Elkos. Die kannst du optional zur Stabilisierung höchstens nutzen.
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

unzufrieden

#14
Aug 17, 2015, 04:42 pm Last Edit: Aug 17, 2015, 04:42 pm by unzufrieden
Ich hab da sehr viel Mist gebaut, also das sind keine 470, 100, 10 nF sondern µF!
C1: 470 µF, Elektrolyt(?) Diese blauen dicken Kondensatoren..kenne mich kaum aus :D

C2: 10 µF, wie oben Elektrolyt.

C3: 100 µF, wie oben.

Go Up