Go Down

Topic: Spannungsregler LM317 wird sehr heiß. (Read 9310 times) previous topic - next topic

unzufrieden

Ich habe jetzt so ziemlich alles probiert was nur irgendwie geht - ich bekomme es nicht hin.
Habe diverse Guides usw. durchgeschaut, ich finde meinen Fehler nicht.

Habe jetzt sogar auf dem Steckbrett mit einem LM217 eine einfache Schaltung nachgebaut, selbst bei nur einer(!) Led wird dieser schon warm. Wenn ich das ganze Arduino-Board per Leitung anklemme dann brennts mir fast weg.

Bin solangsam mit meinem Latein echt am Ende - ich weiß nimmer weiter?  :smiley-red:

ElEspanol

#31
Aug 19, 2015, 06:10 pm Last Edit: Aug 19, 2015, 06:11 pm by ElEspanol
Das ist doch ein Regler, der die Differenz in Wärme umwandelt. Da können bei einer Differenz von 10,5V selbst bei geringen Strömen viel Wärme entstehen. Hast du ein Kühlblech dran? Hast du die Verlustleistung schon mal ausgerechnet? Bei einer LED mit 20 mA sind das 0,2 Watt.
Miss mal den Strom wenn der Arduino dranhängt und rechne nach.

Was ist übrigens bei dir heiss? Schau mal den Arbeitsbereich im Datenblatt an.

HotSystems

#32
Aug 19, 2015, 06:13 pm Last Edit: Aug 19, 2015, 06:15 pm by HotSystems
Ich habe jetzt so ziemlich alles probiert was nur irgendwie geht - ich bekomme es nicht hin.
Habe diverse Guides usw. durchgeschaut, ich finde meinen Fehler nicht.

Habe jetzt sogar auf dem Steckbrett mit einem LM217 eine einfache Schaltung nachgebaut, selbst bei nur einer(!) Led wird dieser schon warm. Wenn ich das ganze Arduino-Board per Leitung anklemme dann brennts mir fast weg.

Bin solangsam mit meinem Latein echt am Ende - ich weiß nimmer weiter?  :smiley-red:
Ich vermute ganz stark, der Regler schwingt.

Oder was macht denn die Eingangsspannung. Hast du die gemessen. Einen Oszi hast du nicht zufällig?
Du schreibst, der Trafo hat 15,5 Volt oder ist das die Eingangsgleichspannung?

Und was heißt einfache Schaltung. Zeige die doch mal.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)


unzufrieden

#34
Aug 19, 2015, 06:29 pm Last Edit: Aug 19, 2015, 06:56 pm by unzufrieden
Also, grundsätzlich, ich bin bei dem Thema echt grün hinter den Ohren, ich versuche mich halt langsam ranzutasten! :)

Thema Datenblatt: ich finde nur Datenblätter für LM117, LM217, LM317.
Worin der Unterschied zwischen den einzelnen Typen versteh ich nicht.

Zum Thema Wärmeentwicklung, ich habe im Datenblatt eine Tabelle gefunden, für den Typ den ich vor mir liegen habe(LM217H - Bauform TO-39) gilt: Rthj-case: 15°C/W und Rthj-amb: 160°C/W.
Wie rechnet man damit? Einfach T = Rth * P ?

Thema LED: der Spannungsregler regelt von 15.5 auf 5V herunter, hab einen Vorwiderstand vor der LED, da fließen schätzungsweiße 20mA, also 10.5V * 20mA = 0,21W.
Ich kann kaum einschätzen, wie warm/kalt sich 0.21W äquivalent in Wärme anfühlen, mir fehlt einfach was zum Vergleichen. Mit dem Daumen fühlt es sich leicht warm an, mit den Lippen kann man grad so ran, ohne das es zu heiß wird.
Das wäre für mich okay, aber wenn das Arduino-Board daran hängt wirds richtig heiß, man kanns dann kaum anfassen.

Edit: vielen Dank für den Link, die Rechnung war sehr aufschlussreich!
Der Trafo hängt am ganz normalen Hausnetz und liefert 15.5V Gleichspannung mit max. 1A.

Link

Der Spannungsregler wird nach einigen Minuten sogar so warm, dass man mit den Lippen net mehr dran kann.

ElEspanol

Quote
Ohne Kühlkörper rechne ich das so aus: Der LM317 darf max. 125°C heiß werden. Auf S.3 steht bei Thermal Resistance Junction-to-Ambient (no heat sink): 50°K/W. Von 12V zu 3V bei 200mA macht (12V-3V)*0.2A=1,8W. Also erwärmt sich der LM317 um 1,8W*50°K/W=90°K, bei Raumtemperatur also auf 25°C+90°K=115°C.
Zitat aus dem anderen Forum

Bei 50K/W * 0,21W = 10 Grad Erwärmung, also das was du in etwa fühlst.

Hast du gemessen, was der Arduino braucht? bei angenommenen 60 mA wären das bereits 30 Grad Erwärmung. Dazu die Umgebungstemparatur von 25, dann bist du bei heissen 55 Grad.


HotSystems

#36
Aug 19, 2015, 06:48 pm Last Edit: Aug 19, 2015, 06:52 pm by HotSystems
Quote
Edit: vielen Dank für den Link, die Rechnung war sehr aufschlussreich!
Die Schaltung zeichne ich flott, der Trafo hängt am ganz normalen Hausnetz und liefert 15.5V Gleichspannung mit max. 1A.
Der Trafo liefert erst mal nur Wechselspannung. Danach ist dann sicher noch ein Gleichrichter.
Achja und die Schaltung, da reicht eine Handskizze.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

ElEspanol

Er meint bestimmt Netzteil, welches zumindest in meiner Heimat umgangssprachlich als Trafo (nicht Transformator!) bezeichnet wird.

Da hatten die Fa. Fleischmann und Carrera sogar Gleichstromtrafos, Märklin Wechselstromtrafos  :smiley-grin:
Falls du die Firmen noch kennst

HotSystems

Quote
Er meint bestimmt Netzteil, welches zumindest in meiner Heimat umgangssprachlich als Trafo (nicht Transformator!) bezeichnet wird.
Da wir ja dem vermeintlichen Fehler auf der Spur sind, muss man das auch hinterfragen.
Ich habe schon Schaltungen gesehen, wo ein Trafo (Wechselspannung) direkt an eine Elektronikschaltung (ohne Gleichrichter) angeschlossen wurde und man wunderte sich, dass nichts funktionierte.

Quote
Da hatten die Fa. Fleischmann und Carrera sogar Gleichstromtrafos, Märklin Wechselstromtrafos  :smiley-grin:
Falls du die Firmen noch kennst
Warum sollte ich die nicht kennen?

Aber jetzt nochmal zum Thema:
@unzufrieden
Warum hast du eigentlich keinen Festspannungsregler (z.B. 7805, bzw. 7812) für deine Schaltung genommen? Das hätte doch einiges einfacher gemacht. Die sind im Betrieb unkritischer und bringen auch max. 1,5 A Ausgangsstrom.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

ElEspanol

ist doch egal, die werden genauso heiss. Die Verlustleistung muss doch irgendwo hin.

Step down wäre das Stichwort

HotSystems

ist doch egal, die werden genauso heiss. Die Verlustleistung muss doch irgendwo hin.

Step down wäre das Stichwort

Ok, das ist richtig. Allerdings gibt es mit den Reglern sehr viel weniger Probleme.
Und ich kann mir das, so wie "unzufrieden" es beschreibt, noch nicht so richtig vorstellen.

Aber ist wohl Tatsache.  :(

Ich habe vor einiger Zeit ein Projekt abgeschlossen, welches einen Pro Mini, Lux-Sensor, 868 MHz Sender und 2 Leds beherbergt. Diese Einheit zieht ca. 30 mA an 12 Volt und ich verwende einen 78L05 und der bleibt kalt. Somit ist das für mich noch rätselhaft, warum der LM317 bei einer Led schon "heiß" wird.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

ElEspanol

Ich hab 7805 mit Kühlkörper wieder rausgebaut und durch step down ersetzt, weil sie das Gehäuse gehörig aufgeheizt haben. Das Gehäuse hatte keine Lüftungsschlitze, der Kühlkörper hatte über 80 Grad. Hab da extra einen ds18b20 dran gepappt, weil ich der Temperatur nicht traute.

unzufrieden

#42
Aug 20, 2015, 11:35 am Last Edit: Aug 20, 2015, 11:45 am by unzufrieden
Ja, wie gesagt, so funktioniert es nicht, ich weiß auch nicht was anders zu machen ist.
Hab in dem sehr einfachen Schaltkreis(siehe vorheriger Post) parallel zur LED das Arduino-Uno-Board gehangen.
Nach wenigen Sekunden hab ich mich verbrannt, also es ist echt(!) heiß.

Gibt es, bzw. welche Alternativen habe ich zum Spannungsregler LM217/LM317?

Die Lampensteuerung ist für meinen Dad und der wartet jetzt und ich komme nicht in die Pötte..ziemlich doof das Ganze..::)

Edit: habe im obigen Beitrag von Step-Down gelesen, hab durch bisschen googlen auf amazon sowas gefunden: Link Step-Down

Wird bei diesem Verfahren der Spannungsabfall nicht in Wärmeenergie umgewandelt?
Wäre dieses "Gerät" für mein Projekt geeignet?
Wenn ja, an den 2,51€ solls nicht hängen, zwei davon parallel, einer auf 12V, der andere auf 5V eingestellt wäre für mich optimal? oder gibts bei diesen Geräten Bedenken, vor allem wenn zwei parallel laufen..(Schwingungen, etc, kA..?)

Vielen Dank!

HotSystems

#43
Aug 20, 2015, 11:48 am Last Edit: Aug 20, 2015, 11:51 am by HotSystems
Ja, wie gesagt, so funktioniert es nicht, ich weiß auch nicht was anders zu machen ist.
Hab in dem sehr einfachen Schaltkreis(siehe vorheriger Post) parallel zur LED das Arduino-Uno-Board gehangen.
Nach wenigen Sekunden hab ich mich verbrannt, also es ist echt(!) heiß.

Gibt es bzw. welche Alternativen habe ich zum Spannungsregler LM217/LM317?

Die Lampensteuerung ist für meinen Dad und der wartet jetzt und ich komme nicht in die Pötte..ziemlich doof das ganze..:/
Ja, wie EIEspaniol schrieb, einen StepDown-Regler (Schaltregler), ist etwas teurer, aber optimal oder wie mein Vorschlag war, einen 7805, der ist aber nicht so effektiv wie ein StepDown, aber sicherer gegen Schwingneigungen wie ein LM317.

Hier findest du viel Beispiele:
http://www.ebay.de/itm/like/331211735761?ul_noapp=true&chn=ps&lpid=106

Apropos Schwingneigung. In diesem Zusammenhang ist mir aufgefallen, es fehlt noch ein Kerko am Massepol des LM317. Da wo die Wiederstände als Spannungsteiler zusammen kommen. Probier das noch mal.

Edit:
Dein Edit habe ich erst später gelesen.
Ja, der ist ok.
Da wird die Ausgangsspannung geschaltet und es wird fast keine Verlustwärme erzeugt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

HotSystems

Wird bei diesem Verfahren der Spannungsabfall nicht in Wärmeenergie umgewandelt?
Wäre dieses "Gerät" für mein Projekt geeignet?
Wenn ja, an den 2,51€ solls nicht hängen, zwei davon parallel, einer auf 12V, der andere auf 5V eingestellt wäre für mich optimal? oder gibts bei diesen Geräten Bedenken, vor allem wenn zwei parallel laufen..(Schwingungen, etc, kA..?)

Vielen Dank!
Und ein Problem mit "parallel wirst du nicht haben.
Es wird ja nur der Eingang parallel geschaltet, der Ausgang ist jeweils (5 und 12 Volt) für sich.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Go Up