Go Down

Topic: Drehzahlmesser für Motorrad (Read 10909 times) previous topic - next topic

Incrazed

Hallo,
ich habe eine Suzuki DRZ 400 S. Das ist eine einzylindrige 4 Takt Enduro welche bis zu ca 9500 RPM dreht.

Da ich mir nicht so einen klobigen analogen Drehzahlmesser hin basteln will, möchte ich gerne selber einen bauen. 10 kleine LED's (jeweils 1000RPM), davon 2 gelb für das Standgas, 5 grün für die normale Drehzahl und 3 rot für den oberen Drehzahlbereich (roter Bereich). Das Signal kann man an der CDI/ECU (Steuereinheit) abnehmen (müsste ca. 11 - 14 Volt sein) und die Betriebsspannung sind auch ca. 11 - 14 Volt von der Zündung.

Es soll ein möglichst kleiner und günstiger Arduino werden, daher habe ich mir überlegt einen Mini oder Nano (Fake) für unter 5€ zu kaufen.

Habe noch keine Erfahrung beim Programmieren der Sketches, aber ich lerne schnell und gerne. Würde mir jemand bei meinem kleinen Projekt helfen und würde das ganze so klappen, wie ich es mir vorstelle?

MfG

Carsten :-)

volvodani

Was hast du noch ausser einer Idee?
Bau mal ein Lauflicht.
Zu den LED ein LED Stripe mit WS2812B da kannst du alle Faben bestimmen wie in der Formel 1 und einen Schaltlitz (alle ROT Blinken lassen machen).
Wie kommst du an die Drehzahl?
Gruß
DerDani
"Komm wir essen Opa!" - Satzzeichen retten Leben!

combie

Quote
würde das ganze so klappen, wie ich es mir vorstelle?
Durchaus.

Säge kein Sägemehl.

Incrazed

#3
Sep 09, 2015, 05:01 pm Last Edit: Sep 09, 2015, 05:10 pm by Incrazed
Wie gesagt, ich will mir nur ganz simpel die ungefähre Drehzahl anzeigen lassen, ohne großen schnickschnack. Ich besitze noch keinen Arduino und will ihn mir erst dafür zulegen.

Die Steuereinheit gibt die Drehzahl direkt aus, habe ich auch so beschrieben. Zur Not, kann man auch vom Zündkabel die Drehzahl abnehmen.

EDIT: So sieht der ganze Tacho aus und ich möchte gerne die 10 LED's unter das Glas und oberhalb vom Display verbauen.

Incrazed

Das weiß ich noch nicht, aber das lässt sich ja beides realisieren oder? Ist ja nur der Code anders. Ich vermute aber eher mal drehzahlabhängige Gleichspannung.

Whandall

Ich vermute aber eher mal drehzahlabhängige Gleichspannung.
Bei dem Störungsniveau in einem Fahrzeug wäre das wohl eine unglückliche Entscheidung des Herstellers, oder?

Also ich vermute mal, dass es sich eher um ein digitales Signal handeln wird.

Aber lässt sich ja feststellen.  ;)

Und eine Verwendung von den WS2812B würde ich dir auch nahelegen,
wenn sie da unterzubringen sind, wo sie hinsollen, sind halt ein wenig größer.

Dafür hängen die alle hintereinander,
haben jeweils GND 5V DIN DOUT,
du kommst mit einem Pin zur Steuerung aus.

Um 10 davon zu betreiben brauchst du noch einen kleinen Spannungsregler,
gibt's als Modülchen für ganz kleines Geld.
Ah, this is obviously some strange usage of the word 'safe' that I wasn't previously aware of. (D.Adams)

Incrazed

Meine Maschine hat nicht für jeden Gang einen Pin z.B. für eine Ganganzeige, ein Drehzahlmesser ist nicht vorgesehen, es wird lediglich vor Coil für die Spannung vom Zündfungen das Signal abgefangen und höher als die 11-14V schwankt die Spannung auch nicht. Will es ja nicht direkt ans Zündkabel klemmen.

@Whandall: Wenn jemand bereit ist mir bei dem Code zu helfen, werde ich mir zum nächsten Azubilohn mal ein bisschen Hardware kaufen.

HotSystems

Quote
EDIT: So sieht der ganze Tacho aus und ich möchte gerne die 10 LED's unter das Glas und oberhalb vom Display
Ich hoffe nicht in den Tacho, da wird der TÜV nicht einverstanden sein.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Incrazed

Weiß doch keiner, dass das nicht original ist? Kenne einen guten Prüfer bei der DEKRA, der nimmt einem die Maschine auch ohne Beleuchtung ab (bei den ganz harten Geländemaschinen oft der Fall) ohne Probleme.

Denke aber dass diese WS2812B etwas zu groß sind für in den Tacho.

combie

Quote
Wenn jemand bereit ist mir bei dem Code zu helfen,
Der Code ist sicherlich nicht das große Problem.

Es gibt einige Möglichkeiten das anzugehen.
Beispiel: (könnte hier reichen)
Aus den Daten von pulseIn() eine Anzeige zu steuern ist trivial.

Die wahren Probleme kommen mit dem "Dreck" aus der Bordelektrik.
Säge kein Sägemehl.

Incrazed

Also erstmal einen möglichst kleinen Arduino (fake), Steckbrett, Lochrasterplatte, Kabel und LED's besorgen? Dann gucken, was das Motorrad ausgibt und dann einen passenden Code bauen?

Klaus_ww

Wie willste denn eigentlich schauen, was am Moped rauskommt?
Freizeit-Programmierer mit moderatem Ehrgeiz besseren Code zu schreiben.

rudirabbit

Quote
Die wahren Probleme kommen mit dem "Dreck" aus der Bordelektrik.
Sehe ich auch so.
@Incrazed: Kann man das vorhandene "Dashboard" aufschrauben ?
Wenn ja mach mal Bilder von beiden Seiten der Platine.

Da dort eh schon ein Controller drin ist, müsste mal evt. dort schon mal saubere 5V finden können.
Auch das Drehzahlsignal müsste dort abzugreifen sein.   
 

Für den entgültigen Aufbau würde ich solide mechanische Lösung(Platine) bevorzugen, denn auf Enduros rüttelt es immer richtig  :) 
Arduino UNO,MEGA,DUE 
Dunkel die andere Seite ist. - Klappe, Yoda, und iss deinen Toast :-)

Incrazed

Im Tacho kommt kein Drehzahlsignal an, da dort kein Drehzahlmesser ist, bzw. vorgesehen ist.

Lochraster geht auch? Ist ja wenn nur für die LED's und Wiederstände oder? Der mini kommt ja mit in den Tacho.

agmue

Also erstmal einen möglichst kleinen Arduino (fake), Steckbrett, Lochrasterplatte, Kabel und LED's besorgen? Dann gucken, was das Motorrad ausgibt und dann einen passenden Code bauen?
Nee, würde ich anders angehen:

1. gucken, was das Motorrad ausgibt

2. Schaltplan machen

3. Teile besorgen, möglicherweise auch Widerstände, Kondensatoren usw.

4. Code bauen
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Go Up