Go Down

Topic: Leicht OT: Günstiger PCB-Fertiger für Einzelstücke (Read 9075 times) previous topic - next topic

Katsumi_S

Bilex in Bulgarien wäre auch noch eine Möglichkeit.
Dauert manchmal ein wenig mit der Antwort, aber bisher habe ich bis auf einmal nur gute Platinen bekommen.
Bei dieser Platine habe ich mich aber ganz an die Grenze des von Bilex machbaren gewagt und leider waren nicht alle Durchkontaktierungen ok.

Gibt auch einen Kalkulator auf der Webseite.

Kontakt in Deutsch durch Herr Hristo Ginov.


Gruß, Jürgen

gregorss

... war positiv überrascht, wie einfach das geht. Benutzt habe ich die Tonertransfermethode.
Hast Du einen hilfreichen Link hierzu?

Ich überlege derzeit, was ich mir zulegen muss, um meine Platinen selbst machen zu können. Die Ätzmethode habe ich vor ~30 Jahren mal kennengelernt. So würde ich es nur dann wieder machen, wenn die Entsorgung der Chemie geregelt/geklärt wäre.

Gruß

Gregor
„Ich glaube, ich leg' mich noch mal hin", sagte das Bit.

Theseus

Ich hatte mich an die Seite gehalten: http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm
Am besten klappte bei mir mit Laserjet 2200 das Prospekt von Intertoys aus diesem Werbepaket, was jeden Samstag die Post bringt.

Bei Pollin hatte ich mal Ätzmittel und ein 1KG Sortiment kupferbeschichtete Platinen bestellt, die sich gut dafür verwenden lassen. Eine Platine hatte ich um Testen und Üben geopfert.

Bei uns kann man jeden ersten Samstag im Monat Chemie am Schadstoffmobil am kommunalen Entsorgungshof kostenlos abgeben. Etwas ähnliches sollte es auch bei dir geben.

gregorss

Bei uns kann man jeden ersten Samstag im Monat Chemie am Schadstoffmobil am kommunalen Entsorgungshof kostenlos abgeben. Etwas ähnliches sollte es auch bei dir geben.
Ja, sowas gibt es hier natürlich auch. Nur habe ich von anderen gehört, dass flüssige Chemie dort gar nicht gerne gesehen wird und dass man fast schon „beweisen" muss, dass man das Ekelzeug nicht gewerblich produziert.

Ich hatte überlegt, ob ich statt der Ätzerei mal das Fräsen probiere. Aber Kupferstaub ist auch kein Vergnügen.

Gruß

Gregor
„Ich glaube, ich leg' mich noch mal hin", sagte das Bit.

Theseus

Ja, sowas gibt es hier natürlich auch. Nur habe ich von anderen gehört, dass flüssige Chemie dort gar nicht gerne gesehen wird und dass man fast schon „beweisen" muss, dass man das Ekelzeug nicht gewerblich produziert.
Probiere es selber aus. Oft ist die Menge ein Kriterium. Gibt man mal ein ein Liter Ätzmittel ab, dürfte das keinen Argwohn erwecken. Anders sieht es natürlich aus, wenn man einen 20Liter-Kanister versucht loszuwerden.

Go Up