Go Down

Topic: H-Pegel hochziehen? (Read 1 time) previous topic - next topic

stoni99

Hab an meinem Sendemodul (5V) einen Statusausgang welchen ich mit einer Porterweiterung MCP23008 (5V) abgreife und zu Auswertung an den ESP (3,3V) über I2C weiterleite. Pegelanpassung ist drin.

Problem:

Der Statusausgang vom Sendemodul liefert im H-Zustand ca. 1,93V. Der MCP will lt. Datenblatt aber mehr als H-Pegel. Das gibt keine sichere Auswertung.

Wie kann ich den H-Pegel "hochziehen" ?


Sendemodul----220Ohm.intern----AusgangsPin----LED--->Masse

Ich greife das Signal am AusgangsPin ab.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Oder versorge ich den MCP besser gleich nur mit 3,3V? Dann brauch er auch weniger für die H-Pegelerkennung und ich könnte mir den Pegelwandler zu ESP sparen. ::)

agmue

#1
Oct 14, 2016, 10:48 pm Last Edit: Oct 14, 2016, 10:56 pm by agmue
Wie kann ich den H-Pegel "hochziehen" ?
Hast Du beim Pegelwandler noch einen Anschluß frei? Die gibt es auch mit vier und acht Anschlüssen.

Oder Du nimmst einen Transistor. Die Schaltung eines Pegelwandlers kannst Du Dir abschauen. Doku Seite 4.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

sschultewolter

Oder versorge ich den MCP besser gleich nur mit 3,3V? Dann brauch er auch weniger für die H-Pegelerkennung und ich könnte mir den Pegelwandler zu ESP sparen. ::)
Wieso gibt dein Sendemodul 1,93V als High-Pegel aus? Da scheint irgendwas faul zu sein. Das kann zum Beispiel sein, dass du das Datenblatt des Sendemoduls nicht ordentlich gelesen hast. Ist hier ein Pullup von nöten?
Verstehe nicht, warum du den MCP nicht gleich mit 3V3 betreibst. Vorallem weil dein I2C/SPI auch damit direkt kompatibel wäre
Orginal Atmel AVRISP mkII zu verkaufen. Anfrage per PN ;)

stoni99

Ja, ich habe es versäumt den H-Pegel vom Sender nachzumessen :smiley-confuse:

Der geringe Pegel ist sicherlich darauf zurückzuführen das der Vorwiederstand für die LED schon im Sender integriert ist. Hatte ich erst später gelesen.

Im Datenblatt steht was von 0.8 VDD. Ich vermute mal 0.8 x 3,3V = 2,64V. Da reichen ja meine 1,93V immer noch nicht... grrrr...

stoni99

Aha:

Die LED's haben sogar je nach Farbe unterschiedliche Flussspannung. Wußte ich auch noch nicht. Aber selbst 2 LED in Reihe würden mir mit 3,8V H-Pegel auch nicht helfen.

ElEspanol

mach doch statt der LED einen Optokopler dran, mit dem gehst du dann auf den mcp

combie

#6
Oct 15, 2016, 10:32 am Last Edit: Oct 15, 2016, 10:32 am by combie
Quote
Hab an meinem Sendemodul (5V)
Was für ein Sendemodul?
Wieso hat eine LED Einfluss auf einen Eingang?


Quote
Der geringe Pegel ist sicherlich darauf zurückzuführen das der Vorwiederstand für die LED schon im Sender integriert ist. Hatte ich erst später gelesen.
Sicherlich?
Warum "Sicherlich"?
Darf ich das auch mal lesen?

Gefährlich, was Theorien aus Menschen machen können.
Schlimmer, was Menschen aus Theorien machen.

stoni99

Ahhh ohhhh - ja klar... !  :smiley-mr-green:

Der 1,93V Pegel hat mich auch gewundert. Hab mir nochmal die Sendemodul-Beschreibung vorgenommen.

Das Sendemodul regelt intern auf 3,3V runter! Oh mann eh stoni...grrr....ne....wa...

War für mich nicht gleich ersichtlich. :'( 

Ich gelobe wiedermal Besserung! Ehrlich, diesmal wirklich... :-[  :D

Also ist weniger mal wieder mehr: Den MCU mit 3,3V versorgt und an den ESP ohne Pegelwandler (raus damit) weitergeleitet.

Und: Oh, nee Schei... - Jetzt funktioniert das auch noch. ;)

Aber das Erfolgserlebnis ist umso größer je schwieriger der Weg war.

Go Up