Go Down

Topic: Welche Komponenten brauche ich? (Read 3885 times) previous topic - next topic

Heiko76

Hallo,

Ich möchte mir eine Abfüllmaschine bauen und zwar für Bier!
Und zwar möchte ich mein gebrautes Bier aus dem (z.b.) 30liter Behälter
in 0,5l oder 0,33l Flaschen füllen.

Stelle es mir so ähnlich vor wie:
https://www.youtube.com/watch?v=GdTUIwj5ros

Ich möchte die menge einstellen können und das möglichs immer die gleiche menge raus kommt.

Was brauche ich dafür um eine 12v Pumpe genau für x sec. laufen zu lassen und was kostet es?

Als weitere Projekte habe ich dann auch eine Flaschen spülung oder Brausteuerung vor.

Wer möchte Mir helfen b.z.w. begleiten bei dem Projekt?  :)

LG Heiko

chefin

Punkt1: Schäumt das nicht zu sehr? Soweit ich weis ist da viel Kohlesäure drin nach der Vergärung. Wie stark schäumt das dann?

Welche Zeit stellst du dir vor fürs Umfüllen? 30L mit 1ml/sec heist 30.000 sec. Das sind 8,3h reine Pumpzeit. Zuzüglich Flaschenwechsel.

Würde also eine deutlich stärkere Pumpe nehmen, eher so Richtung 5ml/sec. Dieser Pumpentyp hat aber keine konstante Füllrate, weil die Menge aufbauabhängig ist. Du musst also immer die selbe Ansaughöhe haben um vergleichbare Ergebnisse zu bekommen. Sprich, dein Aufbau muss an einem Gestell mit definierter Höhe und immer gleichen Bedingungen aufgebaut sein. Freiflug mal irgendwo hinhängen wird den Füllstand beeinflussen. Alternativ wäre eine Membranpumpe möglich, leider sind die teuer und vom Durchsatz schlechter als Kreiselpumpen.

Du musst die Pumpe auch nicht regeln, es reicht völlig sie ein und aus zu schalten. Also normaler Lastschalter, entweder klassisch als Relais oder modern als FET.

Eine andere Möglichkeit wäre, die Flasche zu verwiegen. Wiegezellen gibts inzwischen auch billig.

Wenn du das Bier verkaufen willst, müsst du lebensmittelechte Pumpen und Schläuche benutzen. Nicht alle sind dafür zugelassen. Für Eigenbedarf musst du selbst entscheiden, was du dir zumuten willst. Einfache PVC-Schläuche zb Aquarium enthalten Schwermetalle. Diese lösen sich im laufe der Zeit raus. Und Reinigung nicht vergessen, Bier gammelt. In Kneipen werden alle Leitungen wöchentlich einmal gereinigt von der Zapfanlage. Dazu wird ein Schwämmchen mit Wasser durchgeschossen.

Preise? Keinen Plan, müsste man eben mal googlen. Dürfte aber 100 Euro nicht übersteigen für alles. Also Controller, Display, kleines Gehäuse, Pumpe, Motorregler, Netzteil, Schläuche. Ich würde da mit der Pumpe anfangen. Achte drauf das sie selbstansaugend ist. Nicht alle Kreisel-Pumpen können das.

Flaschen waschen ist eigentlich reine Mechanik, dort irgendwelche Elektronik anzubringen scheitert zuhause an Abdichtung des ganzen. Brausteuerung ist hingegen geau das was ein Arduino am besten kann. Der Prozessablauf ist Träge, nichts Zeitkritisches im Millisekundenbereich, ein paar Sensoren abfragen und Heizung und Rührer bedienen. Muss man halt wissen, auf was man achten muss beim Brauen. Nicht umsonst lernt man das 3 Jahre lang und braucht weitere Jahre bis man Erfahrung hat.

Heiko76

Hallo Chefin, und vielen Dank !

Meine frage ist daraus entstanden weil ich im Netz zahlreiche Starter Kit´s und sonstige Arduino Bausteine gesehen habe und mich daher halt frage, welches ist das richtige???

Das mit dem Schäumen ist natürlich die frage, wobei man die Flaschen gewöhnlich mit einen Füllröhrchen füllt. Das ist halt ein Schlauch am Behälterhahn und am ende ein drücker (Ähnlich Kanninchentränke) .
Wenn also der Drücker am Flaschenboden gedrückt wird, fliesst das bier und wenn man schlauch raus zieht halt nicht.

Ich dachte an eine kleine Tauchpumpe die man in Wohnwagen für frisch Wasser einsetzt zu nehmen.
Vielleicht mit einen Podi zu drosseln.
Andere idee währe natürlich auch per servo einen Hahn auf und zu zu machen.
Also bier fliesst durch Schlauch und die steuerung macht für x sec. Hahn auf.
Oder halt vielleicht am elegantesten mit Wiegezellen!?

Das mit der reinigung ist mir bewusst und daher ist eine Pumpe garnicht so schlecht, da man dort reinigungsmittel durch spülen kann.

Zur Brausteuerung, ist irgendwann mal angedacht das halt mehrere Heizplatten (230V/Steckdose) und damit auch mehrere Thermometer und Rührer gesteuert sein müssten.
Prozessablauf halt das Rührer,Heizplatte und Thermometer jeder linie für sich einstellbar ist.

Soweit erstmal  :)

michael_x

Starterkits sind nett, wenn man rumspielen will um auf Ideen zu kommen. Für dich also nichts, oder nichts, was mit deiner Projekt-Idee zu tun hätte.

Als Laie (ohne praktische Erfahrung im Brauen oder automatisch Abfüllen) Den Tank über den Flaschen anordnen und zeitgesteuert ein Magnet-Ventil steuern? ( Oder per Servo einen Hahn, wie du schon selber überlegt hast.) Bei ausreichend Höhe sollte der wechselnde Füllstand im Tank keine große Rolle spielen...

Heiko76

Hallo,

Ich habe jetzt einiges von "Fritzing" gesehen und gelesen, aber irgendwie ist das nicht mehr so aktuell, oder?
Aber habe da so einiges lernen können!

Was brauche ich?
Ich möchte ein LCD display und 3 Taster um die Menge/Zeit einzustellen also : Plus/Minus/Start
Dann sollte man mehrere Servos oder Motoren anschliessen können.

Wieviele Motoren/Servos kann man eigentlich steuern mit Arduino?
Also die steckplätze sind ja begrenzt, kann man die erweitern?
Und wo bekommt man wiegebalken her?
Ich würde denn zb. gerne 2 Wiegebalken und 2 Motoren/Servos anschlissen wollen, geht das??

Gruss Heiko

chefin

Erstmal

Ja geht

Aber...

Natürlich nicht direkt. Man benötigt Stromtreiber, also Bausteine welche aus dem Steuersignal Leistung machen. 2 Motoren, 2 Servos, Wiegezellen geht alles.

Den besten Katalog findest bei Amazon, wenn du nach Arduino filterst. Und dann musst du dich durch die Hersteller durchackern und lesen. So findest die genauen Bezeichnungen, damit kann man dann schauen ob man irgendwo billiger bekommt. Wobei das meist weniger der Fall sein wird, solange man nicht DIREKT in China ordert und Wochen wartet.

Selbst der Nano hat genug IO dafür, der Uno sowieso. So schnell gehen die Pins also nicht aus. Ich würde fürs erste den Uno nehmen und dann solltest du dir Motoren und die nötigen Netzteile raussuchen. Aus der Stromaufnahme der Motoren ergibt sich dann welcher Motortreiber nötig ist.

Fritzing ist ein Layoutprogramm, quasi ein Malprogramm für elektrische Schaltungen und Verdrahtungen. Kann man nutzen, muss man nicht, hat wenig mit Programmierung selbst zu tun.

michael_x

Pins sparen kannst du, wenn das LCD-Display über I2C angesteuert wird. 
(Wenn du Zeit hast, ist ebay oder aliExpress eine Alternative zu amazon)
Port-Expander über I2C wäre dann auch eine Möglichkeit, wenn Pins knapp werden.

Ob Wiege-Zellen der Weg für dich sind, keine Ahnung ...

Heiko76

Erstmal vielen Dank soweit.  :)


gehen wir mal davon aus ich habe einen UNO R3 :

Was brauche ich um eine 230V Steckdose an und aus zuschalten?

Wie bekomme ich eine 12V Pumpe zu laufen?

Wo bekomme ich ein Thermometer für bis ca. 100°C ?

Fritzing ist ein Layoutprogramm, quasi ein Malprogramm für elektrische Schaltungen und Verdrahtungen. Kann man nutzen, muss man nicht, hat wenig mit Programmierung selbst zu tun.
Wie kann man denn am besten Programmieren lernen oder wo findet man die befehle?

LG Heiko


combie

#8
Nov 06, 2016, 11:02 am Last Edit: Nov 06, 2016, 11:04 am by combie
Quote
gehen wir mal davon aus ich habe einen UNO R3
Fein!

Quote
Was brauche ich um eine 230V Steckdose an und aus zuschalten?
Einen Schalter!!
z.B. eine Funksteckdose, Relais, SSR

Quote
Wie bekomme ich eine 12V Pumpe zu laufen?
Strom dran!
z.B. per FET schalten

Quote
Wo bekomme ich ein Thermometer für bis ca. 100°C ?
Beim freundlichen Chinesen deines Vertrauens!
z.B. DS18S20

Quote
Wie kann man denn am besten Programmieren lernen
Dadurch, dass man es tut!
Und viel lesen.

Quote
wo findet man die befehle?
In der Referenz!
Für dich sind hier die Arduino Referenz und die C++ Referenz (Stand: C++11) wichtig.
Säge kein Sägemehl.

Heiko76

Hallo und Danke soweit! ;)

Ich habe mir jetzt das "UNO R3 Arduino Starter Kit (D)" bestellt um erstmal rein zu kommen.

Habe aber jetzt Gewichtssensor gesehen:

http://www.rakuten.de/produkt/robomall-gewichtssensor-body-load-sensor-50kg-1699509109.html

Wenn ich es richtig sehe muss ich zwischen Gewichtssensor und UNO R3 Arduino noch das HX711 Modul haben, oder?

http://www.rakuten.de/produkt/robomall-hx711-24-bit-gewichtssensor-1699497434.html

wie ist es wenn ich 3 oder 4 Gewichtssensoren haben möchte, also 1 in jeder ecke? Kann ich die zusammen an HX711 anschliessen?

Gibt es da irgendwo ein Thread zu?
Was muss ich programmieren?

LG und danke,

Heiko

combie

Quote
wie ist es wenn ich 3 oder 4 Gewichtssensoren haben möchte, also 1 in jeder ecke? Kann ich die zusammen an HX711 anschliessen?
Nein.
Eher nicht.....
Säge kein Sägemehl.

Heiko76

Combie@

danke das du antwortest!

Aber ich finde das man mit dein Zitieren und sehr kurz antworten nicht wirklich weiter kommt! :(

agmue

Aus der Bibliothek:
"channel A can be set for a 128 or 64 gain; channel B has a fixed 32 gain
depending on the parameter, the channel is also set to either A or B"

Möglich wäre wohl, zwei Sensoren anzuschließen, macht aber wohl wegen der unterschiedlichen Verstärkung niemand. Selbst die Beispiele ignorieren Kanal B.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Heiko76

Hallo,

meine frage war aber ob ich zwischen meinen 1-4 Gewichtssensoren und dem UNO R3 Arduino noch was brauche???

Also muss ich ein HX711 dazwischen haben?

Gruss Heiko

agmue

Die Gewichtssensoren bestehen aus einem Spannungsteiler. Ein Anschluß an +5V, der andere an GND und die Mittelanzapfung an A0, wo Du eine belastungsabhängige Spannung messen wirst. Prinzipiell geht das, problematisch dürfte das bei der Genauigkeit werden. Der Arduino hat nur 10 Bit Auflösung, die Du auf diese Art aber nur zu einem Bruchteil ausnutzen kannst.

Alternativ könntest Du einen Operationsverstärker oder eine andere Verstärkerschaltung nutzen, um das Meßsignal zu verstärken. Dann wäre auch der Einsatz eines analogen Multiplexers überlegenswert.

Ein HX711 ist also nicht zwingend notwendig.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Go Up