Go Down

Topic: 2 Ports zusammenschliesen, geht das ?? (Read 3733 times) previous topic - next topic

parabello

#30
Nov 26, 2016, 11:32 pm Last Edit: Nov 27, 2016, 12:14 am by parabello
Bei 10 kohm und 5V fließen 0,5 mA, da kannst dann über den Verstärkungsfaktor selber Ausrechnen, wieviel Strom auf der Emitter_Collector Strecke fließt. Aber könnte vielleicht sogar reichen
es sind ja nur 3 V zur Verfügung 2XAA :o


also ich habe die Schaltung zusammengebaut,sind die 2,2K bei 3V okay oder muss ich da auch etwas runtergehen.

parabello

#31
Nov 26, 2016, 11:41 pm Last Edit: Nov 27, 2016, 12:09 am by parabello
Wenn die Spannungsversorgung einer Spule ausgeschaltet wird versucht die Spule den Strom weiterhin aufrecht zu halten. Darum wird eine Spannung erzeugt die 1. sehr  groß ist und umgekehrt gepolt ist als die Versorgungsspannung. Dies analog zur Spannung an einem Kondensator der einen Strom fleißen macht damit die Spannung konstant bleibt.

Um den Schalttransistor zu schützen schaltet man eine Diode paralell zur Spule aber nicht richtig sondern verkehrt (Kathode nach +) Diese Diode schließt die Selbstinduktionsspannung beim Ausschalten kurz und schützt so den Transistor.



https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzdiode
Grüße UWe
Danke UWe für die Schulung,auch bei den anderen bedanke ich mich.


ElEspanol

#32
Nov 27, 2016, 09:18 am Last Edit: Nov 27, 2016, 09:23 am by ElEspanol
Sollten die high side Transistoren nicht pnp sein? oder hast du nur falsch gepinselt?

2,2kohm bei 3V ergeben 6,6 mA Basisstrom. Die 40er Variante hat eine Verstärkung von rund 250 bis 600, wenn ich mich nicht irre. Also könnte mehr Strom fliessen, als die bc337 verkraften. Das passt. Allerdings hast du bei einer Brücke zweimal den Spannungsabfall v0n 0,7V. Wenn das stört, nimm lieber Mosfet.

uwefed

es sind ja nur 3 V zur Verfügung 2XAA :o


also ich habe die Schaltung zusammengebaut,sind die 2,2K bei 3V okay oder muss ich da auch etwas runtergehen.
Bau keine H-Brücken selber auf sondern kauf fertige.
Grüeß Uwe

parabello

#34
Nov 27, 2016, 01:28 pm Last Edit: Nov 27, 2016, 06:36 pm by parabello
Bau keine H-Brücken selber auf sondern kauf fertige.
Grüeß Uwe
warum??  das muss ja hier reinpassen :(  hmmm kriegekriege das Bild nicht hochgeladen  ,also ist ein Termostat von Lidl

parabello

#35
Nov 27, 2016, 01:38 pm Last Edit: Nov 27, 2016, 06:49 pm by parabello
Sollten die high side Transistoren nicht pnp sein? oder hast du nur falsch gepinselt?

ich habe die BC337  dafür genommen,stimmt sind keine PNP, aber   funktioniert ja
welche MOSFET würden sie empfehlen???

parabello

#36
Nov 27, 2016, 11:25 pm Last Edit: Nov 27, 2016, 11:37 pm by parabello
Sollten die high side Transistoren nicht pnp sein? oder hast du nur falsch gepinselt?

2,2kohm bei 3V ergeben 6,6 mA Basisstrom. Die 40er Variante hat eine Verstärkung von rund 250 bis 600, wenn ich mich nicht irre. Also könnte mehr Strom fliessen, als die bc337 verkraften. Das passt. Allerdings hast du bei einer Brücke zweimal den Spannungsabfall v0n 0,7V. Wenn das stört, nimm lieber Mosfet.
Hi EIEspanol,köntest du mir erklären warum oder wo, die 0,7V verlohren gehen. Einfach die Transistoren gegen Mosfet austauschen oder muss da noch was verändert werden??

michael_x

#37
Nov 27, 2016, 11:54 pm Last Edit: Nov 28, 2016, 12:02 am by michael_x Reason: 2N5551 gefunden
Wenn die high side Transistoren pnp wären und der Motor mit mehr als 5V betrieben würde, brauchen die pnp noch kleine npn davor. Dann könnte man auch einen Kurzschluss-Schutz (es dürfen nicht beide Pins HIGH sein) realisieren.
Aber so gehts auch (wenn es geht).

Die Mosfets in TO92 Bauform die ich "kenne", sind  mit RDSon=5 Ohm auch keine Alternative.
Ein 2SC945 NPN hat ein VCEsat von nur 0.15V allerdings nur mit IC 100 mA  
Nachtrag: 2N5551 mit 0.2V VCE aber grösserem Strom, und weit verbreitet ( Reichelt / ebay etc. )

Wenn die H-Bridge auf BC337 - Basis ok ist (100 mA Motörchen ?),  ist dein "Warum" auf Uwes Hinweis (nimm fertige H-Brücken) tatsächlich berechtigt.

Die 2k2 Vorwiderstände können gut durch 1k Widerstände ersetzt werden, damit die Transistoren sicher in den Sättigungsbereich schalten.

Der kritische Punkt ist wohl, wenn der Thermostat-Motor in den Endanschlag fährt und nicht merkt, dass er abschalten sollte. Könnte sein, dass das Motor und Transistoren überlastet.

ElEspanol

soweit ich weiß, wird der Endanschlag über den Stromverbrauch detektiert. Wie machst du die Abschaltung bei deinem Thermostat?

combie

#39
Nov 28, 2016, 09:00 am Last Edit: Nov 28, 2016, 01:36 pm by combie
Quote
soweit ich weiß, wird der Endanschlag über den Stromverbrauch detektiert.
Der 12€ Thermy von Aldi hat einen optischen Drehencoder.
Alles drin, alles dran.


Wenn ich solche Thermostat Dinger bauen wollte, nehme ich keinen Nema17, sondern einen Aldi Thermy und modifiziere ihn. Da drin steckt ein ATMega168  (oder war es ein ATMega169?). Die ArduinoIDE hat alles um ihn zu programmieren.

Warnung:
Was an einem Thermy wie eine USB Buchse aussieht, ist in Wahrheit SPI.


Nur Reset muss man noch auf dem Board finden und rauslegen, um den Thermy zu programmieren.
Säge kein Sägemehl.

michael_x

Quote
Der 12€ Thermy von Aldi hat einen optischen Drehencoder
Schön, aber der muss ja mindestens bei der Installation Anfang und Ende des Ventilwegs finden.
Dass er hinterher "85%" nicht über Zeit, sondern per Encoder macht, ist sinnvoll.

Quote
Alles drin, alles dran.
Selbst die Software ist vermutlich gar nicht so schlecht, wenn man mit dem Ding einen Heizkorper regeln will ;)


Mit Thermi meinst du vermutlich diesen :Easy Home
nicht mehr bei Aldi, aber ähnliche zu ähnlichen Preisen gibts im Internet.

combie

#41
Nov 28, 2016, 12:58 pm Last Edit: Nov 28, 2016, 01:18 pm by combie
Habs gerade kontrolliert!
In mein Lager gegangen und so einen Thermy aus dem Regal gezogen.
Aldi Nord Thermy!
Nicht Aldi Süd Easy Home!
Sieht allerdings ansonsten vollkommen gleich aus.

Aldi Wühlkiste für 6€ erstanden
(Sonderpreisschild noch drauf)

Gerade mal den THERMy V3 auf gemacht
Prozessor: ATMega169PA


Ausführliche Arbeit dazu, und auch alternative Firmware:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Sparmatic_Heizungsthermostate
Säge kein Sägemehl.

michael_x

Danke für den Link!
Über den Motor steht dort:
Quote
Gleichstrommotor mit etwa 1V Anlaufspannung. Leerlauf-Stromaufnahme: 20mA bei 3.2V, maximale Stromaufnahme: 120mA bei 3.2V und Stillstand.
Wenn du den Thermy komplett ausschlachten willst um eine eigene H-Brücke einzubauen, steht deinem 4*BC337 Versuch nichts im Weg.

Die Original - H-Brücke  (2*NPN + 2*PNP) ist hier zu sehen:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:THERMYV3-sch.jpg

Auch schlau:
Quote
Positionserkennung
Reflex-Lichtschranke, die auf das erste Getriebe-Stirnrad ausgerichtet ist. Dieses Stirnrad ist mit Reflektionsmarken oder Reflektionszapfen und Lücken ausgestattet. Durch Ausbleiben der Impulse bei Fahren an einen mechanischen Anschlag wird die innere Endposition festgestellt (Ventil voll geöffnet). Die äußere Endposition (Ventil voll geschlossen) wird durch den Ventilkopf bestimmt und liegt maximal etwa 380 "0/1"-Flanken von der inneren Endposition entfernt. Sie wird nicht durch einen mechanischen Anschlag begrenzt. Beim Fahren über die äußere Endposition (wenn der Thermostat nicht auf dem Ventilkopf sitzt) besteht die Gefahr, dass die Stellschraube aus dem Getriebe herausfällt.

parabello

#43
Nov 28, 2016, 10:28 pm Last Edit: Nov 28, 2016, 10:38 pm by parabello
Wenn die high side Transistoren pnp wären und der Motor mit mehr als 5V betrieben würde, brauchen die pnp noch kleine npn davor. Dann könnte man auch einen Kurzschluss-Schutz (es dürfen nicht beide Pins HIGH sein) realisieren.
Aber so gehts auch (wenn es geht).

Die Mosfets in TO92 Bauform die ich "kenne", sind  mit RDSon=5 Ohm auch keine Alternative.
Ein 2SC945 NPN hat ein VCEsat von nur 0.15V allerdings nur mit IC 100 mA  
Nachtrag: 2N5551 mit 0.2V VCE aber grösserem Strom, und weit verbreitet ( Reichelt / ebay etc. )

Wenn die H-Bridge auf BC337 - Basis ok ist (100 mA Motörchen ?),  ist dein "Warum" auf Uwes Hinweis (nimm fertige H-Brücken) tatsächlich berechtigt.

Die 2k2 Vorwiderstände können gut durch 1k Widerstände ersetzt werden, damit die Transistoren sicher in den Sättigungsbereich schalten.

Der kritische Punkt ist wohl, wenn der Thermostat-Motor in den Endanschlag fährt und nicht merkt, dass er abschalten sollte. Könnte sein, dass das Motor und Transistoren überlastet.
Sind sie auch nicht, bei Stopp sind sie beide LOW, LI oder Re immer nur einer HIGH.
es ist ein Motor + Getriebe von einem  Elektro Thermostat  von Lidl.  Hab eben gemessen im Leerlauf zieht er ca.36 mA  unter last bis zu 70-100 mA.
Wegen der fertige H-Brücke, ich will ja das alles in das Original Gehäuse reinpasst .
Der kritische Punkt---> also da zieht  er  kurz 160ma ,da ja er durch Drehgeber  überwacht wird schaltet er sofort ab bei der  Endlage  wen die Drehzahl  0 ist.

Ja ich merke original ist mehr Power dahinter  ,kann man nur ein Foto Hochladen???  Krieg kein Foto mehr hochgeladen :(

parabello

Der 12€ Thermy von Aldi hat einen optischen Drehencoder.
Alles drin, alles dran.


Wenn ich solche Thermostat Dinger bauen wollte, nehme ich keinen Nema17, sondern einen Aldi Thermy und modifiziere ihn. Da drin steckt ein ATMega168  (oder war es ein ATMega169?). Die ArduinoIDE hat alles um ihn zu programmieren.

Warnung:
Was an einem Thermy wie eine USB Buchse aussieht, ist in Wahrheit SPI.


Nur Reset muss man noch auf dem Board finden und rauslegen, um den Thermy zu programmieren.
wie oben geschrieben, ist es einer von Lidl, ist aber gleich, nur   konnte ich mit der orig. Platine nichts anfangen, zu kompliziert für mich mit dem rausfinden, zu klein.  Deshalb habe ich den Geber raus gelötet und selber eine H-Brücke gebaut + den Geber druf.  zusammengelötet + Pro Mini 3V,+433Mhz Sender.  Schade das ich kein Foto hochladen kann.   Alles Spielerei

Go Up