Go Down

Topic: mehrere LED´s mit 5V schalten (Read 3638 times) previous topic - next topic

combie

#15
Nov 28, 2017, 07:23 pm Last Edit: Nov 28, 2017, 07:23 pm by combie
danke für deine Hilfe.
sind transistoren oder mosfet teuer ? ich brauche sie dann ja 20 mal

Ich nannte dir schon den ULN2803.

Jetzt muss ich doch mal nachfragen, was dir an denen nicht gefällt?
Säge kein Sägemehl.

uwefed

Eine mögliche Alternative wären auch die WS2811, WS2812 o.ä. Damit könntest du die Leds auch mit einem Pin vom Arduino steuern und hättest noch die Möglichkeit die Farben durch den Arduino zu beeinflussen.

Du brauchst auf jeden Fall ein externes Netzteil (5 oder 12 Volt) je nach Stripe.
Die 12V WS2811 Strippen können immer nur 3 LED gemeinsam ansteuern, nicht jedes einzeln wie die 5V WS281x Strips.

wilko

angeommen ich schalte meine 20 ausgänge von den LED´s und nehme nur 2 led´s pro becher würde das dann auch ohne transistoren gehen ?

ElEspanol

Wenn du für die Leds mit höherer Spannung, z.b. 9V, arbeitest, kannst du die 3 in Serie schalten und benötigst so nur 20 Vorwiderstände.

HotSystems

Ich nannte dir schon den ULN2803.

Jetzt muss ich doch mal nachfragen, was dir an denen nicht gefällt?
Ich befürchte der TO hat sich in seine Version verbissen und möchte nicht nach links oder rechts sehen.
Liegt evtl. an der mangelnden Erfahrung.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

wilko

also gehe ich von dem arduino auf meinen Transistor und "schalte" so die 12V von meinem Netzteil ?

Tommy56

Mal mal auf, wie Du Dir das vorstellst. Bleistift genügt.
Deine Beschreibung klingt nach Rauch.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

wilko

ich hab das mal schnell auf paint gezeichnet. Das Signal kommt von dem Senesor und geht zum Arduino, der schaltet dann den Ausgang für den Transistor.

postmaster-ino

Hi

- zwischen Arduino und Transistor gehört ein Basis-Widerstand
- in Reihe zur LED gehört ein Vorwiderstand

Beide Widerstände begrenzen den Strom bzw. dienen dazu, Diesen einzustellen.

Sonst passt's.

MfG
Dein Problem, Dein Sketch, Deine Bilder.
Ob ich ohne Diese an Deinem Problem arbeiten will, entscheide aber immer noch ich.
Große Buchstaben? Immer wieder, neben Punkt und Komma, gerne gesehen.

Tommy56

Nö, passt nicht unbedingt.
Was für ein Transistor? Du willst HightSide schalten?
Besser: GND - Emiter (npn-Transistor)  Kollektor LED - Vorwidrstand - +12V also LowSide schalten.
Basisvorwiderstand wurde schon genannt.

Die Sensorschaltung musst Du noch präzisieren.

Da fehlt noch einiges an Grundkenntnissen.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

uxomm

#25
Nov 28, 2017, 09:55 pm Last Edit: Nov 28, 2017, 09:55 pm by uxomm
... dazu ein Bildchen:
Always decouple electronic circuitry.

uwefed

#26
Nov 28, 2017, 09:56 pm Last Edit: Nov 28, 2017, 10:04 pm by uwefed
Es ist einfacher einen ULN2803 zu nehmen. Das sind 8 Transistoren mit allen notwendigen Widerständen. Einfach LEDs mit Vorwiderstad zwischen + Versorgung und Ausgang schalen. Mit HIGH am Eingang schalten die LED ein.


Statt der einzelnen LED schaltest Du einfach 3 in Reihe.

Grüße Uwe

combie

#27
Nov 28, 2017, 10:02 pm Last Edit: Nov 29, 2017, 10:01 am by combie
Oh...
Die  ULN2803 ziehen gegen GND.
Die LED müssen also anders rum und an 12V

Siehe:
8.2 Functional Block Diagram

Edit: Done
Säge kein Sägemehl.

uwefed

Die  ULN2803A ziehen gegen GND.
Die LED müssen anders rum und an 12V

8.2 Functional Block Diagram
Hab ich auch sofort erkannt. Hab etwas gebraucht um ein anderes ordentliches Schaltbild zu suchen. Jetzt ist es richtig.
Grüße Uwe

uxomm

Klar ist ein ULN2803 einfacher, wurde ja auch schon mehrfach vorgeschlagen, aber ... ;)
Always decouple electronic circuitry.

Go Up