Go Down

Topic: A4988 - Problem mit Aufbau des Schaltplans (Read 803 times) previous topic - next topic

Eifler

Hallo in die Runde,

als absoluter noob wollte ich mal etwas vermeintlich Leichtes ausprobieren und wagte mich an diesen Aufbau.



Motor ist das Modell (42SHD0001-24B)

Momentan funktioniert leider noch gar nichts.

Zur Stromversorgung des Uno benutze ich eine 9V-Batterie, am VMOT hängt ein 12V Netzteil.

Bislang habe ich:

1. Durchgang der Motorleitung gemessen und die Spulenpaare identifiziert (Grün/Gelb; Grau/Rot)
2. von hier eine library für den A4988 heruntergeladen und installiert
3. An PINs 8-13 die gesamte Seite des A4988 verkabelt (wie in library beschrieben)

Mein Problem tritt auf, wenn ich am VDD des A4988 auch den Pluspol der 9V-Batterie anlege. Sofort geht der Uno dann aus. Lese ich das Bild denn falsch? Ich verstehe das so, dass GND der Batterie mit GND am UNO und mit GND am 4988 verbunden wird. Pluspol der Batterie geht nach VIN am UNO und VDD am 4988.

Ich finde den Fehler nicht und bitte um Eure Hilfe,

Danke!!!

uwefed

#1
Mar 17, 2018, 09:58 am Last Edit: Mar 17, 2018, 10:02 am by uwefed
Quote
Mein Problem tritt auf, wenn ich am VDD des A4988 auch den Pluspol der 9V-Batterie anlege.
Ja. Du liest falsch.

Was steht rot bei "logic power supply"?

Wenn Du Glück hast hast Du den A4988 nicht gekillt.

Das Motormodell 42SHD0001-24B  (0,4A bei 30 Ohm) ist für den A4988 nicht geeignet. Du brauchst ein Modell mit niedrigerer Nennspannung. Für 12V Versorgung sollte die Nennspannung um die 3V sein.

Grüße Uwe

Eifler

Hallo Uwe,

Danke für Deine Antwort.

OK, verstehe, Uno über 9V zu betreiben und diese dann an den A4988 anzulegen war dann wohl nicht so gut.

Momentan versorge ich den Uno über USB. Wie müsste der Aufbau korrekt aussehen? GND und 5V vom UNO noch an den A4988 auf VDD und GND?

Kannst Du Deine Ausführungen bzgl. Nennspannung und Motormodell noch ein wenig ausweiten? Würde eine höhere Versorgung (bis 35V wären ja möglich) das Problem beheben? Auf welche Kennziffern muss ich achten und wie spielen diese zusammen? Bin auch froh über entsprechende Links, diese sollten nur auch für Anfänger verständlich sein. Ersatz-A4988 habe ich noch (kann man irgendwie messen, ob der Treiber gehimmelt wurde?).


Übrigens habe ich, um Fehler im Sketch auszuschließen, nun auf die Library verzichtet und versuche mich nur an diesem Youtube-Code - bitte nicht Nase rümpfen, ich wünsche mir ständig was Vernünftiges gelernt zu haben, Elektroingenieur oder so, hat aber nur zum Sesselpupser gereicht (Frage: Enable auf LOW, ist das richtig?):

Code: [Select]
void setup() {
  pinMode(6,OUTPUT);//Enable
  pinMode(8,OUTPUT);//Direction
  pinMode(9,OUTPUT);//Step

  digitalWrite(6, LOW);

}

void loop() {


digitalWrite(8, HIGH);

  for (index=0; index<2000; index++)  {
    digitalWrite(9, HIGH);
    delayMicroseconds(500);
    digitalWrite(9, LOW);
    delayMicroseconds(500);   
  }
delay(1000);



digitalWrite(8, LOW);

  for (index=0; index<2000; index++)  {
    digitalWrite(9, HIGH);
    delayMicroseconds(500);
    digitalWrite(9, LOW);
    delayMicroseconds(500);   
  }
delay(1000);


}


Besten Dank!

Michael

postmaster-ino

Hi

Das ENABLE hat einen Oberstrich - bedeutet, das Signal gehört Negiert.
Wenn dort ein LOW angelegt wird, ist Enable gesetzt - hiermit kannst Du den A4988 mit +5V abschalten.

Der A4988 ist ein STROM-Treiber.
Der Motorstrom muß (MUSS) vorher ohne Motor eingestellt werden (gibt genügend Anleitungen im INet) - ohne Motor, weil Dieser sonst, bei ZUVIEL, einfach nur durchbrennt!
Bei Nennstrom hat der Motor Nennkraft.
Bei hohen Schrittfrequenzen muß sich dieser Strom aber erst aufbauen - gegen den induktiven Widerstand der Spule wird Das mit zunehmender Frequenz immer schwerer.
(Spulen und Kondensatoren haben einen frequenzabhängigen Widerstand, den Blindwiderstand, Spulen steigend mit steigender Frequenz, Kondensatoren sinkend mit steigender Frequenz)

Nun kommt die höhere Spannung zum Tragen:
Durch Diese fließt bei gleichem Widerstand mehr Strom - der STROM-Treiber begrenzt den Strom immer noch auf das eingestellte Maß, dem Motor passiert dabei also Nichts, wofür Er nicht gedacht wäre.

Je höher Du die Versorgungsspannung wählst, desto schneller kann der Stepper angesteuert werden, bevor die Kraft nicht mehr ausreicht und Du Schritte verlierst bzw. die Drehbewegung abreißt.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

uwefed

#4
Mar 17, 2018, 12:28 pm Last Edit: Mar 17, 2018, 12:33 pm by uwefed
Der Logikteil des A4988 verträgt nur Spannngen bis 5,5V. Mit 9 V kannst Du den A4988 kaputtgemacht haben.

Du kannst die Spannungsversorgung des A4988 vom 5V Pin des Arduino nehmen.

Sollte der Arduino dabei ausgehen hast Du den A4988 kaputt.

Für den genannten Motor ist es besser einen L293D zu nehmen.

Grüße Uwe

Eifler

Hi

Das ENABLE hat einen Oberstrich - bedeutet, das Signal gehört Negiert.
Wenn dort ein LOW angelegt wird, ist Enable gesetzt - hiermit kannst Du den A4988 mit +5V abschalten.

Danke! Verstanden!


Quote
Der Motorstrom muß (MUSS) vorher ohne Motor eingestellt werden (gibt genügend Anleitungen im INet)
Stimmt, habe das hier gefunden:   VREF=8⋅IMAX⋅RCS (RCS is the current sense resistance) und somit berechnet: VREF= 8 * 0,4 (A) * 0,05 (OHM) = 160mV

Leider hat mein A4988 kein gekennzeichnetes Via wie im Video angegeben, daher habe ich zwischen Oberseite Poti und GND gemessen, richtig?

Quote
Für den genannten Motor ist es besser einen L293D zu nehmen.
OK, nehme ich erst mal so, würde aber trotzdem gerne verstehen, wie man das selber herausfindet. Mir fehlt es an den Kenntnissen worauf ich achten muss. Ich habe verstanden, dass mein Motor max. 0,4A aushält, welche Kennzahlen sind noch relevant? Ist dieser Treiber hier richtig? Bin verwirrt, da die Preise/Stück so stark schwanken, von ca. 5€ pro Stück bis ca. 10€ für 10 Stück??? Oder sollte (muss es bei meinen geringen Vorkenntnissen) doch eher ein Shield sein?

Danke!

Michael

Eifler

@Uwe: Hatte noch einen L293D aus dem Starter-Set rumliegen, ES LÄUFT!!!!

DANKE!!!

Jetzt ergibt sich ein neues Thema, dafür mache ich aber einen neuen Thread auf!

Eifler

Quote
Für den genannten Motor ist es besser einen L293D zu nehmen.
Bin auf der Suche nach einen Schrittmotortreiber der mit Step und Dir arbeitet, da die 4 Leitungen pro Motor nicht mit GRBL kompatibel sind. Worauf muss ich beim Kauf achten? Schön wäre einen Treiber zu finden der ausreicht um den Motor anzusteuern, der aber nicht überdimensioniert ist.

Danke!!

P.S. Ich benötige keine Produktlinks, ich möchte nur die relevanten Angaben kennen

uwefed

Du kannst einen L297 vor den L293D schalten. Die Strommessung kannst Du dabei weglassen.

Ansonsten für einen Stromtreiber wie den A4988 einen Schrittmotor mit Nennspannung um die 3V und Nennstrom unter 1,5A und den Treiber mit mindestens 12V versorgen. Das ist bei den meisten Schrittmotoren für 3D Drucker gegeben.

Grüße Uwe

agmue

Schön wäre einen Treiber zu finden der ausreicht um den Motor anzusteuern, der aber nicht überdimensioniert ist.
Unter Ausklammerung vieler offener Fragen schlage ich Dir den A4988 vor.

Bei VMOT=12V kann dieser Treiber den vorhandenen Motor drehen, wenn es darum geht, ein Papierfähnchen zu bewegen.

Versorge den UNO über USB, schließe 5V des UNO an VDD an und 12V an VMOT. Testsketch auf den UNO und der Motor muß sich bewegen. Wenn das funktioniert, erhöhst Du VMOT auf bis zu 35V. Sollte das vom Motor dann entwickelte Drehmoment für Deine Anwendung nicht ausreichen, brauchst Du einen anderen Motor.
Wahnsinn und Verstand trennt nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

Go Up