Go Down

Topic: [erledigt] Semi-[OT] Elektronische Achse mit Logik-Bausteinen realisieren (Read 508 times) previous topic - next topic

gregorss

Hallo zusammen!

Ich denke gerade ein bisschen über mein nächstes Textverbrechen nach: Eine „elektronische Achse" mit dem Arduino realisieren.

Der PAP (s. Anhang) ist ziemlich einfach. So einfach, dass ich glaube, dass man das auch mit Logik-Bausteinen realisieren kann. Kennt jemand eine Seite im Netz, wo das beschrieben ist? Ich habe schon gesucht, aber nichts gefunden. Oder kann mir jemand dabei helfen, das selbst umzusetzen? Einen kleinen Vorrat diverser TTL-Logikbausteine der 74er-Serie habe ich noch in meinem Fundus. Die sind zwar uralt, aber immer noch gut.

Vielen dank vorweg!

Gregor
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

volvodani

Ich glaube du jast an Rad dein Schritt "Steps" vergessen, da ja sonst ein Wechsel an RAD B nur Statiwechsel und keine Bewegung über Steps.
Zum Verständis das soll eine "elektronische Achse" werden wo eine Achse Master und die zweite Achse als "Slave" so mitfährt das beide Motoren sich so verhalten als wären sie an einer Achse?
Gruß
DerDani
"Komm wir essen Opa!" - Satzzeichen retten Leben!

gregorss

Ich glaube du jast an Rad dein Schritt "Steps" vergessen, da ja sonst ein Wechsel an RAD B nur Statiwechsel und keine Bewegung über Steps.
Nein, denn wenn auch bei einem Statuswechsel an Rad B die Schritte heruntergezählt werden, würden zwei Schritte gezählt, obwohl sich das Ganze nur einen Schritt vorwärts bewegt hat.

Zum Verständis das soll eine "elektronische Achse" werden wo eine Achse Master und die zweite Achse als "Slave" so mitfährt das beide Motoren sich so verhalten als wären sie an einer Achse?
Es geht dabei nicht darum, einen „Master" und einen „Slave" zu haben. Es geht einfach nur darum, dass sich beide Räder die gleiche Zahl von hell/dunkel- bzw dunkel/hell-Wechseln bewegen. Wenn an einem Rad ein Wechsel festgestellt wurde, wird es so lange gebremst, bis auch am anderen Rad ein Wechsel stattgefunden hat. Die beiden Räder verhalten sich dann so, als wären sie durch eine starre Achse verbunden.

An meinem Langzeitgebastel funktioniert das sehr gut und weil damit ein ziemlich allgemeines Problem gelöst wird, scheint mir das ein ausführliches Getexte wert zu sein.

Gruß

Gregor

PS: Damit klar wird, was ich mit hell/dunkel- bzw. dunkel/hell-Wechseln meine, habe ich mal schnell ein Foto von einem der beiden Räder gemacht:

Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

DrDiettrich

Welchen Teil des Diagramms möchtest Du in Hardware bauen?
Als kombinatorisches oder sequentielles Netzwerk?

gregorss

Welchen Teil des Diagramms möchtest Du in Hardware bauen?
Als kombinatorisches oder sequentielles Netzwerk?
Eigentlich wollte ich das ganze Ding in Hardware realisieren. Mir ist inzwischen aber klar geworden, dass das nicht so einfach ist, wie ich es mir zuerst vorgestellt habe. Daher habe ich diesen Wunsch erst mal wieder gestrichen.

Gruß

Gregor
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

Go Up