Go Down

Topic: Deep Sky Nachführung Fotografie (Read 7206 times) previous topic - next topic

P_Extruder

#30
Nov 29, 2018, 08:44 am Last Edit: Nov 29, 2018, 08:58 am by P_Extruder
... Wie bei allen Selbstbauprojekten gilt: Machen - Erfahrungen sammeln - Verbessern


War bzw. ist auch mein Gedanke, zumal es bei Thingiverse einige Projekte zum Selbstbau von Motoren gibt.
Aber einen absolut gleichmäßig drehenden Motor kann ich mir halt nicht vorstellen - dazu fehlen mir die Kenntnisse. Vermutlich muss ja auch vermieden werden, dass der Motor Strom produziert, wenn mal wer das Teleskop im Dunkeln anrempelt (wie im Artikel beschrieben).

Ich habe ein Meade das m.E. keinen Stepper enthält aber sehr gut von der Software gesteuert wird. Wenn es erstmal korrekt ausgerichtet ist, dann muss man nur noch den gesuchten Stern eingeben und der wird dann automatisch angesteuert.
An Stelle eines Steppers könnte ich mir allerdings auch die Art Steuerung vorstellen, wie sie bei Druckern verwendet wurde (wird?) - ein Folienband mit aufgedruckten Marken. Keine Ahnung wie der Fachausdruck ist.

agmue

Auch der Encoder wird nur am Rande erwähnt, der muß schon sehr präzise sein. Von CNC-Maschinen kenne ich relative und absolute Glasmaßstäbe, sowas gibt es auch für die Rotation. Möglicherweise wurden auch schon bessere Lösungen entwickelt, die dürften dann ein paar Euro kosten.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

P_Extruder

#32
Nov 29, 2018, 09:17 am Last Edit: Nov 29, 2018, 09:57 am by P_Extruder
... die dürften dann ein paar Euro kosten.

Oder Fränkli : http://www.aokswiss.ch/d/preise.html#ddm
___________________________________________________________

In Sachen Getriebe gäbe es auch was : https://www.deutscher-zukunftspreis.de/de/nominierte/2018/team-1

oder hier : https://www.wittenstein.de/de-de/galaxie-getriebe-antriebssysteme/ Schon der Name regt an  ;D

oder hier : https://youtu.be/TK1Nl2qe-zM


OneUp2

Einen wunderschönen Guten Morgen zusammen.

Es freut mich dass hier so rege geschrieben wird, das macht doch die Sache interessant.

Hi

Wie der Name SCHRITT-Motor vermuten lässt, macht der Stepper pro Takt EINEN Schritt.
Wenn Du den Takt-Pin mit 10Hz 'wackeln' lässt, macht der Stepper 10 Schritte in der Sekunde.

Die Zeiten sollten ca. 50/50 sein, die Mindest-Signal-Länge wird im Datenblatt des Stepper stehen - drunter kommt der Motor nicht mit.

MfG
Da sehe ich noch ganz große Theorie Defizite bei mir.Ich ging davon aus dass der Treiber genau das macht.


2 Getriebe um spielfrei zu werden ? Ein Getriebe ohne Spiel, wie vom Spinea TS behauptet, gibt es nämlich nicht.

Hier einige Anmerkungen dazu :
http://www.aokswiss.ch/d/mont/ddm/grundlagen.html
Der link ist sehr interessant, spielt aber in einer anderen Liga.

Das ein Getriebe nie ganz Spielfrei ist, ist mir auch bewusst.
Ich arbeite nun seit gut 27 Jahren in der Dentalbranche in der Grundfertigung. Wir stellen auch sehr kleine Zahnräder und Planetengetriebe her. Ich kenne die Prrobleme mit Summenteilungsfehler.
Die Spinea Getriebe sind halt für mich die beste  Alterntive.


Ich sehe schon das ich noch ganz viel lernen muss. Es ist nicht so einfach wie einem manchmal suggeriert wird.

Trotzdem vielen Dank für Eure Bemühungen und vor allen für die Geduld die hier für einen unwissenden aufbringt.

Ich bleibe dran an der Sache und werde hier weiter berichten und auch die eine oder andere Frage stellen.


Was ich schon nachgebaut habe ist folgende Montierung.

Barndoor

Mit der habe ich schon brauchbare Ergebnisse erziehlt.


Gruß Nicolai

P_Extruder

... Der link ist sehr interessant, spielt aber in einer anderen Liga.

Gruß Nicolai
Den Startracker hat schon wer erwähnt, aber man sollte ihn wohl zu den Spielzeugen zählen. Den Arduino-Sketch verrät man uns dort auch nicht :
https://www.jjrobots.com/projects-2/startracker/
https://www.thingiverse.com/thing:974906

Deep Sky meint ja überwiegend Nebel; mit diesem Gerät wird dann aber wohl alles zum Nebel ;-(

OneUp2

Ja, das sind schon Spielzeuge. Aber mir einer Brennweite von 18mm kann man die Milchstrasße schon mal länger belichten.

Für DeepSky bringt die nix.

Falls mein Code gewünscht ist stelle ich ihn zur Verfügung. Ich habe noch eine Drehzahljustierung mit eingebaut.

Habe den aus mehreren zusammen "gebastelt" :-)


P_Extruder

#36
Nov 29, 2018, 01:34 pm Last Edit: Nov 29, 2018, 01:40 pm by P_Extruder
Was ich schon nachgebaut habe ist folgende Montierung.

Barndoor

Mit der habe ich schon brauchbare Ergebnisse erziehlt.


Gruß Nicolai
Kann man tatsächlich als eine Weiterentwicklung des StarTracker anerkennen, wenn man genauer hinschaut:

I have seen some trackers that open the hinge, but why work against the gravity? My setup closed the hinge at 15°/h (360°/24h -> 15°/h).


Da solche simplen Nachführungen gern auf Berge mitgenommen werden kann man aber auch auf das Metall verzichten - also entweder das Thingiverse-Teil wenn man einen 3D-Drucker hat oder gleich Holz nehmen.

Irgendwie war ich die ganze Zeit sowieso auf dem Holzweg, denn ich dachte an eine Teleskopsteuerung.

__________________________________________________________________________

Die Sache mit dem Direct-Drive aus der Schweiz hat mich inzwischen aber nicht losgelassen und ich frage in die Runde, ob hier eine Lösung zu finden sein könnte : https://www.thingiverse.com/thing:1693579

OneUp2

Also ich will keine Teleskop Steuerung machen. Ich will nur mittels schrittmotor und Untersetzzng die Erdrotation ausgleichen. Um eben den Orionnebel, Plejaden und Andromeda zu fotografieren.

Das Thema direkt Drive ist interessant, kenne mich da aber gar nicht aus.  Werde da mitlesen und verfolgen.

P_Extruder

...Orionnebel, Plejaden und Andromeda zu fotografieren.


Jaja die Schwergewichte ! Wer weiß schon dass der Orionnebel in Wahrheit am Himmel doppelt so groß wie Sonne oder Mond erscheinen würde und der Andromedanebel gar zehnmal.
Selbst die Milchstraße kennen ja viele  nur noch aus TV oder YT.

Angesichts von Hubble & Co lässt die Faszination aber wohl bald nach.

Mein erstes "Teleskop" war ein Brillenglas mit 1m Brennweite und 2 Okularlinsen vom KOSMOS-Verlag.
1953 zum Preis von 5 D-Mark (plus Porto) - ein Vermögen !

Die ersten Mondkrater selbst sehen langweilte aber bald und die Sonne stahl die Schau. Auf ein Stück weiße Pappe projiziert waren die Sonnenflecken gespannt zu verfolgen. Allerdings musste ich sie aufzeichnen, denn zu einem Stativ oder gar einer Kamera langte es nicht.

postmaster-ino

Hi

Mal blöd in die Runde geworfen:
Die Erde dreht sich mit ~ 24h/Tag - eine 24h-Uhr macht Das auch.
Die Drehung Ost-West kann ich damit schon ausgleichen, wenn ich mein Objekt vom Stundenzeiger mitnehmen lasse.
Eine Höhenkorrektur müsste sich hierbei doch genau so, mechanisch, erschlagen lassen.
Eine 2.te 24h-Uhr treibt ein Pleul an, Das meine Kamera kippt.
Je nachdem, wie 'weit' das Kippen erfolgen muß, muß ich 'vom Drehpunkt des Pleul so und so weit weg', daß diese vor/zurück Bewegung meinem Kippwinkel entspricht.

Bei Letzterem lasse ich mich gerne überzeugen, aber Erd--paralleles Verdrehen per Uhr (in Sekundenschritten) dürfte sich - bis auf eine höhere Auflösung - auch mit übelster Rechenpower kaum überbieten lassen.

MfG
Dein Problem, Dein Sketch, Deine Bilder.
Ob ich ohne Diese an Deinem Problem arbeiten will, entscheide aber immer noch ich.
Große Buchstaben? Immer wieder, neben Punkt und Komma, gerne gesehen.

OneUp2

Hallo, vom prinzip her schon.

das gibt es schon mit einer Eieruhr.

Eieruhr

ganz am Anfang drehte man das ganze noch von Hand


von Hand



OneUp2

#41
Nov 29, 2018, 09:10 pm Last Edit: Nov 29, 2018, 09:13 pm by OneUp2
Jaja die Schwergewichte ! Wer weiß schon dass der Orionnebel in Wahrheit am Himmel doppelt so groß wie Sonne oder Mond erscheinen würde und der Andromedanebel gar zehnmal.
Selbst die Milchstraße kennen ja viele  nur noch aus TV oder YT.

Angesichts von Hubble & Co lässt die Faszination aber wohl bald nach.

Mein erstes "Teleskop" war ein Brillenglas mit 1m Brennweite und 2 Okularlinsen vom KOSMOS-Verlag.
1953 zum Preis von 5 D-Mark (plus Porto) - ein Vermögen !

Die ersten Mondkrater selbst sehen langweilte aber bald und die Sonne stahl die Schau. Auf ein Stück weiße Pappe projiziert waren die Sonnenflecken gespannt zu verfolgen. Allerdings musste ich sie aufzeichnen, denn zu einem Stativ oder gar einer Kamera langte es nicht.
Ich habe auch erst vor ein paar Jahren damit  angefangen mich fürs Weltall zu interessieren.
Alls ich damals auf dem Wertstoffhof war, bekam ich ein kleines Teleskop von jemandem der es wegschmeißen wollte. 700mm Brennweite und ein wackeliges Stativ. Alles gereinigt und festgezogen und mal den Mond begutachtet. War schön und hatte mir Spaß gemacht. Dann war mal Jupiter "sehr Erdnah" und ich sah ihn mit diesem Teleskop. Nicht ganz sharf, aber ich erkannte den Wirbel vom Jupiter.
Dann entdeckte ich mal durch Zufall so eine "Barndoor Montierung" mit Arduino. Nachgebaut und es klappte irgendwann.

Jetzt  wollte ich mehr, zumal ich ein Objektiv mit 500mm Brennweite habe. Das ganze ist für die kleine Nachfürung zu schwer, also musste was stabileres her. Nun bin ich am heutige Punkt.

Hardware ist da.
Software scheitere ich noch.

Gruß Nicolai

Im Anhang meine "Barndoor"


postmaster-ino

Hi
...
das gibt es schon mit einer Eieruhr.
Eieruhr
Hehe, geil - ich habe mir echt überlegt, wie man mit einer Sand gefüllten Zahnputz-Eieruhr ein Stativ verstellen können soll :o

Kurzzeitwecker nenne ich Mal das Teil - Danke für den Link!

MfG
Dein Problem, Dein Sketch, Deine Bilder.
Ob ich ohne Diese an Deinem Problem arbeiten will, entscheide aber immer noch ich.
Große Buchstaben? Immer wieder, neben Punkt und Komma, gerne gesehen.

P_Extruder

#43
Nov 30, 2018, 04:26 am Last Edit: Nov 30, 2018, 05:17 am by P_Extruder
... wie man mit einer Sand gefüllten Zahnputz-Eieruhr ein Stativ verstellen können soll ...

MfG
Mein mechanischer Kurzzeitwecker würde nicht taugen, der schafft nichtmal zuverlässig den Countdown ohne Zusatzbelastung.
Bei Zeiten unter 10 Minuten ist einfach die Federspannung zu gering.

Sand oder Wasser wären allemal eine Überlegung wert. Ein Wasserballon zwischen die Bretter gelegt und gekonnt entleert wäre wahrscheinlich sogar exakter als jede Mechanik.
Wer´s unbedingt elektronisch haben will, der kann ja den Wasserhahn regeln  :D

__________________________________________________________________

"Barn Door" bringt übrigens bei Thingiverse andere Funde als "barndoor". https://en.wikipedia.org/wiki/Barn_door_tracker nennt auch noch andere Namen für die gleiche Sache.

Wenn dort Videos gezeigt werden dann lohnt es sich oft zu YouTube zu wechseln, weil dann eher weiterführende Informationen in den Kommentaren zu finden sind.

https://www.thingiverse.com/thing:1133193 bringt allerdings den Arduino-Code gleich ohne Umwege. Weil der Code mehrsprachig kommentiert wird empfehle ich bei Bedarf den bequemsten und schnellsten Übersetzer : https://www.deepl.com/de/translator

P_Extruder

#44
Dec 01, 2018, 06:02 am Last Edit: Dec 01, 2018, 06:22 am by P_Extruder
2 Getriebe um spielfrei zu werden ? Ein Getriebe ohne Spiel, wie vom Spinea TS behauptet, gibt es nämlich nicht.

"Die Getriebe haben eine Untersetzung von 1 zu 73. Das ganze zweimal. Somit habe ich eine Untersetzung von 1:5329"
- diesen Satz habe ich leider in der Eingangsbeschreibung übersehen.

Da wohl so gut wie niemand hier im Forum zwei vermutlich recht teure Getriebe dieser Art hat wird die Frage vermutlich auch niemanden mehr interessieren.

Go Up