Go Down

Topic: Schrittmotor (Auslegung für Mikroschritte) (Read 1 time) previous topic - next topic

ack...  Aber davon hat der TO nichts gesagt!?

Tommy56

Also wie oft: unzureichende Informationen.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

Nerghun

#17
Jul 12, 2018, 09:54 am Last Edit: Jul 12, 2018, 10:31 am by Nerghun
Hallo Leute,

da ich im Urlaub war kommt meine Rückmeldung etwas verspätet,
aber ich möchte versuchen, euch Antwort auf die offenen Fragen zu geben.

Die Achse soll max. 360° drehen. Der sich um die Achse befindliche Ringmagnet soll nichts antreiben o.ä., sondern stellt lediglich den Gegenpart eines Sensors zur Bestimmung der Winkelposition dar.
Dementsprechend muss die Achse auch wieder in "0-Position" zurückfahren können, bzw. einfach reversieren.

Ich hoffe, ich konnte einige offene Rahmenbedingungen klären.

Danke für eure Hilfe!

Nachtrag:
Was möchte ich machen?
Ziel meines Aufbaus ist es, die Genauigkeit des Sensors zu untersuchen. Dementsprechend möchte ich mit Hilfe eines Schrittmotor "relativ" genau Schritte durchführen und dann schauen, welchen Unterschied der Sensor wahrnimmt. Ungefähr 0,5° pro Schritt. Mit geringen Abweichungen kann ich leben.

uwefed

Welche Genauigkeit hat der Sensor?
Wie genau sind die Pole des Ringmagneten?

Von diesen beiden Parametern hängt ab wie genau der Motor positionieren muß.

Grüße Uwe

Nerghun

Hallo Uwe,

die Genauigkeit des Sensors ist leider nicht eindeutig definiert, sondern sehr sehr wage. Diese Genauigkeit, bzw. Abweichung möchte ich eben ermitteln, indem ich mit dem Schrittmotor eine Position anfahre und schaue welche Position der Sensor meint zu messen. Anhand des Unterschieds und das Mitteln über die kompletten 360° möchte ich demnach die Genauigkeit, bzw. den Winkelfehler herausfinden. Der Motor soll also nicht anhand der Kennwerte des Sensors positioniert bzw. dimensioniert werden, sondern davon unabhängig.

Der Ringmagnet ist diametrisch magnetisiert.

Bereits zu Beginn wurde mir der 28BYJ-48 von einem User empfohlen.
Dieser hat eine Schrittweite von 5,625° und eine Untersetzung von 1:64.
Macht also 0,0878° pro Schritt. Gibt es da eine Faustformel, von welchen Toleranzen bei einem solchen Bauteil ausgegangen werden sollte, oder hat jemand praktische Erfahrungen?

VG.

agmue

#20
Jul 13, 2018, 09:51 am Last Edit: Jul 13, 2018, 10:05 am by agmue
... oder hat jemand praktische Erfahrungen?
Bei meinem Kohlekranfunktionsmodell habe ich diesen Motor verwendet, also irgendwie Erfahrung. In diesem Forum wurde geschrieben, er wird für Lüfterklappen benutzt. Alles keine Präzisionsanforderungen.

Neben mir liegt einer mit Büroklammer dran, den kann ich minimal um grob geschätzte 1/10 Grad bewegen, das Spiel eines Konststoffgetriebes. Über die Positioniergenauigkeit kann ich keine Aussage machen, für den Kran reicht es.

[akademische Pingelei an]
Der Magnet hat eine Masse, die bei einer Bewegung beschleunigt werden muß. Dazu bedarf es einer Energie, einem Drehmoment. Die Masse darfst Du Dir bei einer Scheibe ungefähr 2/3 des Radius von der Drehachse entfernt versammelt vorstellen, wegen des Loches entsprechend weiter draußen. Frage einen Maschinenbauer, der sollte es genauer wissen.

Eine Formulierung "hat ein vernachlässigbar kleines Drehmoment" könnte also stimmen.

Ich komme darauf zurück, weil Du ein schwingendes System hast, welches vor einer Messung erst zur Ruhe kommen muß. Also Bewegung - Pause - Messung. Die Pausenzeit könntest Du berechnen (lieber nicht) oder empirisch ermitteln.

Professoren oder Assistenten fragen gerne mal noch sowas, da solltest Du zumindest gedanklich vorbereitet sein.
[akademische Pingelei aus]
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Nerghun

Hallo agmue,

danke für deine Antwort.

Über den letzten Teil deines Beitrags werde ich mir mal Gedanken machen, wenn ich so weit bin.

Bis dahin habe ich noch folgenden Schrittmotor gefunden:
https://www.orientalmotor.de/Products/Stepper_motors/Stepper_motors/high_torque_5phase_motors_pkp/?&filter1=Hohe+Aufl%C3%B6sung&filter2=60+mm&arid=23954&dwn=artnr
(Sind Links erlaubt? Falls nein - Entschuldigung!)

Der Schrittmotor ist zwar etwas teurer, aber die Kosten muss ich zum Glück nicht selber tragen.
Mit einer Basisschrittweite von 0,36° scheint er für meine Anwendung angemessen.

agmue

Über den letzten Teil deines Beitrags werde ich mir mal Gedanken machen, wenn ich so weit bin.
Das wollte ich bewirken :)

Mit einer Basisschrittweite von 0,36° scheint er für meine Anwendung angemessen.
Wie sind die elektrischen Daten? Ich sehe da keine, dann ist ein Anschluß experimentell.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

uwefed

Link sind erlaubt; schlimmer noch oft gefordert für die Tablet und Smartphon-Benutzer.

Meine Fragen bezüglich Genauigkeit Magnet und Sensor sind bei Deinem Vorhaben die Positionsgenauigkeit des Schrittmotors zu messen noch aktueller als wenn Du den Sensor für die Positionierung benutzt hättest. Du Brauchst eine Positionsmessung die 2 größen genauer ist als die positionierung weil der Positionierungsfehler typischerweise im einstelligen % Bereich leigt.

Der 28BYJ-48 ist ein 64 Schritt/REV Motor mit nachgeschaltenem Getriebe das aber meist nicht genau 1:64 ist sondern (31*32*26*22)/(11*10*9*9) = 283712/4455 = 25792/405 = 63.68395...
Also gesamt 4075.7728395 Schritte pro Umdrehung.

http://www.hobby-werkstatt-blog.de/arduino/357-schrittmotor-28byj48-am-arduino.php
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=71964.msg1149466#msg1149466

Der 28BYJ-48 ist nicht Microschrittfähig.

Bezüglich Microschritte;
Die Änderung des Spulenstromes und daraus resultiernden Drehmomentänderung zwischen 2 Schritten kann zu klein sein um den Anlaufwiderstand zu überwinden. Das heißt daß der Motor und angeschlossenen Mechanik / Masse sich erst nach einigen Microschritten bewegt. Daraus resultiert eine Positionsungenauigkeit die bei einer gleichmäßigen Drehbewegung nicht vorhanden ist; bzw sich aus einem kleinerem Rückstand darstellt.

Grüße  Uwe



Go Up