Go Down

Topic: Tipp zum Netzteilumbau gesucht (Read 366 times) previous topic - next topic

BeSpace

Hallo Community!

Nach 20 Jahren Pause, steige ich gerade wieder in die Welt der Elektronik ein und warte auf mein ersten Arduino.

Da ich noch ein Netzteil herumliegen habe würde ich es auch gerne nutzen.
(ZBox AD04, 19V, 3.42A - https://www.amazon.de/gp/product/B079Y28XBZ)

Am liebsten würde ich ein paar feste oder einen regelbaren Ausgang daran hängen (3,3V, 5V, usw.). Damit könnte ich mir dann, je nach Bedarf, die nötige Spannung abgreifen. Nach meinem Verständniss sollte dass mittels LM2596 Elementen machbar sein oder habe ich hier ein falsches Verständnis?

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob das Netzteil kurzschlussfest ist, wie ich das erkennen kann und ob das sehr wichtig ist. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp für eine entsprechende Schaltung oder zu anderen sinnvollen Schutzmaßnahmen geben.

Viele Grüße aus Essen
Alex

HotSystems

#1
Aug 11, 2018, 09:49 pm Last Edit: Aug 11, 2018, 09:51 pm by HotSystems
Wenn du einen fertigen Baustein mit dem LM2596 meinst, sollte das funktionieren.
Diese Teile sind weitestgehend kurzschlussfest.  Ich habe bisher bei Kurzschlüssen noch keinen gekillt.
Wenn du davon mehrere anbaust, kannst du auch mehrere Festspannungen erzeugen.

Du solltest aber zur Sicherheit eine Sicherung direkt hinter dem Netzteil anbringen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

agmue

Es gibt bei den Step Down auch welche mit Anzeige.
Wahnsinn und Verstand trennt nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

postmaster-ino

Hi

Verlange von den LM2596-Platinen aber nicht den angepriesenen Strom - könnte sein, daß die aufgedruckten 2A einen ausgewachsenen Kühlkörper nötig machen - und zumindest auf meinen StepDN-Modulen ist dafür kaum Platz.
(also laut eBay-Beschreibung 2A Dauer, 3A kurzzeitig - wenn Du unter den 2A bleibst, sollte Das hinhauen)

Suche direkt Modelle mit aktiver Strombegrenzung (ist ein zweites oder gar drittes Poti mit drauf, nebst weitere LEDs).
Nur parallel schalten solltest Du die Dinger nicht - Die messen den Strom am eigenen GND-OUT - bei Parallelverschaltung sucht sich der Strom aber seinen Weg und Das Modul, Welches abgeschaltet hat (da der Strom über Dessen GND zurück fließt), hat keinen Einfluß auf die Module, Die noch fröhlich unter Vollgas laufen - auch riecht man verbrannte Elektronik noch wochenlang im Windfang ;)

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

uwefed

Ich finde es nicht sinnvoll zu diesem Netzteil was hinzuzubauen. Ich finde es sinvoller ein Netzteil für ein externes Laufwerk zu kaufen. Da hast Du 12 und 5V. 3,3V kannst Du mit einem Stepdowm Wandler.
Grüße Uwe
 

BeSpace

Ehrlich gesagt reizt mich an der Idee die Bastelarbeit ja am meisten - neben dem Gedanken dieses Netzteil nicht mehr sinnlos in der Schublade liegen zu haben.

Aber wo du es erwähnst - in der gleichen Schublade liegt doch tatsächlich auch ein externes 4-fach Festplatten-Dock. Das werde ich mir auch mal etwas genauer ansehen.

Go Up