Go Down

Topic: Mosfet-Schaltung 12V von 0V bis 10V regeln (Read 918 times) previous topic - next topic

Rentner

Hallo
Das Ventil hat alles zur Ansteuerung bereits eingebaut. Sollwert sollte aus einem ADC sein , ob das mit einem PWM Spannung mittels Tiefpass geht glaube ich nicht
Wenn das Ventil einen Rampengenerator eingebaut hätte wäre das schon ein Tiefpass , hat es aber anscheinend nicht.

Heinz

lucasr98

Quote
Wenn PWM, dann ja...
Und dann auch mit möglichst hoher Frequenz.
Das hilft beim glätten, ermöglicht kleinere Bauteile.
Alles klar und wie sieht dann der Aufbau aus, muss ich den Tiefpass vor oder nach dem Mosfet einbauen und welcher pin am Mosfet kommt wo hin? :smiley-sweat:

lucasr98

Quote
Hallo
Das Ventil hat alles zur Ansteuerung bereits eingebaut. Sollwert sollte aus einem ADC sein , ob das mit einem PWM Spannung mittels Tiefpass geht glaube ich nicht
Wenn das Ventil einen Rampengenerator eingebaut hätte wäre das schon ein Tiefpass , hat es aber anscheinend nicht.
Und wie würden sie vorgehen um das Ventil anzusteuern?  :smiley-sweat:

uwefed

Wenn PWM, dann ja...
Und dann auch mit möglichst hoher Frequenz.
Das hilft beim glätten, ermöglicht kleinere Bauteile.

Übrigens:
1. DACs wie der DAC7571 sind extra für solche Zwecke erfunden worden.(es gibt noch viel mehr)
2. Viele µC haben eingebaute DAC, vielleicht ist der Nano nicht die beste Wahl
In beiden Fällen ist dann noch ein Verstärker/OP nötig, um auf die 10V zu kommen
Das Problem ist dabei daß die Spannung bis 5V geht. Man braucht immernoch einen Operationsverstärker der auf 10V verstärkt.
Grüße Uwe

lucasr98

Ich habe noch einen Operationsverstärker OP07CP herumliegen. Wäre der geeignet um das zu machen?

Rentner

Hallo,

Sorry hatte ich vergessen , den Mosfet brauchst du nicht. Wenn du den DAC Ausgang , der wahrscheinlich 0_5 Volt hat benutzt Mist Du irgendwas dahinter schalten um auf 0-10 V zu kommen . Das kann ein OP sein , Verstärkung 2 . Da wird es aber mehrere Möglichkeiten geben.
Heinz

combie

Wie auch immer...
Man braucht eine Hilfsspannung um auf 10V zu kommen.

Dabei ist es dann egal, ob man die Hilfsspannung mit Hilfe eins FET zerhackt oder die 5V zerhackt und verstärkt.

Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

uwefed

#22
Oct 13, 2018, 12:42 pm Last Edit: Oct 13, 2018, 12:43 pm by uwefed
Wie auch immer...
Man braucht eine Hilfsspannung um auf 10V zu kommen.

Dabei ist es dann egal, ob man die Hilfsspannung mit Hilfe eins FET zerhackt oder die 5V zerhackt und verstärkt.
Wenn man die 10V mittels MOSFET und PWM zerhakt braucht man keinen Verstärker.
 
Auch mit einem DAC und Verstärker (OPAMP) braucht man eine Hilfsspannung um auf 10V zu kommen.

Grüße Uwe

combie

@Uwe
Hmm....

Hast du meinen Text mit anderen Worten wiederholt, oder oder habe ich was falsches gesagt?
Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

uwefed

Quote
Dabei ist es dann egal, ob man die Hilfsspannung mit Hilfe eins FET zerhackt oder die 5V zerhackt und verstärkt.
Kam mir etwas zweideutig vor. Die erste Variante (zerhacken der Hilfsspannung) ist meiner Meinung einfacher dh es braucht weniger Bauteile.

Grüße Uwe

combie

#25
Oct 13, 2018, 03:32 pm Last Edit: Oct 13, 2018, 03:32 pm by combie
Tja... dann...

Klarheit, ist oberstes Gebot.
 8) Also: Weitermachen! 8)
Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

DrDiettrich

Wenn das Ventil sowieso 24V braucht, hat man doch schon eine Betriebsspannung für den OpAmp.

uwefed

Wenn das Ventil sowieso 24V braucht, hat man doch schon eine Betriebsspannung für den OpAmp.
Vertragen alle OPAMPs 24V?
Wenn Du den richtigen nimmst dann ja.

Grüße Uwe

Rentner

Hallo,

LM741 z.B ist eigendlich für +-15V ausgelegt. Man kann Ihn aber auch an einseitig +24V betreiben. Ich würde den plus Eingang dann mittels Teiler auf die Hälfte legen und den Minus Eingang mittels 10K und 5K in der Rückführung betreiben. Dann läuft er mit Verstärung =2 ( wenn ich mich da noch so recht erinnere, ist 35 Jahre her)

Denke aber das stimmt so    :)

Heinz

combie

#29
Oct 14, 2018, 07:43 pm Last Edit: Oct 14, 2018, 07:43 pm by combie
Quote
Man kann Ihn aber auch an einseitig +24V betreiben.
Dann kommt er aber nicht bis auf 0V runter, weil es leider kein "Rail to Rail" Type ist.
Schreie nach Besserem, bis du es auch erhältst.
Das noch Bessere verabschiedet sich rechtzeitig vor deinem Lärm.

Quelle: Martin Gerhard Reisenberg

Go Up