Go Down

Topic: Potentialfreien Ausgang schalten bzw. Pinne brücken (Read 871 times) previous topic - next topic

HotSystems

@HotSystems:
Ich nehme es ja an ... aber ich versuche mitzudenken und hinterfrage gerne.
Sonst kann ich Euch auch bitten mir alles fertig zu machen und dann baue ich einfach nach.

Was spricht denn gegen Wärme, wenn ich einen Kühlkörper dazu nehme?
.....
Achso....dann solltest du auch wissen, wenn Wärme erzeugt wird, wird auch Strom verbraucht.
Und in diesem Fall ist es absolut unnütz. Grad wenn es um Batteriebetrieb geht.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

uwefed

Hallo nochmals,
danke für die Hinweise. Das werde ich mir mal genauer ansehen.

Könnt ihr mir denn auch sagen, warum das mit dem Anspannung steiler nix wird?
Ich habe Mal gemessen ... Im Leerlauf habe ich tatsächlich etwa 6V.
Schon wenn der Arduino dran hängt aber nur noch 2 und ein bisschen.
Das reicht für den Kleinen natürlich nicht mehr.

Das muss doch irgendwie gehen. Ich hasse nichts mehr, als auf Grund von Materialmangel nicht weiterbauen zu können.


Cappy
Das Ding heißt belasteter Spannungsteiler.

Du hast nicht 2 Widerstände in Reihe sondern 1 plus 2 Widerstände paralell wobei einer der Verbraucher ist.
Da der Verbraucher Strom braucht ist dieser als Widerstand zu verstehen.

Ein Spannungsteiler, damit er halbwegs stabil ist, sollte einen ca 5 bis 10 x größeren Querstrom (über beide Widerständen) haben als den Ausgangstrom. Wenn eine Schaltung zB nicht konstant bis zu ca 20mA braucht (zB Arduino mit einer LED die blinkt) muß der Spanungsteiler auf 100 bis 200mA Strom berechnet sein damit die Ausgangsspannung halbwegs konstant bleibt. Das ist dann nicht sinnvoll weil der Verluststrom zu groß ist.

Schau dir mal https://www.electronicsplanet.ch/Spannungsteiler/spannungsteiler-belastet-berechnen.php

oder Video: https://www.youtube.com/watch?v=A0Qav-KJNzQ

Grüße Uwe

cappy0815

#32
Nov 15, 2018, 08:10 am Last Edit: Nov 15, 2018, 08:14 am by cappy0815
Moin,

ich freue mich ja wirklich über Hilfe, aber teilweise fehlen echt die Erklärungen.
Nur zu sagen, dass Ihr es besser wisst hilft mir ehrlich gesagt nicht weiter.

TO220 ist ein Gehäuse, ja ... habe ich verstanden.
Was meinst Du mit "wenn Du zu viel Geld hast"?
Hast Du gelesen, dass die Energie aus Solarstrom kommt?
Wärme und Luftzirkulation ist dann sicher ein Argument, ja ... aber Geld?

Auch combies "Kombination" verstehe ich nicht ganz.
Okay ... Wärme kann im Dauerbetrieb sicher irgendwann einen Schaden verursachen, das stimmt wohl.
Was hat Solarbetrieb damit zu tun?

Inzwischen bin ich aber auch dem Vorschlag von HotSystems gefolgt und habe einen LM2596 erworben.
Ein erster Test Gestern verlief schonmal gut.

Jetzt zeichne ich noch ein passendes Gehäuse bzw. Halter für Arduino und LM2596 und drucke es dann geht es an den Einbau.

Die einleitenden Sätze bitte nicht als Gestänker verstehen und nicht angegriffen fühlen.

Manchmal verstehe ich in Foren nicht, warum Leute zwar etwas besser wissen, es aber nicht erklären wollen.
Dann kann man sich den Kommentar auch gleich sparen.

"Chef Chef, im Keller brennt noch Licht ... hab ich aber schon ausgemacht"

@Uwe: Danke für die Erklärung. Ich bin echt schon lange raus aus der Materie, so ein Mist.

Cappy

postmaster-ino

Hi

Das mit 'zu viel Geld' geht eher in die Richtung, daß Du 'teuer erzeugten Solar-Strom' über einen Linear-Wandler verheizen wolltest.
Das 'Zu Viel' wird dabei in Wärme umgesetzt und ist damit verloren - muß von der Sonne neu geschickt werden.
Der Schalt-Wandler nutzt die vorhandene Energie wesentlich besser - Der schaltet 'einfach ab', wenn die Spannung am Ausgang passt - Der verheizt die überschüssige Spannung nicht, sondern lässt Die Da, wo Sie ist - im Akku.
(... klar, etwas Eigenleistung braucht Der auch, aber um Welten weniger, als ein Linear-Regler)

Der Strom kommt doch von der Sonne - warum also 'teurer'?
Im Normalfall wird man eine Elektronik-Spielerei nicht an einen KFZ-Akku hängen und Diesen mit mehreren 100Wp Solar-Panele laden - sowohl das Modul, wie auch der Akku sind um einige Potenzen kleiner - wenn das Ding 'einen trüben Tag' überdauern können soll, muß der Akku ca. die doppelte Kapazität haben, als die Schaltung brauchen wird.
Die Solar-Zelle muß dann auch noch 'etwas mehr bringen', als die Schaltung bis zum nächsten Mal Sonne brauchen wird.
Alles in Allem eher knapp gestrickt als großzügig.
Und besonders hier ist Es dann äußerst widersinnig, den 'teuren Solar-Strom' im Linear-Regler in Wärme umzuwandeln - weil die Energie ist für Dich verloren.

MfG

PS:Ein Linear-Regler (aka LM78xx) wandelt Alles an Spannung, was oberhalb der Ausgangsspannung ist, in Wärme - je mehr Strom benötigt wird, desto mehr Wärme wird produziert, damit am Ausgang die Spannung 'stimmt'.
Dabei wird die Drop-Spannung (Unterschied IN zu OUT) x dem Strom (ergibt Watt) als Wärme erzeugt - auch brauchen diese Regler eine Grundlast, damit dieses Konzept funktionieren kann.

Tommy56

@postmaster-ino: Besser hätte ich meinen Einwurf auch nicht erklären können. Du warst halt schneller.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

qualidat

Es gibt Solid-State-Relais für 230V und bis zu mehreren KW Schaltleistung, wenns sein muss. Mit eingebautem Optokoppler als Eingang, der mit 5...10mA vonn zufrieden ist - perfekt für Mikrocontroller.

Beispiel: https://www.amazon.de/perfk-Relaismodul-Trigger-Platine-Optokoppler/dp/B07H34Y6B3

postmaster-ino

Hi

5A (MAXIMAL !!! Schaltstrom) wären ja bereits knapp über 1kW (230V x 5A = 1150W).
Beachten muß man hier, daß der Strom NIEMALS über die 5A ansteigt, da sonst das SSR stirbt.
Meine Versuche, ein 25A-SSR vor meinen Kompressor zu hängen, stehen aber noch aus - habe aber die Befürchtung, daß ich danach 5€ mehr Elektronik-Schrott mein Eigen nenne :o (die Hoffnung stirbt zuletzt ...)

MfG

HotSystems

Es gibt Solid-State-Relais für 230V und bis zu mehreren KW Schaltleistung, wenns sein muss. Mit eingebautem Optokoppler als Eingang, der mit 5...10mA vonn zufrieden ist - perfekt für Mikrocontroller.

Beispiel: https://www.amazon.de/perfk-Relaismodul-Trigger-Platine-Optokoppler/dp/B07H34Y6B3
Ich sehe hier absolut keinen Grund, warum der TO hier ein SSR einsetzen sollte, wo er doch nur 12 Volt Gleichspannung schalten will.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

postmaster-ino

Hi

Gutes Argument - ein normales SSR kann die Gleichspannung zwar AN-schalten, bekommt Diese aber nicht selber wieder aus!
Das geschieht 'von ganz allein' im nächsten Null-Durchgang - blöd halt, daß es so was bei DC nicht gibt.

MfG

Tommy56

Es gibt mittlerweile spezielle SSR für DC. Die haben einen MOSFET drin.
Für "normale" SSR hast Du Recht.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

cappy0815

Moin,

wie ich sehe habt ihr fleißig weiter diskutiert :-)

die Schaltung steht mittlerweile elektrisch, mechanisch und auch das Programm läuft.
Alles ist eingebaut und funktioniert genau so, wie ich das möchte.

Mit einem kleinen Haken.
Es wurde hier schon von Jemandem prophezeit, dass der Wandler möglicherweise mehr am Akku nuckelt, als die Solarzellen nachliefern können.

... und so ist es auch.

Wie würdet Ihr da sProblem lösen?

Mein Gedanke ging in diese Richtung ... ich schicke in Arduino in eine Art stand-by (gibt's das?)
Und wecke ihn per Tastendruck wieder auf.

Allerdings ist der Haken, dass ja vermutlich nicht der Arduino, sondern der Wandler!?

Ansonsten bliebe mir nur, einen zusätzlichen Schalter einzubauen, der wirklich den Akku von meiner Schaltung trennt.

Cappy

SpaghettiCode

#41
Nov 26, 2018, 08:37 am Last Edit: Nov 26, 2018, 08:38 am by SpaghettiCode
Hi Cappy,

die Frage ist, ob Du es auch autonom steuern lassen willst, oder eh daneben stehst ;)

- wenn Du daneben stehst: Schalter dran, oder besser mit Taster der zeitgesteuert (3min o.ä.)
das Ding wieder ins Aus schießt, mit dem Vorteil, daß man es nicht vergisst wieder auszuschalten
- Helligkeitsgesteuert,
- Temperaturgesteuert,
- Zeitgesteuert,
- Kombination von oben genannten

Gruß André

HotSystems

Dann miss doch einfach mal den Strom der Komponenten.

Was zieht der StepDown ?
Was zieht der Arduino ?
Was zieht der Rest deiner Elektronik ?

Alles im Ruhezustand.

Aktuell sind deine Angaben sehr schwammig.

Evtl. kannst du einen kleineren StepDown verwenden, der weniger Eigenverbrauch hat.


Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

uwefed

Arduino standby: hat nur sinn den controller in standby zu schicken wenn nicht etwas anderes nocht aktiv ist. Also einen Arduino UNO in standby zu schicken hat keinen Sinn. Einen Arduino MINI schon.

Es gibt Dc/Dc Wandler mit sehr geringen Eigenverbrauch. Du must so einen verwenden.
Grüße Uwe

cappy0815

Hi Leute,

ich antworte von Unterwegs, daher habe ich auch nicht VIEL mehr Infos.

@SpaghettiCode: Es soll die Rollade fahren, bis ich den Taster wieder loslasse. Dann soll der Arduino schlafen.

@HotSystems: Folgt

@uwefed: Was meinst Du mit "etwas anderes aktiv"? Der Arduino macht nur eine durchgereichte Schaltersteuerung mehr nicht ... also ausser warten. In dem Fall ist es ein "mini pro".

Ich habe irgendwo schonmal gelesen, dass man ihn schlafen schicken kann.
wie wird er denn wieder geweckt?

Cappy

Go Up