Go Down

Topic: Stabile Spannung (Read 416 times) previous topic - next topic

HotSystems

Besten Dank, werde mir mal ein zwei bestellen...

Gruß SG
Gerne....
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

nix_mehr_frei

Ich hätte den LM2576 adj vorgeschlagen, das Vorgängermodell vom 2596. Der Ältere braucht eine etwas größere Speicherdrossel, weil er langsamer taktet, ist dadurch aber auch gutmütiger für "Drahtigel" Aufbauten. Als Elko low ESR mit 105°C Betriebstemperatur und parallel zum SIM 800 würde ich noch einen hochkapazitiven KerKo legen. Schaden tut der gewiss nicht  ;)
rot ist blau und Plus ist Minus

SpaghettiCode

@ Dieter, wie sind Deine Erfahrungen mit dem verlinkten Buck bezüglich Spannungsstabilität, stabil, oder eiern die durch die Gegend bei Lastwechsel?

Gruß André

Franz54

......... Packt der wirklich und ohne Kühlkörper die 3A!?
Das hier steht in der Beschreibung zu dem Teil:
"Das Modul kann bis zu 3A dauernd belastet werden, benötigt aber ab 1.5A
eine zusätzliche Kühlung. "

HotSystems

Ja, das mit der Kühlung stimmt.
Da ich den StepDown bisher immer nur kurz mit ca. 2A (SIM800) belastet habe, hat der das immer unbeschadet überstanden.
Und einen Spannungseinbruch bei größerer Belastung habe ich bisher auch noch nicht festgestellt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

SpaghettiCode

Hi,

ich habe mal so ein Teil wie in #9 verlinkt kurz angetestet, in einer Konstellation wie ich sie bald verbauen möchte;
eine Lithium-Ionen-Zelle, und der Buck soll 2.00V ausspucken, muss zwischen 4.2V und 3.6V funktionieren.
Datenblatt des IC: https://www.monolithicpower.com/pub/media/document/MP1584_r1.0.pdf

Erste Erkenntnis: Bei Lastwechsel zwischen 0mA und ~ 400mA (einfach über Taster geschalteter Widerstand) gibt die Spannung von eingestellten 2.000V mal auf 1.750V, mal auf 1.550V oder andere Werte nach, dauerhaft, ohne Ausregelung!
Mit dickem 1000µF Kondensator am Ausgang sind es nur 2mV Abweichung vom Sollwert.
100µF helfen bei besagten ~ 400mA noch nicht, und ob es bei 3.6V Eingangsspannung noch funktioniert muss ich noch testen, mit 4.0V läuft es.

Gruß André

HotSystems

Da diese StepDown-Regler generell keine größeren Elkos besitzen, sollten zusätzliche Elkos an Ein- bzw. Ausgängen der Regler vorgesehen werden. Stromspitzen werden dadurch besser überbrückt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

SpaghettiCode

Hi,

das mit den Stromspitzen ist mir klar, nur das Teil kam gar nicht mehr in den eingestellten Bereich zurück, solange die Last vorhanden war, blieb dann beispielsweise bei 1.75V statt der 2.00V

Gruß André

HotSystems

Hi,

das mit den Stromspitzen ist mir klar, nur das Teil kam gar nicht mehr in den eingestellten Bereich zurück, solange die Last vorhanden war, blieb dann beispielsweise bei 1.75V statt der 2.00V

Gruß André
Das ist natürlich Mist, habe ich in meinen Projekten bisher noch nicht beobachtet.
Und ich setze diese Dinge wie schon geschrieben, häufig und gerne ein.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Go Up