Go Down

Topic: 7 Watt 230V mit SSR schalten (Read 701 times) previous topic - next topic

AlphaRay

#15
Jan 17, 2019, 01:56 pm Last Edit: Jan 17, 2019, 03:25 pm by AlphaRay
"Haben die Heizfolien ein Schaltnetzteil?"   <-  Nein  ;)
Dich habe ich nur dazu genommen, weil er nach Schaltnetzteil gefragt hat (=230V)


EDIT:
ich habe eine der Heizmatten gestern am Messgerät dran gehabt. Lag irgendwo bei 8,2 Watt.
Kann ich mittels Netzspannung und dem Widerstand im aufgewärmten Zustand nicht einen genaueren Mittelwert des Verbrauchs ermitteln?
Da ich ja mit dem Arduino die Heizungen sekundengenau schalte, kann ich ja den Verbrauch viel genauer ermitteln als die Schätzwerte der Stromverbrauchsmessgeräte, oder nicht?

Tommy56

Der genaue Verbrauch der Heizmatten ist doch eigentlich unerheblich. Viel stärker geht das Problem des Start-/Haltestroms des SSR in Dein Problem ein. Dieser ist auch gewissungen Streuungen unterworfen.
Du solltest einfach austesten, welche Heizmatte mit welchen SSR funktioniert.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

AlphaRay

Der genaue Verbrauch der Heizmatten ist doch eigentlich unerheblich. Viel stärker geht das Problem des Start-/Haltestroms des SSR in Dein Problem ein. Dieser ist auch gewissungen Streuungen unterworfen.
Du solltest einfach austesten, welche Heizmatte mit welchen SSR funktioniert.
Der Verbrauch ist mir wichtig, da es für den Anfang 6 x 7 Watt Matten + Lüfter sein werden, die noch um einige erweitert werden.  Ich halte hier keine Haustiere, weshalb ich schon wissen will was an Futter + Strom rein ging und was am Ende für wieviel raus ging  ;)

Willst du mir sagen dass SSRs im Wattbereich Strom ziehen..? Dachte das wäre bei Relais so und mit SSRs würde man im mW Bereich liegen  o_O    Wie schaffen es meine WLAN-Steckdosen denn bei 1-1,5 Watt zu landen inkl. Netzteil, Relais (klackt laut) und Wlan Modul?

Tommy56

Ich dachte, Dir ging es ums Schaltverhalten der SSR. Dass Du plötzlich Verbrauchsbetrachtungen anstellen willst, ist mir nicht aufgefallen.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

chefin

SSR sind mehr Strom als Spannungsabhängig. 7W bei 5V sind 1,2A, damit locker im Schaltbereich der SSR. Würde man aber 230V schalten bei 7W ist der Strom viel zu klein. Triacs müssen "durchbrechen" also eine Sperrschicht intern überwinden. Da kann man noch so viel steuern, solange der Stromfluss nicht in die Gänge kommt, bricht die Sperrschicht nicht zusammen.

Wie alle anderen sagen: teste es.

Verbrauchsmessungen sind so ne Sache: Keramikheizfolien wie du sie hast, haben einen temperaturabhängigen Widerstand. Deren Leistung ist also nicht fix. Beim einschalten hoch, später wird es schnell weniger, wenn dein Behältniss wärmer wird, reduziert es sich nochmals. Da es dir um eine Kostenanalyse geht, musst du sowieso immer den Primärstrom am Netzteil messen. Hier können Blindströme sein die dein Zähler nicht mitzählt. Die üblichen Messsteckdosen sind heute dank ausgereifter Elektronik in Chipform alle mit hoher Genauigkeit. die +-1,5% die meistens angegeben wird wird auch wirklich erreicht. Das bekommst du nicht so genau hin, da du dazu Strom und Spannung permanent messen müsstest und selbst hochrechnen. Die Spannung ist ja nicht megakonstant unter Last. Und der Stromfluss bei deiner Heizung auch noch Temperaturabhängig.

So ein Steckdosenmessgerät ist also in jedemfall +-2% genau, auch über lange Zeiten und mit hohen Taktungen. Die messen zb Phasenverschiebung, also um wieviel der Strom gegen die Spannung verschoben ist und das mit 50Hz AC. Das bedeutet das du pro Halbwelle 50-100 Messungen machst. Typisch sind also Messwandler mit 10Khz Wandlerfrequenz. 10.000x pro Sekunden wird gemessen. Fertig in Silizium gegossen und für nen Euro zu kaufen beim Chipfertiger.

AlphaRay

Ich dachte, Dir ging es ums Schaltverhalten der SSR. Dass Du plötzlich Verbrauchsbetrachtungen anstellen willst, ist mir nicht aufgefallen.
Schalten der Heizhung muss zuerst funktionieren bevor ich die Betriebsdauer messen kann ;)

SSR sind mehr Strom als Spannungsabhängig. 7W bei 5V sind 1,2A, damit locker im Schaltbereich der SSR. Würde man aber 230V schalten bei 7W ist der Strom viel zu klein. Triacs müssen "durchbrechen" also eine Sperrschicht intern überwinden. Da kann man noch so viel steuern, solange der Stromfluss nicht in die Gänge kommt, bricht die Sperrschicht nicht zusammen.

Wie alle anderen sagen: teste es.
So ein Steckdosenmessgerät ist also in jedemfall +-2% genau, auch über lange Zeiten und mit hohen Taktungen.
Ja oben wurde schon erwähnt, dass sogar 2,5 Watt geschaltet werden.  Ich kam noch nicht zum testen...definitiv am WE, da ich da ganze für vier Kästen aufbauen muss.  Heute werde ich erstmal die Halterungen für die Folien (3D) drucken. Zum Designen kam ich schon mal.

Daher meinte ich ja auch dass ich die Folien im heißen zustand messe ;)    Ich habe drei Messgeräte:  so nen altes von glaube Völkner, welche damals mit sehr gut bewertet waren, aber ich meine keine Nachkommastellen bei Watt haben (ist schon 10 Jahre her oder so).   Ein ziemlich neues, was auch gut sein soll, und auch Nachkommastellen anzeigt.  Und zwei Wlan-Steckdosen mit Stromverbrauchsanzeige.

Eine der Wlansteckdosen steckt in einer der alten Messgeräte.  Während das alte z.B. 220 Watt anzeigt kommt bei der Wlan irgendwas um 170..180 Watt. Welcher ist nun korrekt bzw. näher dran am echten Verbrauch?  Bei solchen differenzen messe ich lieber selbst und ermittle einen genaueren Mittelwert als diese "Schätzungen" der gekauften Messgeräte.   Einen Gegentest mit allen drei Messgeräten nacheinander an einem Verbraucher habe ich noch nicht durchgeführt.  Ich meine aber den alten gegen neuen getestet zu haben mit viel geringeren differenzen als zu der Wlan-Steckdose.


Katsumi_S

Eine der Wlansteckdosen steckt in einer der alten Messgeräte.  Während das alte z.B. 220 Watt anzeigt kommt bei der Wlan irgendwas um 170..180 Watt. Welcher ist nun korrekt bzw. näher dran am echten Verbrauch?  Bei solchen differenzen messe ich lieber selbst und ermittle einen genaueren Mittelwert als diese "Schätzungen" der gekauften Messgeräte.   Einen Gegentest mit allen drei Messgeräten nacheinander an einem Verbraucher habe ich noch nicht durchgeführt.  Ich meine aber den alten gegen neuen getestet zu haben mit viel geringeren differenzen als zu der Wlan-Steckdose.
Schaltnetzteile... Immer das gleiche Problem...
Es kommt z.B. drauf an wie oft die Geräte messen und wie das ganze nachher verrechnet wird. Wenn Du einen "reinen" ohmschen Widerstand hast, sollten alle Geräte mehr oder weniger das gleiche anzeigen. Minimale Toleranzen gibt es immer.
Bei einer Last wie z.B. einem Schaltnetzteil sieht es anders aus. Die Stromaufnahme ist bei denen nicht gleichmäßig und verursachen dann je nach Abtastung diese blöden Fehler.

Wie schaffen es meine WLAN-Steckdosen denn bei 1-1,5 Watt zu landen inkl. Netzteil, Relais (klackt laut) und Wlan Modul?
Gibt mehrere Möglichkeiten. Zum Einschalten des Relais wird kurzzeitig die volle Spannung auf die Spule gegeben und danach auf PWM gewechselt. Damit sinkt dann die Verlustleistung stark ab. Andere Möglichkeit wäre ein bistabiles Relais das zum Umschalten immer nur einen kurzen Impuls braucht und danach gar nichts mehr.

Gruß, Jürgen

AlphaRay

#22
Jan 21, 2019, 04:14 pm Last Edit: Jan 21, 2019, 04:17 pm by AlphaRay
Schaltnetzteile... Immer das gleiche Problem...

[...]

Andere Möglichkeit wäre ein bistabiles Relais das zum Umschalten immer nur einen kurzen Impuls braucht und danach gar nichts mehr.
Erklärt aber nicht, weshalb das eine immer den selben Wert anzeigt - jeden Tag.  Mit dem alten habe ich täglich Strommessung durchgeführt. Die Messwerte in kW am Ende des Tages waren nachvollziehbar bzw. täglich fast identisch bei fast identischer Laufzeit.  Die Wattzahl war auch immer in ziemlich dem selben Bereich. Dazwischen war Mehrfachsteckdose immer aus. D.h. die Netzteile waren nicht immer am Strom.

Mit beiden Messgeräten gleichzeitig bekomme ich immer die selben Werte wie oben genannt. Ohne größere Abweichungen zwischen den Tagen. Zwischendurch paar mal schon Sicherung aus gewesen, weshalb das ja irgendwie nicht an irgendwelchen Timinigs in den Netzteilen liegen kann.
Werde mal mit so ner 7W Heizfolie mit beiden messen bzw. vergleichen.


Klar...nen Wechsler nimmt keinen Strom.  2-Kanalig aufgebaut können die abfragen ob der gerade an oder aus ist..macht Sinn :)

Go Up