Go Down

Topic: Mehrere Arduino-Boards kaufen (>100 st.) wo? (Read 4675 times) previous topic - next topic

derHerrKohler

May 09, 2011, 04:25 pm Last Edit: May 09, 2011, 05:26 pm by derHerrKohler Reason: 1
Wo kann man denn ne größere Menge von den Arduino Mega's kaufen, kennt hier jemand zufällig einen Händlier mit tollen Staffelpreisen?

sth77

Wäre es in dem Fall nicht besser eine eigene Platine zu entwickeln? In diesen Stückzahlen dürfte sich dann schon rechnen. Dann kannst du noch immer überlegen, ob du die Bestückung selbst in THT oder als Fertigung in SMD in Auftrag gibst.
Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

derHerrKohler

Das war auch meine Überlegung, aber ich habe ansonsten keine Bauteile drauf, nur ein Arduino und eine hand voll sub-d-Stecker. Das einzige, was ich nicht bräuchte, wären die Stiftbuchsenleisten...
Also - so dachte ich weiter - nehm ich doch lieber gleich fertige und tue mir den Stress nicht an.

sth77

Und damit wären wir ja schon bei recht speziellen Platinen. Oder hast du vor, die Sub-D-Buchsen mit kurzen Kabelstücken an die Platine zu löten? ;) Ich würde an deiner Stelle wirklich eine eigene Platine entwerfen und den Mikrocontroller per ISP "befüllen". Brauchst du auch die Kommunikation zum PC über die (virtuelle) serielle Schnittstelle? Wenn nicht, könnte man an dieser Stelle den Rotstift ansetzen, um die Kosten gering zu halten.
Darf man fragen, was das werden soll? Klingt ja insgesamt nach einem kommerziellen Projekt. Vielleicht ein HerrKohlerino? :D
Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

derHerrKohler

Ich brauche die USB-Schnittstelle, jawohl, auf den DC-Eingang könnte ich gerne verzichten.
Gut, ein eigener Spannungsregler muss da noch mit drauf und die SUB-Ds waren als Print-Montage gedacht.
Das ganze könnte eine Kleinserie meines CamSliders werden (ist hier ein eigener Tread). Ich habe ziemlich viele Anfragen erhalten und bin nun am recherchieren, wie und ob man das nutzen sollte...
Ich habe noch nie eine Platine selbst entworfen, in so fern bin ich da natürlich vorsichtig.

sth77

Ja, dein Projekt kenne ich, gefällt mir prima. An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall fertige Geräte verkaufen, weil du dann Bekanntschaft mit dem ElektroG machst, nebst seiner Regelungen zu RoHS und WEEE.  ]:)

Wenn du dich nicht in die Feature-Monster Eagle oder Target einarbeiten willst, kannst du dir ja mal die Demoversion von Sprint-Layout von Abacom ansehen.
Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

derHerrKohler

Ach du scheisse, da hast du mit RoHS, WEEE und ElektroG tolle Motivationskiller in den Raum geworfen.
Warum habe ich das Problem nicht, wenn ich selbst fertigen lasse?

sth77

Soweit ich weiß, gilt das nur für fertige Geräte, solange du das als Bausatz anbietest, sollte man dich dafür auch nicht belangen können. Ich stecke aber wirklich nicht in der Materie, um qualifizierte Aussagen zu treffen. Ein Freund versucht es gerade mit einer Firmengründung im Bereich elektrotechnisch unterstützter Aquaristik. :D Dessen Erfahrungsschatz ging teilweise auch auf mich über. ;)
Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

derHerrKohler

Hm, die Bausatzidee haben wir schon beerdigt. Das könnte man zwar noch zusätzlich machen, aber 90% der potentiellen Käufer wollen das bestellen, Karton aufreissen, Kabel rein und loslegen...

sth77

Mein verwaister Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzter Eintrag: Diamex-ISP in der irgendwann mal aktuellen Arduino-IDE 1.6.4

derHerrKohler


SaschaW

Danke für den Link.

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen möchte.
Dann brauchts noch eine CE Erklärung, VDE Vorschriften und was weis ich noch was.

Nichtmehr lange und wir nähen wirklich die T-shirts für China

udoklein

Also bei der geschätzten Preislage von dem Teil sollten die Kosten für RoHS usw. tragbar sein. Aber: Du hast dann auch mit Garantie und der Abwicklung usw. zu kämpfen. Alternativ könntest Du auch auf die Idee kommen mit einem (ausländischen) Partner zusammenzuarbeiten der sich da schon auskennt.
Die Bausatzidee ist grenzwertig. Ich habe mir das auch schon mal überlegt und bin zu dem Schluß gekommen, daß man mit Bausätzen schon Ärger bekommen kann. Das hängt wohl davon ab ob man vom "Radar erfasst wird" oder nicht.

Davon abgesehen halte ich RoHS usw. auch für einen Innovationskiller. Freundlich für die großen Firmen aber total daneben für die kleinen Unternehmer. Wo doch eigentlich klar sein müsste, daß Wohlstand viel eher durch den Mittelstand als durch Konzerne entsteht. Lieber verpulvern wir Steuergelder für systemkritische Supertanker als uns um Nachwuchs bei den Kleinen zu kümmern. Naja, die Chinesen werden uns dann schon noch erklären wie das richtig geht :(
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

derHerrKohler

Das mit den Kosten denke ich kann man gut umlegen, ja. die Diskussion mit der Garantie hatten wir heute auch schon... Weißt du da mehr drüber?

udoklein

Naja, da gibt es nicht viel zu wissen. Wenn der Kunde etwas kauft, dann muss daß ein Jahr halten. Danach gibt es Beweislastumkehr. Optimalerweise hält die Konstruktion aber >2 Jahre. Alles was nicht so lange hält verursacht unzufriedene Kunden und zusätzliche Kosten. Also insbesondere für Transport und Abwicklung der Probleme. Das ist alles.

Lies Dir mal das hier durch: http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.20. Und beachte auch den Kommentar zu Bausätzen --> RoHS trifft Dich so oder so. Ganz schön ätzend.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Go Up