Go Down

Topic: Frage zu kleinen RFID Transpondern (Read 273 times) previous topic - next topic

Modellbahnhof

Hallo, zusammen,

ich wollte mal fragen, ob einer von Euch RFID Transponder benutzt, die kleiner sind, als die üblichen Schlüsselanhänger oder Scheckkarten.

Ein paar Sätze zur Vorgeschichte:

Ich habe mir die übliche RFID Empfängerplatine ( RFID-RC522, Mifare NFC Kartenleser ) Modul mit einem RFID Transponder als Schlüsselanhänger und einer Scheckkarte besorgt.

Ich habe die Platine an einen Arduino angeschlossen und konnte danach auch aus dem Schlüsselanhänger, der Scheckkarte und einem weiteren Schlüsselanhänger, der bei mir noch vorhanden war, die Nummern auslesen.
Da ich diese Technik jedoch nicht als Zugangskontrolle nutzen will, sondern zur Erkennung von Modellfahrzeugen, sind die Transponder für ihren vorgesehenen Einsatzzweck leider zu groß.

Ich habe mir darauf hin einen Transponder von einem Tierarzt besorgt ( 1 x 6 mm ). Dieser wird allerdings nicht erkannt. Es könnte nun sein, daß dieser viel zu klein für diese Antenne ist, oder halt eine andere Frequenz benötigt ( ich habe gesehen, dass die normalen Schlüsselanhänger mit der Bemerkung "für 125 MHz" beworben werden ),
oder er halt auch kaputt sein kann.

Ich habe in der Bucht nun Glasröhrchentransponder mit dem Abmessungen 3 x 13 mm gefunden. Hat die schon mal jemand erfolgreich mit einer in der Bucht vertriebenen Platine / Antenne auslesen können?

Oder kann mir jemand andere nicht allzuviel größere Bauformen nennen, die er schon mal erfolgreich hat auslesen können?

MfG
Oliver

combie

#1
Jun 22, 2019, 11:21 pm Last Edit: Jun 22, 2019, 11:54 pm by combie
Quote
Ich habe in der Bucht nun Glasröhrchentransponder mit dem Abmessungen 3 x 13 mm gefunden.
Fein!
Und wenn du jetzt noch herausfindest, welchem Standard sie gehorchen, findest du evt. sogar ein Lesegerät.
Der Pessimist sieht die Wolke vor der Sonne.
Der Optimist sieht die Sonne hinter der Wolke.

Mantra: Die Sonne scheint immer!

postmaster-ino

Hi

125MHz finde ich etwas übertrieben - denke Da eher an kHz.
Wird das ganze 'Drum herum' gebraucht, oder kann man von dem Schlüsselanhänger auch was 'abflexen'?

Die Tierarzt-Chips funken auf einer anderen Frequenz - Dein Radio im Auto spielt ja auch nicht die Summe aller empfangbaren Signale, sondern nur, was Du eingestellt hast - ok, den RFID-Empfänger kannst Du nicht einstellen, aber eine Einstellung wird Der wohl haben.

Quote
Die verwendeten RFID-Chips für Haustiere sind in der Regel mit einer Antenne in Bioglaskapseln eingebaut, die dann unter die Tierhaut gebracht werden. Sie sind in der Regel:

    etwa 1 Zentimeter lang
    drei Millimeter dick und
    haben bei einer Frequenz von 125 oder 134,2 kHz
    eine Reichweite von bis zu 30 Zentimetern
Quelle

Hätte jetzt mit einer höheren Frequenz gerechnet - also 125kHz sind's definitiv nicht - zumindest bei meinen Katzen.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

Modellbahnhof

#3
Jun 25, 2019, 05:29 pm Last Edit: Jun 25, 2019, 05:56 pm by Modellbahnhof
Hallo zusammen,

Es sind natürlich 125 kHz.
Ein Vertipper meinerseits.

@ postmaster-ino:
Danke für die Hinweise.
Dann wird der Transponder vom Tierarzt bestimmt auf die andere Frequenz reagieren.
Ich denke nun, daß Tierärzte nur ein Lesegrät haben und daß dann alle Tierimplantate mit dieser Frequenz arbeiten.

Daran vorhandene Transponder zu "bearbeiten" habe ich auch schon gedacht,
aber selbst bei Transportern ( im Maßstab 1.87 ) wüsste ich nicht, die halbwegs vernünftig unter dem Fahrzeug anbringen zu können, da der Boden nicht glatt ist.

Bei LKWs sieht man ja das Fahrwerk. Da könnte man ja so einen Glaskörper als Kraftstofftank tarnen.

An PKWs möchte ich da erst mal gar nicht denken. Die sind auch erst mal noch nicht so wichtig, da sie - von Polizei und Rettungswagen abgesehen - keine wirkliche Funktion haben und erst mal nicht erkannt werden müssen.

@ combie:
Ich kann vielleicht nicht gut tippen, aber ich kann lesen ( Im gegensatz zu Anderen ),
und Fehler, die ich hier hingetippt habe, verbessern.

Vielleicht liest das ja hier noch jemand, der einen kleinen Transponder ( mit der Arbeitsfrequenz 125 kHz ) hat
und kann mir sagen, ob er schon mal einen so kleinen Transponder erfolgreich auslesen konnte.

Es ist mir schon klar, daß die Antennenplatine und der Transponder mit der gleichen Frequenz arbeiten müssen.

Und ich will mir keine andere Empfängerplatine anschaffen.
Mit der hier kommme ich klar und bekomme sie am Arduino betrieben.
Und ich denke mir, daß die, die man in der Bucht findet, alle im Endeffekt nach dem gleichen Prinzip arbeiten und es nichts nützt, sich fast gleichartige Platinen von verschiedenen Distributoren zu besorgen.

Was ich mit Hilfe der Suche im Netz halt nicht heraus finden konnte,
ist eben folgende Frage:

Kann diese Standartbauform der Empfängerplatine auch kleine Transponder auslesen ?
Oder bedarf es einer andere Bauform der Antenne auf der Platine ?

MfG
Oliver

PS:
Natürlich hatte ich den Verkäufer in der Bucht schon mal sngeschrieben.
Hätte ich da eine Antwort bekommen - hätte ich nicht hier gefragt.



noiasca

#4
Jun 25, 2019, 06:10 pm Last Edit: Jun 25, 2019, 06:22 pm by noiasca
Ich habe mir die übliche RFID Empfängerplatine ( RFID-RC522, Mifare NFC Kartenleser )
dann schau ich mal kurz ins Datenblatt: https://www.nxp.com/docs/en/data-sheet/MFRC522.pdf

da liest man:
Quote
The MFRC522 is a highly integrated reader/writer IC for contactless communication at 13.56 MHz. The MFRC522 reader supports ISO/IEC 14443 A/MIFARE and NTAG.
und dann kann man dir die Frage stellen, warum du mit einem 522er einen 125KHz Transponder lesen willst.

also: entweder 13.56er Transponder suchen oder einen Leser der 125KHz lesen kann.
zwar kein Glasröhrchen, aber vieleicht ist der Sticker klein genug für H0 http://s.click.aliexpress.com/e/oqMD77E

edit: hier noch ein Suchlink für Röhrchen: http://s.click.aliexpress.com/e/0cu5hQu
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

freddy64

Gehen da nicht auch die kleinen Aufkleber aus dem Supermarkt.
Die habe ich schon oft an einigen Produkten (Kaffee, Wein) als Diebstahlschutz gefunden.
Kleine Kunststoffstreifen (ca. 5mm breit,  30mm lang und 1 mm dick).
Die werden an der Kasse gelesen und geschrieben. Geht man ohne einem deaktivierten Chip durch die Schleuse am Ausgang, macht es pipipipipip,

Der MFRC522 kann die aber nicht lesen. keine Ahnung mit welcher Frequenz die Dinger arbeiten.



Modellbahnhof

Hallo Leute,

Kommando zurück.

Ich habe gerade festgestellt, daß ich hier gerade wirklich dummes Zeug verzapft habe.

Manchmal hält man sich nämlich für ziemlich schlau und muss hinterher feststellen, daß man wie ein Depp dasteht.

Wie ich gerade feststellen durfte, arbeitet die Empfängerplatine, die ich da habe, natürlich nicht mit 125 KHz, sondern mit 13,65 MHz.

Asche auf mein Haupt.

Ich hatte die Platine schon länger bei mir rumliegen und habe, um die genaue Bezeichnung zu wissen, in der Bucht nachgeschaut. Nur stand bei genau dem Angebot, wo ich nachgeschaut habe, nichts über die Frequenz.
Bei den blauen Transpondern in Form eines Schlüsselanhängers, von denen ich ja auch einen hatte, stand in der Bucht was von 125 KHz - also ging ich treudoof auch davon aus, daß der blaue Transponder, den ich besitze, auch mit 125 KHz betrieben wird.

Aber nur weil Teile gleich aussehen sind sie nicht gleich !
( es gibt sie auch für 13,56 MHz )

Dass man im Datenblatt der Empfängerplatine hätte nachschauen können, war ja auch zu einfach, weshalb ich darauf natürlich auch nicht gekommen bin.

Ich habe nun in der Bucht etwas herum gesucht und festgestellt, daß die meisten Empfängerplatinen mit 13,65 Megahertz arbeiten. Es gibt nur einige Wenige, die mit 125 KHz arbeiten. Und bei denen ist die Antenne nicht auf der Platine selber untergebracht, sondern eine Drahtwicklung.

Ich werde jetzt erst einmal so einen Empfänger bestellen und damit meinen Transponder vom Tierarzt ausprobieren.
Und wenn ich dann irgendwann nicht mehr weiterweiß, gründe ich einen Arbeitskreis . . . nein ich werde mich wieder melden.

Danke an alle für Eure bisherige Mithilfe.

@ Freddy: So einen Diebstahlschutz habe ich schon mal auseinander genommen. Da sind nur 2 dünne Metallbleche drin.
Die haben auch keine ID. Die melden nur, daß sie an der Kasse noch nicht durch einen speziellen Magneten entsichert wurden.

MfG
Oliver

noiasca

bevor du dir ein anderes Board bestellst, achtest aber darauf, ob du dazu auch eine Arduino-Library findest ;-)
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

ElEspanol

Jetzt verwechselt du schon wieder 13,56 mit 13,65

postmaster-ino

Hi

Die 'Dinger' werden durch die Kasse wohl zerstört - deshalb auch kein 'piep piep' beim Verlassen des Geschäft.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

combie

Quote
Daran vorhandene Transponder zu "bearbeiten" habe ich auch schon gedacht,
Du hast doch die blauen....
Die haben einen Deckel, den man auf knacken kann.

Die Spule kannste dir ja selber so wickeln, dass sie unter das Auto passt.
Der Pessimist sieht die Wolke vor der Sonne.
Der Optimist sieht die Sonne hinter der Wolke.

Mantra: Die Sonne scheint immer!

Katsumi_S

Ich habe mir darauf hin einen Transponder von einem Tierarzt besorgt ( 1 x 6 mm ). Dieser wird allerdings nicht erkannt. Es könnte nun sein, daß dieser viel zu klein für diese Antenne ist, oder halt eine andere Frequenz benötigt ( ich habe gesehen, dass die normalen Schlüsselanhänger mit der Bemerkung "für 125 MHz" beworben werden ),
oder er halt auch kaputt sein kann.
Chips für die Tierkennzeichnung arbeiten normalerweise mit 134,2 kHz, geht also leider mit den Standardlesegeräten nicht.

Gruß, Jürgen

Modellbahnhof

Hallo

@ Jürgen
Danke für die Info, was die Transponder für Tiere angeht. Dann brauch ich den ja in der Zukunft erst gar nicht mehr zu testen.

@ combie
Daran, einen der Transponder zu knacken, hatte ich auch schon gedacht. Es gibt die Teile ja auch in einer Art Klarsichtfolie. Falls da nichts klebriges drin ist, dürften die ja noch einfacher zu öffnen sein. Nur kann ich die vielleicht für Transporter nehmen, bei denen man die Bodenplatte nicht sieht ( meist schließt die Bodenplatte aber mit dem Gehäuse unten ab ), aber bei Lkw-Zugmaschinen, wo man unter dem Fahrzeug herschauen kann, würde man den Drahtverhau dann sehen.
Ein Glasröhrchen hingegen hat ja schon Ähnlichkeit mit einem Tank.

@ EIEspanol
Das ist kein verwechseln, die Tasten auf meinem Taschenernsprecher sind halt so eng beieinander.

@ noiasca
Nach der entsprechenden Librarie und Programmbeispielen habe ich als erstes geschaut.
Das war ja auch ursprünglich der Grund, warum ich das RC 522 Board gerne behalten wollte: es hat auf Anhieb funktioniert.

Nachdem ich alles, was ich für das RDM 6300  Board benötige, gefunden habe, empfinde ich sogar, dass damit der Einbau in die Fahrbahn einfacher sein wird, da ich keine so große Fläche für die Antennenplatine wegfräsen muss, sondern ich nur eine Rinne heraus fräsen muss, in die man dann nur noch die Drahtwicklung, die die Antenne darstellt, einlassen muss.

MfG Oliver

Go Up