Go Down

Topic: 4 m LED Stripe an Arduino (Nano oder Uno ) mit HC-SR501 und Netzteil 12A | 3A  (Read 2098 times) previous topic - next topic

postmaster-ino

Hi

Zu der Größe: Dann bekommt man wenigstens auch Was für Sein Geld ;)
Bisher 'fahre' ich mit meiner Billig-PIR-Radar-Kombi eigentlich ganz gut - klar: Besser geht immer.

Wie aber auch schon hier geschrieben wurde: Zum 'aufs Maul fallen' reichen die Billigen gerade so.
Aber auch klar: Vll. hätte man mit den Besseren weniger Frust bis zur funktionierenden Lösung.

MfG
anscheinend ist Es nicht erwünscht, einen Foren-internen Link als 'Homepage' einzubinden, damit JEDER nur einen Klick von combie's Liste zum Thema State-Maschine entfernt ist.
... dann eben nicht ...

HotSystems

Hi

Zu der Größe: Dann bekommt man wenigstens auch Was für Sein Geld ;)
Bisher 'fahre' ich mit meiner Billig-PIR-Radar-Kombi eigentlich ganz gut - klar: Besser geht immer.

Wie aber auch schon hier geschrieben wurde: Zum 'aufs Maul fallen' reichen die Billigen gerade so.
Aber auch klar: Vll. hätte man mit den Besseren weniger Frust bis zur funktionierenden Lösung.
Man kann Glück haben, oder auch nicht. Je nachdem wo man die Dinger kauft.

Ich durfte mal für einen Bekannten mal eine Art Gebäudesicherung mit PIR aufbauen und habe dazu 5 Stk. von den HC-SR501 gekauft. Da hat dann tatsächlich nur einer richtig funktioniert.

Darauf hin habe ich mich entschlossen, die Panasonic einzusetzen. Ok, der Aufwand war etwas größer, hat sich aber gelohnt.
Die arbeiten seit dem perfekt und sind noch nicht ausgefallen.
Darauf hin habe ich dann meine Led-Steuerung aufgebaut und bereue es nicht.
Und Frust hatte ich nur mit den billigen Teilen.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Mahimus

...habe dazu 5 Stk. von den HC-SR501 gekauft. Da hat dann tatsächlich nur einer richtig funktioniert.


Interessant, habe 4 davon seit Monaten im Dauereinsatz und keinen Ausfall. Nur hab ich den Eindruck die Empfindlichkeit lässt nach, hab die irgendwann während der Betriebszeit immer hochgedreht an dem entsprechenden Poti, das hat das Problem beheben können.

HotSystems

Interessant, habe 4 davon seit Monaten im Dauereinsatz und keinen Ausfall. Nur hab ich den Eindruck die Empfindlichkeit lässt nach, hab die irgendwann während der Betriebszeit immer hochgedreht an dem entsprechenden Poti, das hat das Problem beheben können.

Sicher ist das nicht repräsentativ, traf aber bei mir zu.
Um da noch weitere zu bestellen, war mir das zu unsicher.
Somit kamen die kleineren Sensoren zum Einsatz.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Mahimus

Sicher ist das nicht repräsentativ, traf aber bei mir zu.
Um da noch weitere zu bestellen, war mir das zu unsicher.
Somit kamen die kleineren Sensoren zum Einsatz.

Hätte ich an deiner Stelle vermutlich auch so gemacht. Wollte vor allem dem TO signalisieren, dass es auch funktionieren kann mit diesen Sensoren. Ist sicher wie immer Glücksache.

Krylowski

Danke wieder für eure Hinweise und Erfahrungsberichte speziell mit meinem günstigen HC-SR501.
Das Wochenende ist vorbei und ich habe zuhause meine " Wühlkisten " durchgesehen.
Dabei ist mir ein Fotowiderstand in die Hände gefallen, der mir bisher noch gefehlt hat.
Hatte ich nachbestellt - kann ich dann aber später sicher mal für ein anderes Projekt nutzen.
Die IRLZ44N sind auch am Samstag gekommen.

Ich will versuchen dieser Tage alles am Breadboard aufzubauen und mal zu simulieren.
Dazu muß ich in den astrein funktionierenden Sketch von agmue noch den Fotowiderstand einbinden.
Mal sehen, ob ich das mit der Sketch-Vorlage ( Projekt mit Fotowiderstand ),
die mir Mahimus netterweise zu Verfügung gestellt hat, hinbekomme.


Ich hoffe daß ich mit meinen HC-SR501 auch Glück habe ( danke an Mahimus für die Motivation )
 und sie mir die gewünschten Dienste leisten.
Dabei ist aber eine neues Problem aufgetaucht.
An der Stelle, wo man mit einem Jumper regeln kann, ob der Trigger ein- oder ausgeschaltet sein soll,
sind bei mir nur Lötstellen.
Frage ist jetzt:  Muß ich an den Lötstellen ( die 2 äußeren ) eine Brücke  setzen, damit mein Vorhaben ( solange sich jemand im Bereich der Sensoren bewegt, soll der LED Stripe leuchten ) funktioniert ?

@Hotsystems
Quote
Ich durfte mal für einen Bekannten mal eine Art Gebäudesicherung mit PIR aufbauen
Da ich, wie sich jetzt andeutet, öfter unterwegs sein werde, habe ich deinen Hinweis mit sehr großem Interesse gelesen
und es hat mich auf einen Gedanken gebracht, den ich bisher noch nicht hatte.
Vielleicht sollte ich Projekte, die mir so als nächste Vorhaben durch den Kopf gegangen sind, hinten anstellen und
eine " Art Gebäudesicherung " voranstellen und ins Auge fassen.
Ist das, was du für deinen Bekannten gemacht hast, auch für eine Laien umsetzbar und wenn ja,
darf ich dich fragen, wie du das realisiert hast.
Toll wäre das Ganze, wenn man es noch mit einer Minikamera verbinden könnte,
auf die ich auch von unterwegs zugreifen kann ( über WLAN irgendwie mit der Fritzbox verbinden )
oder man eine Meldung auf's Handy bekommt, wenn sich etwas im Haus tut ?


MfG

" Tonic ohne Alkohol ist Ginlos "

agmue

An der Stelle, wo man mit einem Jumper regeln kann, ob der Trigger ein- oder ausgeschaltet sein soll,
sind bei mir nur Lötstellen.
Frage ist jetzt:  Muß ich an den Lötstellen ( die 2 äußeren ) eine Brücke  setzen, damit mein Vorhaben ( solange sich jemand im Bereich der Sensoren bewegt, soll der LED Stripe leuchten ) funktioniert ?
Eigentlich sollten die PIR so ausgeliefert werden, daß man sie auch einsetzen kann, ohne Lötbrücken zu setzen. Da ich Deine PIRs aber nicht kenne, denn meine haben Steckbrücken, kann ich Dir keine Hilfe geben. Ein Link zum Produkt könnte uns weiterbringen, das solltest Du doch inzwischen wissen.

Ob die PIRs aktiv ein HIGH- oder LOW-Signal abgeben, kannst Du im Programm anpassen.
Wahnsinn und Verstand trennt nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

HotSystems

.....
Vielleicht sollte ich Projekte, die mir so als nächste Vorhaben durch den Kopf gegangen sind, hinten anstellen und eine " Art Gebäudesicherung " voranstellen und ins Auge fassen.
Ist das, was du für deinen Bekannten gemacht hast, auch für eine Laien umsetzbar und wenn ja,
darf ich dich fragen, wie du das realisiert hast.
Toll wäre das Ganze, wenn man es noch mit einer Minikamera verbinden könnte,
auf die ich auch von unterwegs zugreifen kann ( über WLAN irgendwie mit der Fritzbox verbinden )
oder man eine Meldung auf's Handy bekommt, wenn sich etwas im Haus tut ?
Ich schätze mal, das wird aktuell für dich noch eine Nummer zu groß sein.
Man sollte mit wenig Erfahrung immer kleine Schritte wählen.

Für die Bewegungsmelder habe ich die zuvor geposteten Schaltungen in leicht abgewandelter Form verwendet und die Signale per Kabel bzw. auch per Funk an eine Zentrale weitergeleitet. Die Zentrale, auch ein Arduino, macht alles weitere. Wobei ich die Bewegungsmelder und das Konzept erstellt habe, mein Bekannter den Rest inkl. der zentralen Hardware und Programmierung.
War hier einfach eine Frage der Verantwortung.

Was die Kamera betrifft, gibt es fertige Kameras mit den von dir gewünschten Funktionen, da brauchst du keinen Arduino zu.


Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Krylowski

@agmue- oh ja, das hätte ich mittlerweile wissen müssen- ein Link zum Bauteil ist für eine Diagnose + Tipp wichtig.
HC-SR501

@Hotsystems:  Das das vermutlich nicht nur 1 Nummer zu groß für mich sein wird, hatte ich befürchtet.
Du hast völlig Recht, daß ich es mit kleineren Schritten versuchen sollte.
Danke für die Erklärung, wie ihr von der Aufgabenverrteilung bei dem Projekt rangegangen seid.
Kamera werde ich unter WLAN Kameras googlen.
Hatte ich vor langer Zeit rein aus Neugier ( und vorhandener Zeit ) und sehr oberflächlich schon mal gemacht,
aber nur etwas mit Batteriebetriebenes gefunden. Macht bei längerer Abwesenheit keinen Sinn.
Werde jetzt intensiver suchen.
MfG

" Tonic ohne Alkohol ist Ginlos "

HotSystems

Sollte der gepostete Link tatsächlich dein Sensor und dein Lieferant sein, dann wäre das ein Grund für eine Reklamation. Das Bild zeigt eine Steckbrücke, zwar offen, aber keine Lötbrücke.

Aber auch wenn das Projekt jetzt noch zu groß ist, kannst du es ja später immer noch angehen.
Auch da werden wir helfen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

agmue

Sollte der gepostete Link tatsächlich dein Sensor und dein Lieferant sein, dann wäre das ein Grund für eine Reklamation. Das Bild zeigt eine Steckbrücke, zwar offen, aber keine Lötbrücke.
Bitte Brille aufsetzen und genauer schauen!

Die Anschlüsse mit dem gelben Plastik sind VCC, OUT und GND. Die "Steckbrücken" siehst Du auf dem zweiten Bild links unten neben dem Kondensator, beschriftet mit "H" und "L".

Mein PIR hat die Steckbrücke bei "H". Vermutlich ist das als Verbindung auf der Platine als Standard eingestellt. Das kann man ja leicht ausprobieren:

Code: [Select]
digitalWrite(13, digitalRead(pirPin));
Wahnsinn und Verstand trennt nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

Krylowski

Danke an euch, daß ihr euch den PIR schon angesehen habt.
Das sind genau die Teile, die ich ( 2016 ) bestellt habe.
Ich habe mir das 2. Bild runtergeladen und bearbeitet.
Dazu habe ich einige Hinweise rangeschrieben, wie ich es wohl anklemmen muß
und wie die Lötstellen an " H " und " L " aussehen.
( Da ich 2 PIR verwende --> Arduino PIN 2 und 3 )
Ich habe mir den PIR unter der Lupe ( Handy ) angesehen und es sieht so aus,
als ob die mittlere Lötstelle mit der Lötstelle " H " verbunden ist.
Das würde dem entsprechen, was egmue vermutet.



MfG

" Tonic ohne Alkohol ist Ginlos "

HotSystems

Bitte Brille aufsetzen und genauer schauen!

Die Anschlüsse mit dem gelben Plastik sind VCC, OUT und GND. Die "Steckbrücken" siehst Du auf dem zweiten Bild links unten neben dem Kondensator, beschriftet mit "H" und "L".
Danke, das du mir hilfst, hier durchzublicken. ;)
Naja da hab ich wirklich falsch geblickt.
Kommt davon, wenn man die Dinger nicht nutzt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Krylowski

Es ist an der Zeit, mich wieder zu melden.
Leider bin ich bisher noch nicht weiter gekommen.
Bis gestern habe ich gehofft,
daß das eine doch noch fehlende Teil bei mir abkommt.
Im Moment kann ich nicht weitermachen,
da mir der Stepdown- Wandler noch fehlt.
Somit wie das Teil bei mir eingeht, werde ich die Schaltung am Breadboard aufbauen
und testen, bevor es dan in die heiße Phase geht ,
ich die LED Kanäle in der Küche montiere und die Hardware
verlöte und installiere.

Ich hoffe sehr , das ich nicht mehr so lange warten muß.
MfG

" Tonic ohne Alkohol ist Ginlos "

Krylowski

Der Stepdown- Wandler ist endlich am Samstag angekommen.
Heute will ich meine ersten Schritte angehen, um das Projekt umzusetzen.
Dazu muß ich aber am Stepdown- Wandler an der Spindelschraube noch die 5V für das Arduino einstellen.
Ein Multimeter liegt bereit- ich werde mal nach Infos im Netz suchen,
wie ich die 5V einstellen kann.
MfG

" Tonic ohne Alkohol ist Ginlos "

Go Up