Go Down

Topic: Hallo Community Bau eines Robot-Haus-Sklaven (Read 3196 times) previous topic - next topic

themanfrommoon

#30
Aug 11, 2019, 06:05 pm Last Edit: Aug 11, 2019, 06:06 pm by themanfrommoon
...teilweise sind die Videos schon 6-7 Jahre alt. Die Entwicklung ist sicher nicht stehengeblieben, und das was die uns zeigen muss ja noch lange nicht das sein was sie wirklich können. Das was sie wirklich können kann auch alles Top Secret sein.

Kennt ihr Bob und Alice von facebook?

KI ausser Kontrolle.

Das war vor 2 Jahren...

Sorry fürs OT, so Back2topic

RobotIP

...teilweise sind die Videos schon 6-7 Jahre alt. Die Entwicklung ist sicher nicht stehengeblieben, und das was die uns zeigen muss ja noch lange nicht das sein was sie wirklich können. Das was sie wirklich können kann auch alles Top Secret sein.

Kennt ihr Bob und Alice von facebook?

KI ausser Kontrolle.

Das war vor 2 Jahren...

Sorry fürs OT, so Back2topic
Ja, das stimmt, wer weiß was die jetzt schon im Kämmerchen stehen haben!

Ja, denn müssen die jetzt kommen:

https://youtu.be/fRj34o4hN4I
https://youtu.be/tFrjrgBV8K0

Terminator lässt grüßen.

Geb dem ne Kanone in die Hand und der Klonkrieg kann begonnen.

Das noch mit KI kombiniert und es dauert zwischen 30 und 31ms bis die Maschinen kapiert haben, dass der Mensch das Problem der Erde ist.


...oder wissen die es schon und warten nur auf ihre Chance?

Ich bin eingefleischter youtuber und finde solche Videos EXTREM interessant, könnte mir die stundenlang anschauen.
Bei den Bauarbeiten sollte man auch auf die zulässige Deckenbelastung achten.



Für jede Lösung gibt es das passende Problem.
Was meinst du jetzt mit Deckenbelastung, etwa das gewicht ?!

Hmm, einen Stahlroboter werde ich mir nicht hinstellen, auch keinen aus Aluminium, das ist zu teuer. Aber einen aus Holz mit Glasfaserschalung ist wohl im Budget drinne, zumindest nach und nach. Hat dann ca. die gleiche Stabilität wie Aluminium.

qualidat

Schritt 1: Wieviele Servos bzw. Gelenke benötigt man für die Füße, Beine inkl. Hüfte?
Schritt 2: passende Teile für die Robot-Servos (!) konstruieren, 3D-drucken und zusammenbauen
Schritt 3: diesem "Unterleib" das Gehen beibringen (am Kabel) ...

das wäre ja schon mal 'was  :)

GastAnfaenger0815

#33
Aug 11, 2019, 08:36 pm Last Edit: Aug 11, 2019, 08:38 pm by GastAnfaenger0815
Interessant dürfte auch der Akku werden, ich glaube mit dem was man da so im Hobby-Bereich findet sollte nicht ausreichend sein. Also entweder mit Zellen selber bauen, oder professionell fertigen lassen. Aber mal gucken ob man bis dahin überhaupt kommt.


Die Roboter die man im Netz findet, machen auch viel, was in der Natur schon richtig gemacht wird. (Bionik), das reduziert den Stromverbrauch enorm.

themanfrommoon

Mach dir um den Akku keine Sorgen, der ist kein Problem.
Wieviel Spannung, wieviel Kapazität und welchen maximalen Strom willst du denn haben? Unter 50V sollte es bleiben, zig Amperestunden sind kein Problem und mehrere hundert Ampere kann man ziehen. Da brauchst du nur bei Modellbauakkus für Helis oder Rennboote schauen, da sind die Werte ganz normal

ElEspanol

Da ist es besser, gleich einen Minireaktor von den Russen zu nehmen. Auf die 20kg kommt es dann auch nicht an. Ok, mit Bleimantel sind es dann 50kg, aber dafür Leistung ohne Ende.

combie

Quote
da sind die Werte ganz normal
So ein RobbiTobbi, welcher mit einer Kiste Bier unter dem Arm die Treppe hoch spurtet, dürfte mindestens die Leistungsaufnahme einer Waschmaschine haben.


Auch die Show, wenn RobbiTobbi mit der Kiste unter dem Arm eine Rolle rückwärts auf der Treppe macht, ist sicherlich beeindruckend.



Heute war Gestern Morgen.
Heute ist Morgen Gestern.
Morgen ist Heute Gestern.
Gestern war Heute Morgen

themanfrommoon

Quote
dürfte mindestens die Leistungsaufnahme einer Waschmaschine haben
Ja und?
Im Modellheli gehen bis zu 12,5 kW Dauerleistung, in Spitzen sogar 15-20 kW.
So eine Consumerwaschmaschine hab ich noch nicht gesehen. So viel Strom kommt auch nicht aus einer 230V Schuko Steckdose.

Ohh, gerade gesehen, dass ich gar nicht mehr aktuell bin. Inzwischen geht da noch mehr: https://www.kontronik.com/produkte/drehzahlsteller/drehzahlsteller1/produkte-rc-modellbaudrehzahlreglerdrehzahlstellerkosmik/duocool-kosmik-300-hv.html

GastAnfaenger0815

Du kannst ja mal als Vergleich den Akku von deinem verlinkten Kollegen nehmen, und dabei bedenken, dass wie ich bereits sagte viel über Bionik läuft. Bei dem Kollegen wird nicht alles über Motoren laufen sondern viel über Materialien die sich unter dem Einfluss elektrischer Energie zusammen ziehen und ausdehnen. Was den Energiebedarf drastisch reduziert. Desweiteren, sind da viele Elemente die zusammen spielen für eine optimale Bewegung und daraus resultierende Energie Zurückführung in das System. Ohne all das, könntest du dir ja dann mal ausmalen, was für Dimensionen der Akku annehmen würde. 

postmaster-ino

#39
Aug 11, 2019, 09:29 pm Last Edit: Aug 11, 2019, 09:31 pm by postmaster-ino
Hi

Diese 12,5kW DAUERLEISTUNG sind aber schon 'ganz großes Kino' - solange wir hier nicht über Akku-Packs mit hunderten Volt sprechen, ist alleine das Kupfer für die Ströme ein unglaubliches Gewicht!!

Ok, 300A DAUERSTROM bei 410g - man müsste mal durchrechnen wie schwer ein Cu-Leiter ist, Der den Querschnitt aufweist, um diesen Strom 'überleben' zu können.
Zumindest wird dieser Draht nicht all zu lang - möchte also annehmen, daß die genannten 300A 'etwas illusorisch' sein könnten.

MfG

PS: Bei Matrix wurde der Mensch als Akku mit 110V beschrieben? (wobei ich Da noch Probleme mit der Energie/Leistung habe ... aber Hollywood lässt halt grüßen)
Der schnöde Mensch setzt KEINE 2kW um, um 'gerade auf dem Stuhl vor dem PC zu sitzen'.
Das wirst Du aber bei Deinem Buttler brauchen, damit die Servos genau Da bleiben, wo Sie gerade sind.
Dein Problem, Dein Sketch, Deine Bilder.
Ob ich ohne Diese an Deinem Problem arbeiten will, entscheide aber immer noch ich.
Große Buchstaben? Immer wieder, neben Punkt und Komma, gerne gesehen.

RobotIP

Interessant dürfte auch der Akku werden, ich glaube mit dem was man da so im Hobby-Bereich findet sollte nicht ausreichend sein. Also entweder mit Zellen selber bauen, oder professionell fertigen lassen. Aber mal gucken ob man bis dahin überhaupt kommt.


Die Roboter die man im Netz findet, machen auch viel, was in der Natur schon richtig gemacht wird. (Bionik), das reduziert den Stromverbrauch enorm.
Den Strom will ich aus einer 12 / 24 Volt Batterie ziehen, weiss noch nicht wieviel A die haben muss, sollten es 7500 mAH sein, das lässt sich aber erst während des Projektes ermitteln. Ansonsten, den Strom "Allgemein" hoch schieben , runter drosseln, verstärken , schwächen

Ja und?
Im Modellheli gehen bis zu 12,5 kW Dauerleistung, in Spitzen sogar 15-20 kW.
So eine Consumerwaschmaschine hab ich noch nicht gesehen. So viel Strom kommt auch nicht aus einer 230V Schuko Steckdose.

Ohh, gerade gesehen, dass ich gar nicht mehr aktuell bin. Inzwischen geht da noch mehr: https://www.kontronik.com/produkte/drehzahlsteller/drehzahlsteller1/produkte-rc-modellbaudrehzahlreglerdrehzahlstellerkosmik/duocool-kosmik-300-hv.html
Danke für den Link, wie hoch ist da die Eingangsspannung, sehe da so nichts!?

Schritt 1: Wieviele Servos bzw. Gelenke benötigt man für die Füße, Beine inkl. Hüfte?
Schritt 2: passende Teile für die Robot-Servos (!) konstruieren, 3D-drucken und zusammenbauen
Schritt 3: diesem "Unterleib" das Gehen beibringen (am Kabel) ...

das wäre ja schon mal 'was  :)
Das ist unter anderem mein Plan

Zu 1 ca 4-5 Servos
Zu 2 das kommt
Zu 3 auf jeden fall :-)

Mahimus


Tommy56

Der TO ist doch eigentlich nur ein Troll. Von Technik hat er keine Ahnung, wie sein Akku-Beitrag zeigt und der Rest auch.
Das könnte aber amüsant werden.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

RobotIP

Schön zu wissen, das hier einige Morgens aufgewacht sind und auf anhieb alles gewusst haben, was für den Modellbau und Co. wichtig ist.

Ich verneige mich vor euch mit unwürdiger Geste  :D

wapjoe

#44
Aug 11, 2019, 10:27 pm Last Edit: Aug 11, 2019, 10:27 pm by wapjoe
Schön zu wissen, das hier einige Morgens aufgewacht sind und auf anhieb alles gewusst haben, was für den Modellbau und Co. wichtig ist.

Ich verneige mich vor euch mit unwürdiger Geste  :D
Moment, die meisten die hier morgens aufgewacht sind, hatten kein solch größenwahnsinniges Projekt, ohne irgendwelche Kenntnisse, im Kopf und haben erst mal klein angefangen... ;) Größenwahnsinnig kann man auch später noch werden.

Go Up