Go Down

Topic: Teensy 3.2 Griffbrett Scanner (Gitarre) (Read 964 times) previous topic - next topic

stingray05

Oct 17, 2019, 11:28 pm Last Edit: Oct 19, 2019, 11:14 pm by stingray05
Hallo zusammen,

welchen max Strom vertragen die Analog Pin`s am Teensy 3.2 ? Meine Info war bis jetzt 10mA pro Pin,- bin mir da aber nicht ganz sicher.


Ich möchte mit Hilfe eines Spannungsteilers eine Widerstandskaskade abfragen.

Die Widerstandswerte kann ich in Abhängigkeit der Belastbarkeit der AnalogPINs frei festlegen.
Insgesamt sollte das aber so Niederohmig wie möglich werden um Störeinflüsse zu minimieren.



Das ganze soll etwa so aussehen wie im Anhang (die Werte sind nur Beispiele).
Wie groß sollte dabei der R1 im Spannungsteiler gewählt werden ?


Ist es Hardwareseitig möglich auf die einzelenen Widerstände gleichzeitig mit verschiedenen AnalogInputs,- aber ohne gegenseitige Beeinflussung, zuzugreifen ?


Also etwa so:
R2 mit PIN A0 mesen, gleichzeit wird R2 mit PIN A1 gemessen, gleichzeitig R3 mit PIN A2 messen, gleichzeitig R4 mit PIN A3 messen, gleichzeitig R5 mit PIN A4 messen...


Oder müssten die AnalogInputs dafür zusätzlich noch irgendwie (zB durch Dioden) voneinander entkoppelt werden ?

Hintergrund:
Die ausgelesenen Widerstandswerte sollen später per Midi NoteOn + Off Befehle erzeugen.


Grüsse

uwefed

Das Foto im anhang:


Was meinst Du mit `"wieviel Strom ein Eingang verträgt"?

Quote
Insgesamt sollte das aber so Niederohmig wie möglich werden um Störeinflüsse zu minimieren.
Ich verstehe nicht was Du machen willst.
Mehrere Taster mit einem Analogpin kontrollieren?


Grüße Uwe

DrDiettrich

R1 gibt die maximale Spannung an A0 vor, und den maximalen Strom wenn alle Schalter geschlossen sind. Er bestimmt auch die kleinste Spannungsänderung, wenn S5 offen bzw. geschlossen ist. Und die Störanfälligkeit der ganzen Schaltung. Die Wahl liegt bei Dir.

stingray05

Das Foto im anhang:


Was meinst Du mit `"wieviel Strom ein Eingang verträgt"?


Ich verstehe nicht was Du machen willst.
Mehrere Taster mit einem Analogpin kontrollieren?


Grüße Uwe
Mir ging es erstmal darum wieviel Stom max an den Analog PIN`S am Teensy 3.2 überhaupt fließen darf ?

Ohne die genaue Info lässt sich nicht berechnen wie groß oder klein der Rges dieser Reihenschaltung an einem Analog PIN sein darf.
Meine bisherige Info dazu waren 10 mA - sicher bin ich mir wegen unterschiedlichen Infos da aber nicht.

Ja - ich habe vor mehrere Taster per Analog Pin auszuwerten.
Wieviele Taster lassen sich auf diese Weise maximal an einem einzigen PIN verwenden, - wo wäre da die theoretische Grenze ?

Interessant zu wissen wäre ob sich die Widerstandswerte auch gleichzeitig noch durch Verwendung weiteren Analog PIN`s (zB A1 bis A4) auswerten lassen ?

Bsp:
S1 wird betätigt und liest damit an PIN A0 den Wert von Widerstand R2.
Könnte nun gleichzeitig durch drücken von S2 mit PIN A1 der Widerstand R3 ausgewertet werden ?

Die Frage ist ob das so überhaupt gleichzeitig möglich ist, und falls ja wie dann die AnalogInputs voneinandder entkoppelt  (Diode ?) werden müssten...

Im Extremfall könnte es sonst dazu kommen das A0 und zB A1 den gleichen Widerstandswert lesen und damit gebrückt werden... Gibt es möglichkeiten das zu verhindern ?


Grüsse

DrDiettrich

In keinen Eingang sollte ein nennenswerter Strom fließen, sonst ist da was kaputt.

Jede Kombination von geschlossenen Schaltern liefert einen eigenen Spannungswert. Der durch den Spannungsteiler fließende Strom kann mit der Spannung an R1 bestimmt werden. Daraus ergibt sich der Widerstand gegen Masse, der dann in die möglichen Einzelwiderstände zerlegt werden kann.

volvodani

Ich denke da liegt beim TO ein Verständnisfehler vor. Bei der Analogen Messung in deiner Schaltung wird nie der Querstrom durch deine Kaskade in Richtung Ain fließen sondern nur der minimale Strom der über den Eingangswiederstand des AI gegen GND fließt. Bleibst du innerhlab der maximalen Spannung die der Analog IN kann wird nichts kaputt gehen.
Gruß
DerDAin
 
"Komm wir essen Opa!" - Satzzeichen retten Leben!

MicroBahner

#6
Oct 18, 2019, 09:10 am Last Edit: Oct 18, 2019, 09:13 am by MicroBahner
Ich denke auch, da liegt ein prinzipieller Verständnisfehler vor, wie so eine Schaltung funktioniert.

Der TO sollte sich mal dringend mit dem Thema 'Spannungsteiler' beschäftigen.
S1 wird betätigt und liest damit an PIN A0 den Wert von Widerstand R2.
Nein, das tut er nicht. Wenn S1 betätigt wird, ändert sich das Spannungsteilerverhältnis, und damit auch die Spannung, die am Eingang A0 anliegt und gemessen wird.

Könnte nun gleichzeitig durch drücken von S2 mit PIN A1 der Widerstand R3 ausgewertet werden ?
Nein. Wenn zusätzlich S2 gedrückt wird, ändert sich nur wieder das Teilerverhältnis - es wird nicht ( zumindest nur sehr indirekt ) der Wert von R3 ausgewertet.
Die ganze Schaltung scheint mir - vor allem in dieser Dimensionierung - für deinen Zweck ungeeignet.
Gruß, Franz-Peter

agmue

Mir ging es erstmal darum wieviel Stom max an den Analog PIN`S am Teensy 3.2 überhaupt fließen darf ?
Es sind 3,3 V / 2 kOhm = 1,65 mA.

Aber für eine Spannungsmessung liegt entweder ein Verständnisproblem oder eine unglückliche Formulierung der Frage vor.

Wenn Du von einem typischen Innenwiderstand (A0 gegen GND) von 2 bis 5 kOhm ausgehst, hast Du eine Reihen- und Parallelschaltung zu den externen Widerständen. Damit solltest Du Deine Fragestellung berechnen können. Oder?
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

uwefed

Prinzipiell hat ein Eingang einen möglichst hohen innenwiderstand damit die Quelle nicht belastet ist (mehr als 1MOHM). Ich habe keine Erfahrung mit dem Teensy. Beim Arduino braucht es einen gewissen Strom (größnordnung 0,1mA) um den Sample & Hold Kondensator zu laden. Ein Kondensator von 0,1µF vom Eingang auf Masse entschärft das Problem.  

Nein, Du kannst mit dieser Schaltung nur 1 Taster zur gleichen Zeit auswerten. Ein zweiter gedrückter Taster blockiert entweder den ersten oder wird nicht erfaßt.

Du kannst ein R-2R Netzwerk aufbauen, aber daß funktioniert auch nicht 100%.

Wenn Du vile Taster unabhängig voneinander einlesen willst dann brauchst Du entweder einen Eingang pro Taster oder die Taster in einer Matrix verschaltet (mit einer Diode in serie zu jeweiligen Taster) und eine Auswertung der Matrix per Software.

Grüße Uwe

DrDiettrich

Nein, Du kannst mit dieser Schaltung nur 1 Taster zur gleichen Zeit auswerten. Ein zweiter gedrückter Taster blockiert entweder den ersten oder wird nicht erfaßt.
Wie kommst Du da drauf? Der resultierende Widerstand des unteren Zweigs läßt sich für jede Schalterkombination berechnen und dementsprechend auch auswerten.

MicroBahner

#10
Oct 18, 2019, 12:42 pm Last Edit: Oct 18, 2019, 12:43 pm by MicroBahner
Um einigermaßen gleichmäßige Spannungsstufen zu erhalten, sollte man dann aber den Widerstand R1 durch eine passend gewählte Stromquelle ersetzen.
Gruß, Franz-Peter

DrDiettrich

Spannungsquelle wäre besser, dann wäre der Strom proportional zum aktuellen Widerstand. Aber wenn man die Spannung an R1 kennt, kennt man ja auch den Strom, auch wenn er nicht konstant ist.

agmue

Wenn man dem Beitrag Tasten per Analogeingang abfragen Vertrauen schenken darf, dann geht das auch einfach mit 3,3 V.

Probiert habe ich es aber (noch) nicht.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

stingray05

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten !


Und ja: meinerseits etwas unglücklich formuliert, trifft wohl zu...
Die Widerstandswerte sind NICHT fest vorgegeben, das war nur ein Beispiel aus dem Link...



Die Info zum abfragen mehrerer Taster am Analog Eingang stammt von hier: KLICK


Demnach soll auch das auslesen mehrerer Taster gleichzeitig möglich sein.


Eine Frage war daher wieviel Taster kann ich auf diese Art maximal an einen Analog Input beim Teensy 3.2 dran hängen ?

Die andere Frage wäre:
Ist es Schaltungstechnisch überhaupt irgenwie denkbar / machbar auf diese Widerstände gleichzeitig auch mit weiteren Analog PIN`s zuzugreifen ?
Wenn ja , - wie (zB durch entkoppeln mit Dioden ?) ?

Grüsse



agmue

Im Link befindet sich am Ende Müll:
http://www.do-it-neat.com/arduino-mehrere-schalter-abfragen-ueber-einen-analogeingang/http://

Die im Artikel genannten acht Taster scheinen mir plausibel, habe ich aber bislang noch nicht selbst getestet.
Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Go Up