Go Down

Topic: 10W RGB LED über Arduino ansteuern. (Read 108 times) previous topic - next topic

yoguhrt

Hi,

Ich würde gerne diese 10W LEDs ansteuern. Mein Problem liegt darin das ,wenn ich es richtig verstehe ,der Arduino nur 0-5V Output hat ich aber 0-11V benötige.

Da die Farben gemischt werden sollen kann ich nicht einfach ein Relais benutzen.
Ich hab jetzt etliche Foren durchsucht aber nie die Antwort gefunden die mir wirklich weiterhilft.
Käme zB:. ein DC/DC Wandler in Frage oder ist der nicht geeignet?

Ich hoffe es ist klar was mein Problem ist wenn nicht fragt bitte nach.

Liebe Grüße

HotSystems

Das du mit Recherche nichts findest, kann ich mir fast nicht vorstellen.

Du kannst mit einem oder mehreren Mosfets die benötigten 11 Volt aus dem Arduino steuern.
Brauchst aber in jedem fall die externen 11 Volt.
Ob mit einem weiteren Netzteil oder einem Stepup-Regler bleibt dir dabei überlassen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

yoguhrt

Danke für die schnelle Antwort,

also würden im Endeffekt schon drei Mosfets, eins pro Farbkanal, mit 11V von nem Netzteil reichen?
Muss ich beim Mosftet auf irgendwas besonderes achten ich kenn mich mit denen nicht aus.

 

nix_mehr_frei

Du hast mehrere Möglichkeiten:
zum einen gibt es eine elegante Fertiglösung, die bei einem einzigen Controllerpin auch noch nahezu beliebig kaskadierbar ist: https://www.led-genial.de/Power-Dot-10W-WS2811-kompatibel
Diese sind zu den beliebten WS2812 Neopixeln voll kompartibel, nur eben leistungsfähiger.
Oder du nimmst 3 dimmbare, passende KSQs (Konstantstromquellen), von denen du dann jede mit jeweils einem PWM Pin dimmst. https://www.reichelt.de/led-trafo-2-40-v-350-ma-ldb-350l-p157839.html?&trstct=pol_3
Oder du willst selber was zusammenlöten, dann habe ich da was Passendes: https://www.ledstyles.de/index.php?thread/24801-biete-pcbs-f%C3%BCr-getaktete-ksq-dimmbar/
rot ist blau und Plus ist Minus

nix_mehr_frei

Ein Mosfet alleine macht noch keine Strombegrenzung. Ein simpler Vorwiderstand ist das mindeste, allerdings nicht sehr effektiv, da der die restliche Spannungsdifferenz verheizt.
rot ist blau und Plus ist Minus

michael_x

Das Problem sind weniger die 11V, als die erforderlichen Konstantstromquellen von 350 mA.
Da sind die wenigsten per PWM dimmbar. Und du willst vermutlich die Farbe und Helligkeit per Arduino einstellen?

yoguhrt

Da sind die wenigsten per PWM dimmbar. Und du willst vermutlich die Farbe und Helligkeit per Arduino einstellen?
Genau der Arduino dimmt im Prinzip die 3 Farbkanäle runter bzw hoch um so die Farben zu mischen.
Warum sind die nicht per PWM dimmbar und gibt es alternativen?


Tommy56

In #3 wurde Dir doch ein Link zu dimmbaren KSQ mit 350 mA gegeben.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

yoguhrt

Versteh ich das richtig das ich dann bei Vin+/Vin- mein Netzteil anschließe und dann über den PWM Anschluss steuern kann wie viel bei Vout rauskommt? Ich bin jetzt nur verwirrt warum PWM aussieht als würde es nur high und low geben.

Hier das Datenblatt


Tommy56

Die Low- und Highanteile sind aber unterschiedlich.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

uwefed

#10
Oct 21, 2019, 04:18 pm Last Edit: Oct 21, 2019, 04:19 pm by uwefed
PWM änder das Verhältnis von der ON zu der OFF-Zeit eines Rechtecksignals bei konstanter Frequenz / Periodendauer. Das Auge ist träge und darum siehst Du eine Helligkeitsänderung.

Zur Ansteuerung von BeleuchtungsLED brauchst Du unbedingt einen Konstatstromquelle (KSQ) . Die gezeigte hat einen 5V PWM Eingang. Um 11 V am LED zu haben braucht es mindestens 13V am Eingang der KSQ bessser 24V Netzteil

Grüße Uwe

yoguhrt

Also brauch ich dann pro Farbkanal einen KSQ um die unabhängig zu steuern richtig?

Ich bedanke mich schon mal bei allen für die schnelle Hilfe und wünsch noch nen schönen Abend ich mach für heute Schluss

Liebe Grüße

Go Up