Go Down

Topic: Platinten / Herstellung / Layout (Read 1 time) previous topic - next topic

wno158

An genau der Beschreibung war ich gerade auch am basteln - Du warst schneller :)

@skyfox: Beispiel gefällig? Siehe Anhang.
Gruß Walter

noiasca

passt schon, wenn zwei das gleiche schreiben, dann sieht er vieleicht, dass er sich das doch noch mal ansehen soll...
how to react on postings:
- post helped: provide your final sketch, say thank you & give karma.
- post not understood: Ask as long as you understand the post
- post is off topic (or you think it is): Stay to your topic. Ask again.
- else: Ask again.

skyfox60

#17
Feb 18, 2020, 10:57 am Last Edit: Feb 18, 2020, 11:04 am by skyfox60
Danke für die Tips.
Ihr hattet recht.

Nach einer vollständig schlaflosen Nacht hab ich das raus bekommen, wie es geht, ein Layout zu erstellen.

Jetzt, nach euren Tips bzgl des Druckers, klappt ds auch mit dem Druck.
Der aufs Papier gesetzte Arduino passt vom ersten bis zum letzten PIN.

Also jetz schnell Folie zum Bedrucken, das Chemiezeugs und Fotoplatinnen bestellt.


Anbei ein Foro von meinen zwei unterschiedlichen Testdrucken.

Mal so aus eurer Erfahrung, wär ich für einen Tip noch dankbar, welche Version ihr davon eher ätzen würdet.
Das Routing hab ich per Hand gemacht, da ich es noch unbedingt einseitig haben wpllte, damit gibt sich der Autorouter im Fritzing ja keine Mühe.
Aber das ging wohl.




Das dunkle Foto ist was arg dunkel geworden.
Die Trennungen zwischen Leiterbahn und der Füllung sind aber alle ok.
Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

skyfox60

#18
Feb 18, 2020, 11:02 am Last Edit: Feb 18, 2020, 11:03 am by skyfox60
Hier noch mal in brauchbar



Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

wno158

Danke und mein Kompliment für die Rückmeldung! (Ein selbst verursachtes Problem zugeben können heutzutage nicht mehr soo viele).

Wenn Du Dir also das Ätzen wirklich noch antun willst (ich habe mein Equipement diesbezüglich vor vier Jahren entsorgt) möchte ich keine wirkliche Empfehlung für eins der Layouts abgeben:
Mit Füllung hast Du u.U. ungewünschte Verbindungen zwischen Leiterbahn und Füllung (kannst aber wegdremeln)
Ohne Füllung hast Du vielleicht irgendwo keine Verbindung und musst händisch nachverdrahten.

Ist wie Pest und Cholera :(
Wenn es am Ende wirklich 10-15 Stück werden sollen, würde ich tatsächlich beide versuchen und sehen, welche weniger Probleme macht.

Gruß Walter
Gruß Walter

gregorss

OT:

Meine Einzelstücke fädle ich auch heute noch einfach auf Lochrasterplatten. Ich weis garnicht wie viele ich da schon gemacht habe. Bis so ein Einzelstück geroutet und geätzt ist, habe ich das 3x gefädelt ;) . Das Selbstätzen hatte ich auch in den 80ern schon aufgegeben und lieber gefädelt.
Was für Fädeldraht benutzt Du bzw. wo bekommt man den? Ich habe die Fädelei vor ein paar Jahren probiert und habe den Fädelstift entnervt wieder eingemottet. Ich dachte, dass die Isolierung verdampft, wenn man den Draht an einer schon verzinnten Lötstelle vorbeiführt und die Lötstelle dabei noch einmal mit einem Tröpfchen Lötzinn am Lötkolben „nachlötet".
Bei mir führte der Fädeldraht zwar oft „durch die Lötstelle hindurch", hatte jedoch keinen Kontakt, weil die Isolierung eben nicht einfach verdampft war. Das Verzinnen meines Drahts war immer nur dort problemlos möglich, wo die Isolierung bereits beschädigt war - z. B. am abgeknipsten Ende.
An der Temperatur der Lötspitze kann's nicht gelegen haben. Mein Lötkolben ist ein W*ller Magnastat, für meine Fädelversuche habe ich eine „A-Spitze" (425 °C) benutzt.

Gruß

Gregor
Nicht lange fackeln, lass' Backen wackeln! (Seeed)

MicroBahner

#21
Feb 18, 2020, 02:16 pm Last Edit: Feb 18, 2020, 02:20 pm by MicroBahner
Hallo Gregor,
z.B. hier. Scheint im ersten Moment recht teuer, aber so ein 4er Pack hält ewig.
Und ja, man muss sie nicht abisolieren, die Isolierung verdampft beim Löten ( wenn man es richtig macht ;) : erst mit wenig Lötzinn an der Spitze - für einen besseren Wärmeübergang - erhitzen, dann kurz den Lötdraht dranhalten für die Verbindung. ). Wie gesagt, ich mach das seit 40 Jahren so - gab noch nie ein Problem. In meiner vor-PC Zeit habe ich mir damit einen kompletten Computer zusammengebaut. Der lief absolut zuverlässig. Auch kann man damit Packungsdichten erreichen, wo es bei Leiterplatten schon mindestens 4 Lagen braucht. Die Fädelkämme nutze ich allerdings nicht.
Gruß, Franz-Peter

skyfox60

Hallo Gregor,
da hab ich mich vielleicht ungeschickt ausgedrückt.
Ich hab da so eine bevorzugte Streifen/Lochrasterplatte, die in Sektionen unterteilt ist.
Drahten mach ich mit Drahtbrücken und Lötbrücken.

Das Fädeln hab ich auch mal gemacht, das hab ich wegen des sehr viel schwierigeren Debuggens gelassen. Such da mal nen Fehler.

So ganz langsam verstehe ich Fritzing. Das kann nicht so viel wie manch ein CAD, aber gerade das hilft mir echt weiter.
Es ist am Ende durchblickbar.

Eine Sache muss ich noch rausfinden. Aber behelsweise ging es jetzt auch so.

Im Bauteileeditor gibt es einen 1/4W Wiederstand. Ich hab an der Stelle größere, die sind ein oder zwei Rasterloch länger.
Die Länge steht im Bauteileditor..
Dann hab ich das Teil geklont. und dann eine andere Länge dort eingegeben.
Darauf reagiert das aber nicht, da steh ich grad noch ein wenig auf dem Schlauch.


Gerade noch mal ne Platine entworfen für einen kleinen Sender. Der funkt mir Steigen und Sinken für die Thermik, und auf Knopfdruch piepst der mir die Höhe durch.

Funktioniert bestens. 433 MHz, reichlich Reichweite, geht bis mehrere Hundert Meter hoch bestens.

Hatte einen gestrickt, jetzt hab ich ein Layout.

Wenn das Display kommt, gehts an das Thermostat.
Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

noiasca

genau aber den Widerstände hast den Beinchenabstand auch in mil in einer Listbox. Bei größeren Mills wird zwar der Durchmesser auch größer, aber ein paar Schritte bekommst problemlos hin.
Bauteileditor brauchst da noch gar nicht.
how to react on postings:
- post helped: provide your final sketch, say thank you & give karma.
- post not understood: Ask as long as you understand the post
- post is off topic (or you think it is): Stay to your topic. Ask again.
- else: Ask again.

skyfox60

Hallo noiasca,

danke für den Tip, das funktioniert tatsächlich. Hatte ich doch echt nicht gesehen/geschnallt/verstanden.

Das Forum hier ist echt hilfreich für Anfänger.
Da sieht man nämlich manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht.

Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

noiasca

#25
Feb 19, 2020, 09:28 pm Last Edit: Feb 20, 2020, 05:24 am by noiasca
Schön wenn es klappt.

Wie ich eingangs schrieb, für ein paar Strichzeichnungen sollte Fritzing reichen.
Es lässt sich wie ein Powerpoint bedienen und erste Ergebnisse passen bald.
ruhig im Schaltplan anfangen, Verbindungen ziehen und dann auf der Leiterplatte nur die Bauteile positionen und selber routen. Was fehlt sieht man dann ja schön. Den Autorouter verwende ich selber quasi nie.

Nur bei den Bauteilen, pass da höllisch auf, da sind imho viele falsch, z.B. die Relais sind oft spiegelverkehrt. Ausdrucken und mit echtem Bauteil nachmessen.

Wenn es um zweireihige Bauteile geht, da habe ich mir einen SVG-Generator geschrieben:
https://werner.rothschopf.net/fritzing/part.html, ich wollte für meine Bauteile unbedingt ovale pads damit dazwischen locker eine schmale Leiterbahn noch Platz hat.

Wennst oft Bauteile brauchst die es nicht gibt, wäre der Umstieg auf was vernünftiges angebracht.
Leider fällt mir momentan der Umstieg auf KiCad selber sehr schwer.
how to react on postings:
- post helped: provide your final sketch, say thank you & give karma.
- post not understood: Ask as long as you understand the post
- post is off topic (or you think it is): Stay to your topic. Ask again.
- else: Ask again.

uxomm

Wenn es um zweireihige Bauteile geht, da habe ich mir einen SVG-Generator geschrieben:
https://werner.rothschopf.net/fritzing/part.html, ich wollte für meine Bauteile unbedingt ovale pads damit dazwischen locker eine schmale Leiterplan noch Platz hat.
Coole Sache! :)
Always decouple electronic circuitry.

skyfox60

Das sieht prima aus.
Wie importiert man das korrekt?
Ich ann das Ergebnis zwar als SVG speichern, hat dann aber keinen prefix. Und in der datenbank finde ich es nicht.
Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

noiasca

#28
Feb 20, 2020, 05:24 am Last Edit: Feb 20, 2020, 05:27 am by noiasca
das ist nur das svg das du dann im Bauteile-Editor als Leiterbahn-Bild verwenden kannst. Direkt verwendbar ist es so nicht (wie sonst auch keine SVGs). Ich suche mir erst ein IC mit annähernd passend vielen Pins, gehe dann in den Editor, tausche das svg aus, und dann ändere ich die Pin-Belegung.
how to react on postings:
- post helped: provide your final sketch, say thank you & give karma.
- post not understood: Ask as long as you understand the post
- post is off topic (or you think it is): Stay to your topic. Ask again.
- else: Ask again.

skyfox60

bis zur Änderung des Layouts hab ich das hinbekommen.
einen Nano mit diesen ovalen Füßchen.
Aber die Pinbelegung ändern, das hab ich nicht hin bekommen.
Mir fehlen z.B. die3V3, die kommen jetzt dort im Schaltbild Stirnseitig raus ud der Bauteileditor meldet unverbundene Pins.
Klar, im Schematic sind alle 30 Pins da, aber im Schaltbild fehlen auf den Seiten welche, die dort jetzt stirnseitig sind.

Ich laß da mal die Finger von, bevor ich mir alles zerschiesse.
Dafür reicht mein Wissen um Fritzing einfach noch nicht.


Und ein Layout damit zeichnen könnte ich ja trotzdem.
Ach so, mittig hat das im Schaltbild jetzt ein rotes Rechteck, dessen Herkunft mit auch nicht klars ist.
Egal.
Wird schon irgendwann.
Der leckerste Fisch ist immer noch der Rumpsteak.

Go Up