Go Down

Topic: Re: Schiebetür mit 2XPIR (Read 386 times) previous topic - next topic

agmue

Hallo Zusammen, ich bin aus der österreichischen Diaspora zurück und muss mich erst wieder an Internet und Handyempfang gewöhnen :)
Hilft nix, da mußt Du jetzt durch :)

Übrigens hat mir der Vorschlag den Endlagenschalter gar nicht als solchen zu verwenden, sondern eher als "Überfahrschalter" zu nutzen, um bei Betätigung mittels Rampe die Restfahrstrecke mit niedriger Geschwindigkeit zu fahren, gut gefallen. Gleichzeitig kann man ja durch die exakte Position des Überfahrschalters die Restfahrstrecke über die Schrittzahlen bis zu jeweiligen Endposition so definieren, dass der Motor erst gar nicht gegen einen Anschlagpuffer fahren muss, oder wie sehr ihr das?
Das war es, was ich meinte, die Steuerlogik wie bei einem DC-Motor zu konzipieren. Da benötigt man eine Bremszone.

Wichtig: Die "Überfahrschalter" müssen innerhalb der Bremszonen betätigt bleiben.

Damit sollte es doch auch mit dem Thema Referenzfahrt erledigt sein, da der Antrieb zwischen den beiden Überfahrschaltern mit "hoher Geschwindigkeit" fährt und die jeweilige Reststrecke bis zur Offen- bzw. Geschlossenposition mit "niedriger Geschwindigkeit" fährt. Damit dürfte es doch auch dann keine Probleme geben, wenn z.B. die Kinder die Tür händisch verschieben und die Steuerung damit ihre Position verliert. Diese würde doch dann spätestens bei der Überfahrt des ersten Tasters wieder eingelernt werden, oder? Das sollte doch steuerungsmäßig umsetzbar sein...nur wie???
Ja, ja und ja. Eine Vorlage hast Du von mir, die kann man entsprechend erweitern.

Danksportaufgabe: Wie kann man die Tür händisch verschieben, wenn man sich im Bereich der PIRs befindet?

Berücksichtigen muß man es anstelle der Referenzfahrt auf jeden Fall.

Die Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

christo73

"Hilft nix, da mußt Du jetzt durch :)"
Stimmt, aber ich werd's überstehen... :)


"Wichtig: Die "Überfahrschalter" müssen innerhalb der Bremszonen betätigt bleiben."
Kannst Du mir bitte kurz erläutern warum? Nach meinem Verständnis muss ich den Taster abfragen und z.B. die Abfrage High (=gedrückt) führt dazu, dass der Motor mit definierter Schrittzahl bis zum Endpunkt langsamer dreht. Wenn die Steuerung nun während der Langsamfahrt das Signal Low bekommen würde, müsste sie den Motor ja wieder beschleunigen, richtig?

"Danksportaufgabe: Wie kann man die Tür händisch verschieben, wenn man sich im Bereich der PIRs befindet?"
Da hast Du natürlich Recht und an diesen Grundsatz habe ich auch schon gedacht, sodass der Fall eigentlich nicht eintreten sollte. Wenn man die Sache jetzt aber mal weiterspinnt...z.B. wenn mich die vielen Katzen unserer lieben Nachbarn derart nerven, dass ich die Steuerung temporär lahmlege, dann wäre ein händischer Verschub mehr als wahrscheinlich. Wenn ich die Steuerung dann wieder aktiviere, sollte sie aber nach meinem Verständnis aus meinem letzten Chat ohne Probleme wieder funktionieren. Das selbe Thema habe ich u.U. bei Schneeverwehungen (sind bei und gar nicht mal so selten), da würde ich den Antrieb sicherheitshalber ebenfalls deaktivieren. Schmilzt der Schnee (u.U. schon ein / zwei Tage später) könnte man die Steuerung wieder aktivieren...klingt vielleicht alles etwas konstruiert aber halte ich für relativ real!

Ich werde versuchen mich die Tage mal intensiv mit deiner Vorlage zu beschäftigen und hoffe damit weiterzukommen. Ich halte dich auf dem Laufenden, wie es mir damit geht. Noch ist leider mein DRV8825 nicht eingetroffen. Macht es denn deiner Meinung nach mit der Überfahrschalterlösung immer noch Sinn die enable-Funktion des Treibers zu nutzen? Denn das ist mir leider noch nicht klar!

Danke und Gruß
Christoph

MicroBahner

#17
Sep 23, 2020, 10:22 pm Last Edit: Sep 23, 2020, 10:27 pm by MicroBahner
Hallo Christoph,
Kannst Du mir bitte kurz erläutern warum? Nach meinem Verständnis muss ich den Taster abfragen und z.B. die Abfrage High (=gedrückt) führt dazu, dass der Motor mit definierter Schrittzahl bis zum Endpunkt langsamer dreht. Wenn die Steuerung nun während der Langsamfahrt das Signal Low bekommen würde, müsste sie den Motor ja wieder beschleunigen, richtig?
Das muss Du dann im Sketch eben richtig gestalten. D.h. das Bremsen startet wenn der Schalter betätigt wird, danach interessiert in die Schalterstellung erstmal nicht mehr. Eine erneute Bewegung wird vom PIR ausgelöst ( oder über eine Zeit, wenn die offene Tür ohne PIR-Signal nach einer definierten Zeit wieder schließen soll ), nicht vom Endschalter 'Low'
Wenn der Schalter aber nach dem Überfahren wieder zurückschaltet hast Du ein großes Problem bei der manuellen Türbewegung: Wenn die Tür manuell über den Endschalter hinaus bewegt wurde, und dann der Arduino startet, weist Du nicht, ob die Tür zwischen den beiden Endschaltern steht, oder hinter einem von beiden. Das musst Du aber wissen, damit Du die Tür nicht in die falsche Richtung und dann gegebenenfalls gegen den Puffer fährst ( ohne da jemals eine Rückmeldung zu bekommen ).
Gruß, Franz-Peter

Go Up