Go Down

Topic: Suche einen "Zustandshaltenden Transistor" (Read 616 times) previous topic - next topic

magie004

Hallo Zusammen,
ich suche ein elektronisches Bauteil. Aus meinem Studium schimmern in meinem Kopf noch Begriffe wie "Flip Flop" durch, aber ich habe bei Google noch nichts passendes gefunden.

Einfach gesagt suche in einen Schalter als Integrated Circuit mit einer Signalzuleitung. Bei steigender Flanke soll der Schaltzustand invertiert werden. Bedeutet ich sende ein HIGH, worauf der Schalter Drain und Source miteinander verbindet und diesen Zustand auch hält, wenn am Gate die Spannung abfällt (Anders als beim klassischen Transistor). Bei erneuter steigender Flanke sollen Drain und Source wieder gelöst werden. Das ganze muss sehr Kompakt und günstig sein. Wünschenswert ist wirklich ein 3-Pin IC. Vermutlich wird es auf 5 Pins hinlaufen (Gate, Drain, Source, VCC, GND).

Besten Dank für euren Input!


michael_x

Das klassische xy Problem.
1. Flipflop-IC findet man.
2. Dessen Signale heissen nicht Drain/Source/Gate
3. Was willst du wirklich, sollte es genau den beschriebenen IC nicht geben?
4. Wo ist der Bezug zu "Arduino", könnte der evtl. mithelfen?

HotSystems

Schreib doch mal, wofür du das genau brauchst.
Dann gibt es evtl. noch ein paar Tipps.
Mir ist auch kein Bauteil außer einem echten "Flipflop" in einem 14pol. IC-Gehäuse bekannt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Serenifly

#4
Nov 04, 2020, 03:26 pm Last Edit: Nov 04, 2020, 04:03 pm by Serenifly
Es gibt schon viele kleine Flip-Flops in SMD. Siehe die Seiten der Großhändler. Oder z.B. hier:
https://www.reichelt.de/flip-flop-d-type-single-2--5-5-v-sot-353-5-74ahc-1g79gw-p219157.html?&trstct=pos_4&nbc=1 (EDIT: lässt sich allerdings nicht als Toggle FF verwenden!)

Die alten ICs in DIP haben aber 14 oder 16 Pins

Man kann auch einen NE555 als FF betreiben, aber das benötigt externe Bauteile

HotSystems

Es gibt schon viele kleine Flip-Flops in SMD. Siehe die Seiten der Großhändler. Oder z.B. hier:
https://www.reichelt.de/flip-flop-d-type-single-2--5-5-v-sot-353-5-74ahc-1g79gw-p219157.html?&trstct=pos_4&nbc=1

Die alten ICs in DIP haben aber 14 oder 16 Pins

Man kann auch einen NE555 als FF betreiben, aber das benötigt externe Bauteile

Hey....super.
Da bin ich auch noch nicht drüber gefallen.
Das passt doch.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Serenifly

Mhh, wobei das verlinkte sich nicht als T-Flip Flop verwenden lässt. Gerade mal das Datenblatt angeschaut. Dafür fehlt der invertierte Ausgang. 5 Pins reichen da nicht.

Und auch welche mit 6 Pins scheinen nur einen Ausgang zu haben. Die nehmen den extra Pin für Reset. Es gibt aber auch noch welche mit 8

HotSystems

Ich habe mir das DB auch angesehen und da gibt es noch den D-Eingang.
Von dessen Belegung ist dann der Ausgang abhängig.
Damit sollte das funktionieren.
Das zeigt auch Table 4.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Serenifly

D Flip Flops sind erst mal nur Datenpuffer. Sowie ich es verstanden habe will er ein T-Flip Flop. Der Ausgang soll sich bei jeder positiven Flanke herumdrehen. Um von D nach T zu kommen muss man den invertierten Ausgang mit D verbinden

HotSystems

D Flip Flops sind erst mal nur Datenpuffer. Sowie ich es verstanden habe will er ein T-Flip Flop. Der Ausgang soll sich bei jeder positiven Flanke herumdrehen. Um von D nach T zu kommen muss man den invertierten Ausgang mit D verbinden
Ja, stimmt. Habe ich übersehen.
Dann sollte ein NPN-Transistor vom Ausgang auf den D-Eingang zur Invertierung des Signals reichen.
Oder  ?
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

urdaino

Einfach gesagt suche in einen Schalter als Integrated Circuit mit einer Signalzuleitung. Bei steigender Flanke soll der Schaltzustand invertiert werden.
Nimm einen NE555, geht so -> https://www.bastelnmitelektronik.de/basteleien-ger%C3%A4te-und-schaltungen/schaltungen-mit-dem-ne555/t-flipflop/

uwefed

Wieso reden wir denn hier von einem T-FF bzw D-FF?

Zu was braucht magie004 das? Woher kommt das Triggersignal?
Die FF sind gegen Kontaktprellen empfindlich.

Also magie004, was willst Du denn genau machen?

Grüße Uwe






DrDiettrich

Es gibt den Thyristor, der auch als Thyristortetrode aus einem npn und einem pnp Transistor zusammengesetzt werden kann. An den Basen kann das Ganze ein- und ausgeschaltet werden. Einen komplementären Ausgang gibt es nicht, dafür muß man noch einen Lastwiderstand nach Vcc oder Gnd und einen Inverter hinzufügen. Das geht dann aber einfacher mit einem RS-Flipflop aus zwei gleichen Transistoren, das sich bei Kopplung der Basen über Kondensatoren auch umschalten läßt - so habe ich die Zähler für meinen ersten Computer aufgebaut.

magie004

Ich dachte dass alle nötigen Infos bereits aus meiner Frage hervorgehen, aber ich präzisiere nochmal:

Ich möchte eine beliebige Leitung Trennen und Schließen können. Dabei kann die Leitung genutzt werden um Leistung zu transportieren, oder aber auch Daten. Zum Trennen und schließen würde sich besonders ein Relais eignen. Dies passt aber nicht besonders gut auf meine Anforderung. Minimaler Bauraum und minimale Kosten. Ebenso hält ein simples Relais nicht seinen Zustand. Hier kommt nun der zweite Aspekt ins Spiel. Ich möchte das sich unser fiktives Relais bei steigender Flanke auf der Signalleitung öffnet, wonach der Pegel auf der Signalleitung direkt wieder fällt, das Relais aber geöffnet bleibt. Bei erneuter steigender Flanke soll das Relais nun schließen. Woher das Signal kommt ist für die Frage hier irrelevant. Nehmen wir mal an wir nehmen einen Arduino.

Um nochmal eine Größenordnung zu geben. Irgendwas in Größe von SOT-23 und < 10Cent ist die Vorgabe

Go Up