Go Down

Topic: Wierum baue ich den Transistor ein? (Read 5248 times) previous topic - next topic

And1G

Hallo!

Ich habe hier ein paar Transistoren vom Typ BC 337-40 liegen. Nun scheint die Belegung vom TO-92 Gehäuse nicht genormt zu sein und das Datenblatt was beim Händler zum Download bereitsteht gibt auch nichts her.

Gibt es eine vernünftige Möglichkeit, herauszufinden wierum der Transistor eingebaut werden muss?

Zur Verfügung steht mir ein Multimeter, was mir den Anschein macht, als könne es die Stromverstärkung hFE messen. Ich habe nun den Transistor zweimal in verschiedenen Richtungen gemessen und bekam die Werte 12 und 173 heraus. Kann ich nun sicher davon ausgehen, dass der Transistor als 173 angezeigt wurde richtig herum eingebaut war oder ist das nicht sicher genug?

Die Frage ergibt sich hauptsächlich daraus, dass in der kleinen Testschaltung die LED leuchtet, egal wierum der Transistor eingebaut ist...

uwefed

#1
Dec 30, 2011, 01:24 pm Last Edit: Dec 30, 2011, 01:28 pm by uwefed Reason: 1
Hfe 173 scheint mir weng zu sein. Würde mir das doppelte erwarten.

Ein Transistor verhält sich, wenn Du ihn mit den Bauteiltest-Bereich mißt, wie 2 Dioden in Serie mit den Anoden oder Katoden zusammen geschaltet.

Das Pin das zu den anderen beiden eine Durchlaßspannung von ca 0,7V hat ist die Basis. Kollektor und Emitter kannst Du so nicht herausfinden. Jetzt steckst Du den Transistor in die Hfe Kontakte Deines Multimeters, die Basis in die Basis. Die Polung die ein größeres Hfe hat, ist die richtige.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bipolartransistor
Zum BC337/40:
http://pcbheaven.com/datasheet/bc337_338.pdf
ist klar gezeichnet:
Transistor mit gerader Fläche nach unten und Füßchen zu Dir gewannt:
links Kollektor, mitte Basis und rechts Emitter.

Ein Transistor funktioniert auch (schlecht), wenn Du Emitter und Kollektor vertauscht. Dann hat er kaum Verstärkung. Der Unterschied vom Aufbau her ist daß Kollektor- und Emittor-Halbleitermaterial anders dotiert sind.

Grüße Uwe


And1G

#2
Dec 30, 2011, 01:57 pm Last Edit: Dec 30, 2011, 02:05 pm by And1G Reason: 1
Danke für die Infos!

Dass die Pinbelegung auch Herstellerübergreifend gleich ist, war mir nicht bewusst!

Der hFE Wert der Transistoren scheint ziemlich stark zu streuen, gerade hatte ich einen, bei dem habe ich einen Wert von 250 gemessen.


Edit: Mir fällt gerade auf, dass die Belegung wie ich sie ermittle mit dem Messgerät genau entgegengesetzt ist zu der aus dem Datenblatt  :smiley-eek-blue:

uwefed

Was meinst Du mit entgegengesetzt?
Dei Bauteile mit gleiche Kode sind außer  einigen wenigen Ausnahmen gleichwertig.
BC337/40 bleibt BC337/40
Grüße Uwe

And1G

Naja laut Multimeter ist die Reihenfolge CBE und laut Datenblatt EBC, wenn man auf die platte Seite guckt und die Beinchen nach unten zeigen.

udoklein

ich würde mal annehmen, daß das Datenblatt recht hat und Du es nur falsch liest. Du hast vermutlich oben und unten vertauscht.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

uwefed

#6
Dec 30, 2011, 08:14 pm Last Edit: Dec 30, 2011, 08:21 pm by uwefed Reason: 1
Tja, laut Siemens Datenblatt schon.
Was Dein Tester macht kann ich nicht beurteilen.
Aber andere Datenblätter angeschaut:

Transitor gerade Fläche zu Dir zugewannt und Anschlüsse nach unten:
Philips sagt: CBE
SGS Thomson Microelectronics : CBE
Motorola: CBE
Siemens: EBC
Vishay: CBE
Diotec Semiconduktor verweist auf Siemens und auch EBC
und bei ON Semiconductor wird man nicht aus dem Datenblatt schlau, könnte aber CBE sein.

Also das ist einer der wenigen Zweifelsfälle, wo nicht alle Hersteller das gleiche machen.

Also zusammenfassend: Dein Tester mißt richtig und Du hast keinen Siemens-Transistor.
Grüße Uwe  

Go Up