12 V Messen mit + als Masse am PV Modul

Ich frage mich gerade woher überhaupt die Versorgungsspannung des Nano kommt. Ist den geplant diesen aus der Solarspannung zu generieren? Oder aus den 230V Ausgang des Wechselrichters? Wenn ja, welches Netzteil kommt den da rein. Ein Solarpanel liefert eine höhere Spannung als der Nano verträgt, da muss also ein Regler hin.

Nehmen wir an, ein Linearregler 5V/1A 7805 zb. Dann einfach den Plus(also Masse) auf Plus des Reglers, den Minus auf Masse am Regler. Schon hat man seine 5V und Masse des Nano = Minus des Wandlers. Leidiglich die Masse des Nano darf nicht an den Massepunkt des Wandlers kommen, also isoliertes Gehäuse benutzen.

Und dann die ankommende Spannung mit Spannungsteiler messen. Plus als Masse ist nur eine Definitionssache, bewirkt lediglich im Wechselrichter Änderungen bzgl des Transistortypes. Fürs externe Spannungsmessen des Solarpanels egal. Ich messe dann zwar Positiv Spannung, aber ich kann ja einfach ein minus-Zeichen davor machen bei der Ausgabe aufs Display wenn mich das stört.

Das Problem ist nicht die Spannungsversorgung des Nano an sich sondern der Potentialunterschied zur Batterie, beides gleichzeitig messen ist nicht möglich.

Soweit ich weiss, aber das könnte auch falsch sein, kann der Arduino an seinen Analogeingängen die Spannung auch dann messen, wenn es die gleiche ist wie die Versorgeungsspannung...oder ist das falsch?

Wenn der das kann, ist weder das Potential noch die Polarität relevant. Weil ich ja einfach den Plus an Plus lege und den Minus an Minus und dann messe. Das am Wandler Plus auf Masse liegt ist doch egal. Es kommt Plus und Minus vom Panel an, mehr brauche ich nicht. Wie das hinterher weiter verschaltet wird und wie sich diese Polaritität zur Netzspannung dann verhält die rauskommt ist egal.

chefin:
Wenn der das kann, ist weder das Potential noch die Polarität relevant.

Kann er nicht.
Lese #0

chefin:
Soweit ich weiss, aber das könnte auch falsch sein, kann der Arduino an seinen Analogeingängen die Spannung auch dann messen, wenn es die gleiche ist wie die Versorgeungsspannung...oder ist das falsch?

Wenn der das kann, ist weder das Potential noch die Polarität relevant. Weil ich ja einfach den Plus an Plus lege und den Minus an Minus und dann messe. Das am Wandler Plus auf Masse liegt ist doch egal. Es kommt Plus und Minus vom Panel an, mehr brauche ich nicht. Wie das hinterher weiter verschaltet wird und wie sich diese Polaritität zur Netzspannung dann verhält die rauskommt ist egal.

Und wie soll er den gemessenen Wert dann zum anderen Arduino übertragen ohne Optokoppler?

grad mal gegoogelt, der Stecka 2020 kostet ja richtig Geld und ist trotzdem nur ein PWM Regler.

Ich hätte da jetzt statt dem rumbasteln fürs ähnliche Geld einen MPPT Regler mit Schnittstelle empfohlen.

Einfach die Werte (viel mehr als nur die Batteriespannung) direkt vom Regler abfragen.
Wollte dir erst den EPEVER Tracer 2210 nahelegen. Habe von denen sowohl den 10A wie den 40A im Einsatz. - Dabei sehe ich, da gibts jetzt sogar eine Serie AN bei der Ground minus wäre: Tracer 2210AN. Ob ein Upgrade des Reglers nicht kurfristig einfacher wäre und langfristig dir mehr Möglichkeiten (und wegen MPPT auch eine optimierte Ladeleistung) bietet?

Scherheinz:
Und wie soll er den gemessenen Wert dann zum anderen Arduino übertragen ohne Optokoppler?

Am besten Aufzeichnen und selbst prüfen ob sich ein Kurzschluss ergibt.

Im Wandler selbst muss eine H-Brücke für Wechselnde Polarität sorgen, sonst kommt da keine Wechselspannung raus. Funktioniert sehr ähnlich wie ein Musikverstärker. Deine Spule wird mal Plus mal Minus am Anschluss haben und die Membran mal nach innen mal nach aussen schwingen aus der Mittelstellung heraus. Am Oszi sieht man das man positiv und negative Amplituden bekommt. Wurde früher mit einem Trafo mit positiver und negativer Spannung erzeugt, damals waren Transistoren teuer. Heute nimmt man eine Spannung und eine H-Schaltung mit 4 statt 2 Transistoren.

Also kann man Plus und Minus der Solarpanels garnicht auf PE legen. Das funktioniert nicht. Mit einem geerdeten Potential kann ich nur Pulse einer bestimmten Polarität erzeugen. Und ich kann auch nicht einfach den Plus aufs Gehäuse legen, weil ich dann den PE garnicht mehr anschliessen darf. Ohne PE müsste aber alles Schutzisoliert ausgeführt werden, damit nicht versehentlich L1 am Gehäuse anliegt. Den ohne PE, nur mit den 2 Drähten vom Solarpanel würde eben keine Sicherung fliegen, sondern der nächste der hinlangt.

was immer auch mit Solarwandler nimmt Plus als Masse gemeint ist, es hat keinerlei Aussenwirkung. Inter bestimmt das aber den Typ Transistor, bekanntlich gibt es NPN und PNP und man muss das passend verschalten. Eventuell auch indem man unüblicherweise Plus als GND deklariert. Funktioniert genauso, man muss nur etwas umdenken beim Schaltungsdesign.

Aber ich darf weder Plus noch Minus der Solarpanels mit dem Gehäuse und damit PE bzw Masse der Schaltung verbinden. Das verhindert die H-Brücke.

Guten Abend,
danke für die Hilfe. Wahrscheinlich verkaufe den Steca und hole den Tracer 2210AN dan wehren alle Probleme mit einem Schlag gelöst.

@noiaska hast Du versucht die Daten mit Arduino auslesen, der Display ist ziemlich klein auch der Zusatz.

Grüße
Bernhard

ja ich habe zwei Tracer Regler (aber nicht die AN Serie), einmal den 10A, einmal den 40A. Beide Anlagen lese ich mit jeweils einem Mega aus.

Sehr schön,
habe eben die Daten vom Tracer gelesen = Max 20A und 260W PV Leistung.
Meine Anlage :
2 X 140 W
IMax 8,1A je Modul
U Max 21 V
U Nom 18 V
Also um die 20 Wat werde ich nicht Streiken, die Module sind parallel geschaltet
Vor einer Woche hatte ich 12 A und 13,8V Beim Laden

Gruß
Bernhard

@noiaska,
Hallo,
hab mir den Tracer 2210AN geholt läuft 1A, Danke für den Tip, habe auf die schnelle einen Spannungswandler mit AN7805 auf Lochrasterplatine gebaut und damit Nano Inbetriebgenommen auf der PV Seite, das hat für mich den vorteil das der Nano schlafengeht wen die PV Spannung unter 7,5V fällt.
Jetzt nur noch vernünftige Platineätzen mit alles drum und dran
Danke nochmals
Bernhard

fein wenn’s klappt so wie du dir das vorstellst. Ich hoffe du hast lange Freude an deiner Anlage. Habe gerade nachgesehen, mein erster Tracer läuft seit Q2/2016.

So am Rande der Tracer ist auch ein PWM Regler ABER mit MPTT Technik . Der Steca ist PWM überteuerter Shunt.

Grüße
Bernhard

@noiasca ist mir erst gestern aufgefallen das mir die PV Paneele 2x140Wpp 18 V nur 15V und 8A = 120W ausgeben also zu hause bei tante google gesucht warum, weshalb und dabei eine gute Erklärung gefunden was macht eigentlich der MPTT .
Kurz und Bindig heut auf Dach geklettert und PV in Reiche geschaltet habe 3 mall Augen gewaschen nun komme ich ich auf 220 W :wink:
Danke.
Hab neues Problem die 40 V (ohne Belastung) der Panele auf 5 V runter regeln aber das ist nix

Warum willst du das machen? Willst du nur die Leerlaufspannung messen? Dann nimm einen Spannungsteiler (22k+2k2 macht 40V zu 3,64V bei 1,65mA)
Um etwas mit Energie zu versorgen, nimm die Batterie bzw. den Laderegler und einen DC-DC-Schaltregler...

Ne ich hab Arduino damit versorgt über lm7805 und der ist bis max 36V also muss ich ein Transistor vorschalten damit ich auf 20V runterkomme
Die Frage warum mit PV den Einspeisen = damit er in der nacht geht schlafen (TFT geht aus)
Spannung und Strom wird schon seit April gemessen (100K / 10K)

ich glaube Michael will dir einen DC-DC Wandler empfehlen, keinen Linearregler LM7805 der Leistung verbraten muss um auf die Nennspannung zu kommen.

Wobei ich noch nicht ganz verstehe warum du ans Panel musst. Schließ den Arduino auf der Lastseite an und lies den Regler über die Schnittstelle aus.
Messen, was tun, schlafen legen wenn Batt < 12.8V - kannst ja Lastseitig auch machen.

Also durch die Gartenanlage wen langsam Dämmert laufen Idioten rum, deshalb soll der TFT aus gehen , so wie ich öfters gelesen habe nur + und - wegnehmen sol mann nicht machen (8 Bit Display)

Das ginge auch, habe neue Idee, hab noch ein NANO mit Defekter USB Spannungsversorgung (Diode defekt).

Den als Master (2) am I2C mit RTC und so Schaltuhr bauen. Oder noch besser Fotoresistor auswerten und der schaltet dem Mega mit dem TFT ein und aus = einfacher und bleibt fast nackter NANO wurde ja nur Pin A0 und 10 benutzt.

Mit der RS Schnittstelle am Tracer habe noch nicht herumgespielt

Die Lichtverhältnisse erfassen kann ich ja Zuhause machen