12V Pumpe mit Arduino Uno ansteuern

Hallo,

ich bin Arduino Neuling und hab bisher nur die Sensoren, Motoren, LCD usw. aus meinem Arduino Lernset angesteuert und dies hat auch alles problemlos geklappt.

Nun möchte ich gerne eine Membranpumpe mit dem Arduino Uno ansteuern.

Hier einmal die Technischen Daten der Pumpe:

Flow: 400L / H Pressure: 1.2MPa Current: 0.4-0.8A Max pump head: 10m Max pump suction: 2m Operating voltage: 12V Motor dimension: 3.5 x 5cm/1.38 x 1.97inch(D x L) Outlet diameter: 6mm inner diameter, outer diameter of 8mm Installation dimension: 10cm x 7.3 cm x 4cm/3.94 x 2.87 x 1.57inch

Wenn ich das richtig verstanden hab, kann man dies mit einem Relais + Freilaufdiode und einem 12 Volt Netzteil bewerkstelligen. Nun hab ich ein 12V Netzteil gefunden welches ich gern für die Versorgung der Pumpe verwenden würde, jedoch liefert das Netzteil 2,5A und aufgrund der verschiedenen Meinungen im Internet, bin ich nun verunsichert. Manche sagen es ist egal wieviel Ampere, Hauptsache die Volt Zahl stimmt, denn der Motor nimmt sich nur so viel Strom wie er brauch. Andere wiederum sagen man muss den Strom mit Widerstände oder FET´s begrenzen, um Beschädigung des Motor zu verhindern.

Was stimmt den jetzt?

Danke schonmal! Lieben Gruß! Christian

Manche sagen es ist egal wieviel Ampere, Hauptsache die Volt Zahl stimmt, denn der Motor nimmt sich nur so viel Strom wie er brauch.

Das ist korrekt. Die Stromangabe bei Netzteilen ist der Maximalstrom den man entnehmen kann. Darüber bricht i.d.R. die Spannung ein. Das ist nicht der Strom der tatsächlich fließt! Der hängt von der Last ab.

Statt einem Relais kannst du auch einen IRLZ44 oder ähnliches verwenden. Damit kannst du lautlos schalten.

Für ein Relais braucht du noch einen NPN Transistor um es ansteuern. Oder du nimmst eine fertige Relais-Platine.

Speziell im Fall von EMotoren: Der Strom der durch den Motor fließt wird durch den Wiederstand der Spulen im inneren begrenzt.

Wie viel Strom durch deine Pumpe fließen muss, damit sie läuft musst du im Datenblatt nachlesen. Solange dieser Wert unter dem maximalen Strom ist den dir das Netzteil geben kann, kannst du es benutzen. Da deine Pumpe nur 0.4-0.8A benötigt kannst du dein Netzteil verwenden.

Vielleicht ist noch ein Hinweis darauf angebracht, dass der Einschaltstrom des Motors das acht- bis zehnfache des Nennstromes betragen kann. Auch eine Freilaufdiode über dem Motor kann bei DC-Motoren nicht schaden und schützt den Schalttransistor sofern kein Relais verwendet wird.

Gruß Peter

Ich kenne dein Netzteil nicht. Ist es dauerkurzschlußfest?

Vielleicht eine Sicherung in die Nähe des Netzteils? so ca 1A träge. Diese kann keinen FET schützen aber evtl übermäßigen Brandgeruch vermeiden.

Danke an alle, für eure schnellen und hilfreichen Antworten. Pumpe läuft :slight_smile:

Serenifly:
Statt einem Relais kannst du auch einen IRLZ44 oder ähnliches verwenden. Damit kannst du lautlos schalten.

Danke für den Tipp mit dem IRLZ44.
Hab mich mit Mosfets noch nicht so richtig auseinandergesetzt, nur mal hier und da in Lernbüchern für Elektronik was über deren Funktionsweise gelesen.

Serenifly:
Für ein Relais braucht du noch einen NPN Transistor um es ansteuern. Oder du nimmst eine fertige Relais-Platine.

Ein Transistor schaltet Strom und Verstärkt diesen wenn ich das richtig verstanden habe, aber was genau ist seine Aufgabe in Verbindung mit dem Relais?

Danke! Wünsche allen einen schönen Sonntag!

Relais brauchen viel Strom um anzuziehen, daher kannst du sie nicht direkt über einen Arduino Pin schalten, da man diese nur mit maximal 20mA belasten sollte/kann. Um trotzdem noch mit einem Arduino steuern zu können muss man sich eines Transitors bedienen denn mit denen kann man den Strom der aus dem Pin kommt verstärken, so dass du z.B. nurnoch 10mA aus einem Pin ziehn musst, um eine Last von z.B. 100mA zu schalten und 10mA sind wieder tragbar für den Arduino-Pin

Wie so oft: viele Wege führen ans Ziel…

Du kannst diese Pumpe mit einem Relais schalten.
dann brauchst du aber eines, das mit 5V angesteuert werden kann, und weniger als 40mA zieht. Sonst brauchst du wieder den schon angesprochen Transistor damit der Arduino nicht überlastet wird. Und du brauchst zwingend eine Schutzdiode.
Einfacher geht das mit einem fertigen, Arduino kompatiblen Relais Modul. Damit komst du sogar ohne Löten aus.

Eleganter ist es sicherlich mit einem Mosfet. Der ist aber für diese Pumpe eher überdimensioniert. Und du brauchst einen (besser 2) Widerstände.

Es liegt an dir: willst du die einfachste Lösung? Dann kauf ein Relaismodul.
Willst du dazulernen, und vielleicht sogar die Drehzahl der Pumpe steuern? Dann nimm einen FET.

guntherb: Der ist aber für diese Pumpe eher überdimensioniert.

Kleine FETs in passenden Bauformen gibt es halt nicht viel. Große Auswahl gibt es da nur in SMD. In TO-92 gibt es ein paar, aber der BS108 z.B. macht nur 300mA

Der IRLD024 ist was wenn man was kleines sucht: http://www.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=41764;SEARCH=IRLD%20024

Hallo, gibt es fertige Platinen mit denen ich gleich mehrere 12 Volt Pumpen/Magnetventile (6 oder mehr Stück) ansteuern kann?

Mache das zur Zeit mit 8 fach Relaiys

Gruß Dualpower

Meinst du sowas? |500x375

Die verwende ich, ich meine mit Mosfets.

Google spuckt da schon was aus: arduino mosfet modul 8

z.B.: optocoupled-module-with-8-mosfet-transistor-outputs

Bei Ebay gibt 4er: http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_sacat=0&_nkw=arduino%20mosfet%20modul%204&rt=nc&LH_PrefLoc=1&_trksid=p2045573.m1684

Perfekt, genau was ich gesucht habe!

Danke!