12V RGB LED-Strip mit Arduino Steuern

Ich möchte Ein 12V RGB LED-Strip mit einem Arduino Uno steuern und weiß nicht welchen Transistor ich benötige könnte mir jemand einen empfehlen?
(Habe diverse DDR-Transistoren da da sollte einer dabei sein.)

12V schaffen praktisch alle, interessanter ist der Strom, den du schalten willst.
Ab 100 mA ist in der Regel ein N-MOSFET sinnvoll.

Möglichst ein Logic-Level MosFET, damit er mit den 5V eines Arduino am Gate ausreichend durchsteuert.
Ansonsten kannst du einen kleinen npn-Transistor nehmen, um das Gate zwischen 0 und 10..12V zu schalten.

12V 2A 24W

SuchtFrosch:
Ich möchte Ein 12V RGB LED-Strip mit einem Arduino Uno steuern …

Nur an/aus oder PWM oder handelt es sich um WS2815?

Hier die genauen Technischen Daten die ich habe(n will):

RGB-LED Analog Ansteuerung (kein WS28...)
12V 2A 24W
Dimmen mit PWM
Ansteuerung mit Arduino UNO

SuchtFrosch:
(kein WS28...)

Wollte nur sichergehen, dann siehe #1, also drei Logic-Level MosFETs.

Ich habe das mal mit einem ULN2803 gemacht. Schalte alle Ein- und Ausgänge parallel, dann kannst du bis 2,5A treiben. Den durch Eingangsparallelschaltung 8-fach höheren Strom kann der Arduino ab. PWM ist auch nur ein/aus.

Was genau willst du uns mit der Tabelle sagen ?

HotSystems:
Was genau willst du uns mit der Tabelle sagen ?

Das habe ich letztens schon mal erlebt. Ich habe die Tabelle nicht eingefügt!!! Das hat die Forensoftware allein hin bekommen. Ich kann diese Tabelle auch nicht per edit löschen, habe ich probiert, weil ich eigentlich nicht den Unmut auf mich ziehen möchte. Ich kann nichts dafür, tut mir leid.
Und da ich erst 5 Minuten warten muss um etwas posten oder ändern zu können, wird euch das leider solange angezeigt.

urdaino:
Das habe ich letztens schon mal erlebt. Ich habe die Tabelle nicht eingefügt!!! Das hat die Forensoftware allein hin bekommen. Ich kann diese Tabelle auch nicht per edit löschen, habe ich probiert, weil ich eigentlich nicht den Unmut auf mich ziehen möchte. Ich kann nichts dafür, tut mir leid.
Und da ich erst 5 Minuten warten muss um etwas posten oder ändern zu können, wird euch das leider solange angezeigt.

Alles klar, aber seltsam ist das schon.

Vor allem ist es mehr als seltsam, dass sowas nur bei genau einem User und bei dem noch mehrfach passiert.
Ich glaube der Aussage nicht.

Gruß Tommy

Edit: Zumal er es hätte mittlerweile entfernen können, was er aber augenscheinlich nicht gewollt hat.

Tommy56:
Vor allem ist es mehr als seltsam, dass sowas nur bei genau einem User und bei dem noch mehrfach passiert.
Ich glaube der Aussage nicht.

Gruß Tommy

Edit: Zumal er es hätte mittlerweile entfernen können, was er aber augenscheinlich nicht gewollt hat.

Da liegst du, wie du siehst falsch. Ich konnte die Tabelle löschen. Ob du meiner Aussage glaubst oder nicht, naja, du hattest auch versprochen auf meine Postings nicht mehr zu reagieren. Soviel zum Glauben.

Hi

Hatten wir schon gefragt, ob diese RGB-LED eine einzelne LED ist und ob Diese eine gemeinsame Anode oder Kathode besitzt?
Wäre mir beim Überfliegen nicht aufgefallen!
Bei gemeinsamer Kathode (meinem Empfinden nach wesentlich häufiger anzutreffen) ist ein N-FET wohl nur gut, um Alles abzuschalten - an die einzelnen Farben kommt Der nämlich nicht heran.

Anode=Plus-Anschluss der LED, Kathode=Minus-Anschluss der LED.
Der N-FET käme (im Normalfall) an den Minus-Anschluss (geht mit diversen Treibern auch an PLUS, aber davon sind wir noch etwas entfernt).

MfG

urdaino:
Ich habe das mal mit einem ULN2003 gemacht. Schalte alle Ein- und Ausgänge parallel, dann kannst du bis 2,5A treiben. Den durch Eingangsparallelschaltung 8-fach höheren Strom kann der Arduino ab. PWM ist auch nur ein/aus.

Das ist eine sehr, sehr schlechte Idee.
Zuerst ist es gefährlich Ausgänge paralellzuschalten. NPN Transistoren sind nicht so gleich, daß sich der Strom gleichmäßig aufteilen würde.
Außerdem bei gleichzeitiger Benutzung von mehreren Ausgängen des ULN2003 (aber auch ULN2803) reduziert sich der Strom jedes einzelnen Ausgang sehr stark. Bei 7 gleichzeitig verwendeten Ausgängen reduziert sich der Strom auf ca 150mA und somit auf ca 1050 mA.
Außerdem fällt über den Ausgangstransistoren viel Spannung ab (je nach Strom zwischen ca1V und ca 2V).
Aus all diesen Gründen ist ein Logic Level N-MOSFET die richtige Wahl (zB IRLZ34 oder IRLZ44)

Grüße Uwe

uwefed:
Das ist eine sehr, sehr schlechte Idee.
Zuerst ist es gefährlich Ausgänge paralellzuschalten. NPN Transistoren sind nicht so gleich, daß sich der Strom gleichmäßig aufteilen würde.
Außerdem bei gleichzeitiger Benutzung von mehreren Ausgängen des ULN2003 (aber auch ULN2803) reduziert sich der Strom jedes einzelnen Ausgang sehr stark. Bei 7 gleichzeitig verwendeten Ausgängen reduziert sich der Strom auf ca 150mA und somit auf ca 1050 mA.
Außerdem fällt über den Ausgangstransistoren viel Spannung ab (je nach Strom zwischen ca1V und ca 2V).
Aus all diesen Gründen ist ein Logic Level N-MOSFET die richtige Wahl (zB IRLZ34 oder IRLZ44)

Grüße Uwe

Nö, es ist keine schlechte Idee, sondern funktioniert tadellos. Der ULN2803 kann pro Kanal 500mA schalten. Parallel geschalten geht, weil Openkollektorausgänge, bis max. 2,5A pro IC. Einfach mal das Datenblatt lesen :smiley:
Mit Level N-Mosfet kenn ich mich dagegen nicht aus.

Das LED Strip hat eine gemeinsame Anode

Dann funktioniert meine Methode.
Bedenke aber, die PWM des Arduino hat "nur" 256 Stufen und die Helligkeit der LEDs ändert sich linear. Unser Auge kann dem aber nicht 1:1 folgen, weshalb im unteren Drittel die Helligkeit scheinbar langsamer zunimmt als zum Ende hin. Also nicht wundern.

Die Helligkeit der LED ist nicht linear.

Gruß Tommy

Wohl war. LEDs sind keine linearen Bauelemente. Blöd ausgedrückt. Wenn das PW-Signal linear zunimmt, sieht unser Auge etwas anderes. Die Helligkeit nimmt am Anfang sehr langsam zu, zum Ende hin geht es schneller.

Das ist aber in erster Linie die nichtlineare Änderung der realen Helligkeit der LED. Das Auge ist auch beteiligt, aber untergeordnet.

Gruß Tommy