2 Arduino's 100M Leitung mit 2 Leitern

Hallo zusammen, Volgende Gegebenheiten: - 2 Schaltschränke - In jedem Schaltschrank ist eine Speisung vorhanden, - Schaltschränke sind bis zu 100m "auseinander" - Die Schaltschränke sind mittels 2 Leiter verbunden.

Gibt es eine Möglichkeit, 2 Arduino's über 2 Leiter Kommunizierenn zu lassen? Als wenn beim einen, ein Knopf gedrückt wird sodass beim anderen ein Relais auslöst? (Funk kommt nicht in Frage;) Freundliche Grüsse

RS-232 könnte vielleicht gehen: http://de.wikipedia.org/wiki/RS-232#Leitungsl.C3.A4nge_und_.C3.9Cbertragungsrate

Einfach zwei MAX232 an jedes Ende. Die Reichweite hängt aber von der Qualität der Kabel ab

RS-485 wäre sicherer was die Kabelqualität angeht: http://de.wikipedia.org/wiki/EIA-485

Das geht mit einem MAX485 oder MAX487

Ist aber beides seriell. Die Software wäre die gleiche. Lediglich die Transceiver Hardware unterscheidet sich

Nein, RS232 in beide Richtungen braucht 3 Leiter ( TX, RX und Masse).

RS485 kommt ohne gemeinsame Masse aus also sind 2 Leiter genug.

Grüße Uwe

uwefed: Nein, RS232 in beide Richtungen braucht 3 Leiter ( TX, RX und Masse).

Oh ja, stimmt :(

1-Weg Kommunikation würde zwar gehen, aber man kann auch gleich zu RS-485 greifen.

hi,

ja, auf jeden fall RS485.

nur 2 leiter stabiler und schneller kostet nicht mehr, pro chip im 50 cent-bereich

gruß stefan

Und wenn Du auf Nummer sicher gehen willst gibt es auch einen Converter mit galvanisch isolierten Ausgängen und interner isolierter Spannungsversorgng. Modell liefere ich abens nach.
Grüße Uwe

Hallo, Besten dank für eure Beteiligung, meint ihr solch ein modul: Modul Was denkt ihr was währe die max Reichweite (ungefähr)? Die 2 Litzen stecken in einem Drahtseil: Ungefähr so

Ja da währe ich Interessiert dies mal anzuschauen :)

hi,

man kann den link zum modul nicht öffnen.

EDIT: link geht doch. ja, sieht gut aus.

das kabel sieht nicht schlecht aus. reichweite ist bei optimalen bedingungen über einem kilometer. man muß halt dann mit der baudrate runtergehen.
selbst bei nicht so guten bedingungen kannst Du Deine hundert meter problemlos mit den üblichen 9600 baud fahren.

RS485 ist recht unempfindlich bei einstrahlungen auf’s kabel, da passieren eher störungen im schaltschrank mit dem arduino oder den modulen, falls es starkstrom-elektrisch rundgeht da drin.

ich würde es einfach versuchen, kostet ja kein haus.

softwareseitig kannst Du ja einiges an sicherheit einbauen (plausibilitätsprüfung, prüfsummen, rückmeldung). wenn das einen arbeitstag lang ohne störungen mit 38400 baud läuft, kannst Du dann mit 9600 baud auf der sicheren seite fahren.

wie sicher Du sein willst/mußt, hängt vom anwendungsfall ab und ist eine frage des aufwandes bei der programmierung.

gruß stefan

Naja, das Kabel würde ich nicht als optimal ansehen. Aber für die 100m sollten brauchbare Ergebnisse zu erwarten sein.

Es soll "sehr" sicher sein, da muss ich Softwaretechnisch sicherlich nochmals über die Bücher! Das Kabel ist "standart" das kann ich nicht verändern :)....

Danke für die Info. Ich werde dies als nächstes Projekt (nach dem nrf24l01) testen und hier berichten :)

Man kann auch mit der Baudrate weit runtergehen, dann wird es auch weniger anfällig. Viel Daten werden hier ja eher nicht übertragen.

>Klick<
Mit dieser Librarie kannst du eine “sehr” “sichere” Übertragung realisieren weil es hier intern auch Überwachungen gibt schon in der Library.
Bei dieser Konstellation über RS485 muss es einen Master und einen Salve geben.
Einer der die ganze Zeit hören muss und der andere Anfragen nach Daten senden und dann darf der hörende Senden und geht danach wieder auf hören.
Ich habe schon mit der Lib gearbeitet und die ist sehr komfortabel Hand zu haben

Gruß
DerDani

http://www.analog.com/en/interface-isolation/digital-isolators/adm2587e/products/product.html

zB bei RS um 10€.

Damit hat man den Vorteil, daß die beiden Arduini galvanisch getrennt sind.

Grüße Uwe

Ich behaupte, A und B reicht nicht. Die Masse muss auch verbunden werden.

skorpi08: Ich behaupte, A und B reicht nicht. Die Masse muss auch verbunden werden.

meines Wissens irrst Du Dich. Grüße Uwe

Wozu machen dass dann die Leute?

Bei großen Leitungslängen kann es durch den Spannungsabfall zu größeren Potentialdifferenzen zwischen den Busteilnehmern kommen, die die Kommunikation behindern. Das kann durch Mitführen der Masseleitung verbessert werden.

Während die Minimalform von RS-232 aus einem Sendesignal TX, einem Empfangssignal RX sowie einer Masse (GND) bestehen kann, kommt RS-485 mit zwei Signalen A und B aus.

Solle das ein Problem darstellen, würde sich das auch durch eine galvanische Trennung lösen lassen.

Die Signalpegel de beiden Leitungen sind negiert. A=!B dadurch ergibt sich bei A=LOW einen positive Spannung zu B; bei A=HIGH eine negtive Spannung zwischen den beiden Signalen.

http://de.wikipedia.org/wiki/EIA-485: EIA-485 benutzt ein Leitungspaar, um den invertierten und einen nichtinvertierten Pegel eines 1-Bit-Datensignals zu übertragen. Am Empfänger wird aus der Differenz der beiden Spannungspegel das ursprüngliche Datensignal rekonstruiert. Das hat den Vorteil, dass sich Gleichtaktstörungen nicht auf die Übertragung auswirken und somit die Störsicherheit vergrößert wird. ... Bei großen Leitungslängen kann es durch den Spannungsabfall zu größeren Potentialdifferenzen zwischen den Busteilnehmern kommen, die die Kommunikation behindern. Das kann durch Mitführen der Masseleitung verbessert oder durch galvanische Trennung (Optokoppler) vermieden werden. ... Während die Minimalform von RS-232 aus einem Sendesignal TX, einem Empfangssignal RX sowie einer Masse (GND) bestehen kann, kommt RS-485 mit zwei Signalen A und B aus, die gemeinsam im Gegentakt einmal in die eine und andernmal in die andere Richtung Daten transportieren.

Grüße Uwe