2 Arduinos verbinden

Hallo!

Ich hätte da mal ne Hardware-Frage:

Wenn ich zwei Arduinos (in diesem Fall Mega 2560) mit der selben Stromversorgung speise, kann ich dann den Ausgangspin des 1. Arduinos an den Eingangspin des 2. verbinden ?

(der 2. wäre auf INPUT_PULLUP geschaltet)

Oder muß ich noch die beiden GRND-Anschlüsse verbinden ?

jmo1977: Oder muß ich noch die beiden GRND-Anschlüsse verbinden ?

Ich habe spontan zwar keine Antwort auf die eigentliche Frage, aber wenn Du Arduinos verbinden möchtest, um mit einem A. auf dem anderen ein Pin zu schalten, müssen die GND-Pins auf jeden Fall verbunden werden. Wenn Du totale Potentialtrennung benötigst, kannst Du zum Schalten einen Optokoppler verwenden.

Gruß

Gregor

jmo1977:
Oder muß ich noch die beiden GRND-Anschlüsse verbinden ?

Bei der identischen Spannungsversorgung brauchst du es nicht zwangsläufig.
Um eine sichere Verbindung aufzubauen, solltest du dennoch GND immer zusätzlich verbinden.

"Dieselbe Stromversorgung" sollte den Minus-Pol mit beiden GND verbinden. Die beiden GND sollten also verbunden sein.

Solltest aufpassen, dass dein "Sende"-Arduino erst auf Ausgabe schaltet, wenn der andere auch Spannung hat. Wenn der andere nichts am 5V Pin hat, dürfen auch die Signal-Pins nichts anliegen haben.

Signale werden übrigens auch über einen Widerstand übertragen.

HotSystems: Bei der identischen Spannungsversorgung brauchst du es nicht zwangsläufig. ...

Dann sind die GNDs doch sowieso miteinander verbunden, oder nicht?

Gruß

Gregor

gregorss: Dann sind die GNDs doch sowieso miteinander verbunden, oder nicht?

Deswegen schreib ich auch "nicht zwangsläufig".

Ja. GND sollte generell optimalerweise besser “Sternförmig” als in Ringen verbunden sein, um induktiv eingestreute Störungen zu minimieren. Was aber eher gegen zusätzliche “Sicherheits”-GND Verbindungen spräche.

Gibt aber häufiger den Fall, wo alles gut ist, solange beide Arduinos über USB versorgt werden… :wink:

Da ist man besser dran, wenn die beiden GND verbunden sind,
oder wenn man absichtlich potentialgetrennt bleibt. ( Optokoppler )

Von dem ganzen mal abgesehen, würde ich Arduinos eher per I2C verbinden, als per UART. Auf der Entfernung sicherlich machbar.

jmo1977: Oder muß ich noch die beiden GRND-Anschlüsse verbinden ?

Nein, da die GND-Verbindung schon über das Netzteil erfolgt.

Wenn Du zwischen Ausgang und Eingang einen 220 Ohm Widerstand schaltest, ist der Ausgang gegen Überlastung gesichert.

Dies gilt für zwei nah beieinander befindliche Megas. Ist der eine im Hühnerstall und der andere bei Dir in der Wohnung, müssen wir neu verhandeln.

combie: Von dem ganzen mal abgesehen, würde ich Arduinos eher per I2C verbinden, als per UART. Auf der Entfernung sicherlich machbar.

Wo steht was von UART? Ausgangs- mit Eingangspin verbinden war die Frage.

Es gibt Probleme wenn ein Eingang Spannung bekommt und der dazugehörige Arduino keine Versorgungsspannung hat. Zur Sicherheit kannst Du einen 10kOhm-Widerstand zwischen Ausgang des ersten und Eingang des zweiten Arduino's schalten. Pullup brauchst Du nicht, weil der Ausgang 0V bzw 5V ausgibt. Wenn Du den Schutzwiderstand verwendest darf der interne Pullup nicht aktiviert sein.

Grüße Uwe

@Uwe: Bei 220 Ohm fließen im Fehlerfall 23 mA, was der Ausgang kurzzeitig vertragen können sollte bei einem Spannungsabfall von 0,022 V (PullUP mit 50 kOhm angenommen). Wenn Du mit mir handeln möchtest, gehen auch 560 Ohm. Fände ich besser als die 10 kOhm, da ich nicht nachvollziehen kann, wie Du auf diesen Wert kommst.

Aber wie Du weißt, lerne ich gerne dazu :slight_smile:

Der Widerstand ist groß aber nicht zu groß. Es gilt zu verhindern daß der Arduino über den Eingang und die Schutzdioden mit Strom versorgt wird, und deshalb funktioniert.